Autor Thema: Bauernhof-Ferien für Demenzkranke  (Gelesen 4131 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.275
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Bauernhof-Ferien für Demenzkranke
« am: 05. Januar 2018, 16:14:26 »
"Anke Thomsen-Wohlert bietet in Behrendorf auf ihrem Bauernhof Betreuung für Demenzkranke an, um die Angehörigen für ein paar Stunden zu entlasten.

Als der alte Mann aus dem Auto steigt, ist er verunsichert. Mit diesem Bauernhof am Rande von Behrendorf kann er auf den ersten Blick nichts anfangen. „Waren wir schon mal hier?“, fragt er seine Tochter, die ihren dementen Vater behutsam zum Haus führt, wo Anke Wohlert-Thomsen beide herzlich willkommen heißt. „Kennen wir uns?“, fragt er sie verwirrt und nickt beruhigt, als ihm die Tochter mit den Worten „Alles gut, Papa. Wir wollen uns hier nur die Tiere anschauen“ über den Rücken streicht. „Aber erst trinken wir zusammen Kaffee“, erklärt die Hausherrin. Bereitwillig lässt sich der alte Herr in die gute Stube führen. Den Kuchen isst er mit sichtlichem Appetit, doch dann hält er es am Tisch nicht mehr aus. Unruhig wandert sein Blick durch den Raum und bleibt an einem Käfig hängen, in dem kleine Fellbündel hin und her huschen. Die Bauersfrau fängt seinen Blick auf. „Wollen wir die Meerschweinchen mal streicheln?“, fragt sie und holt eines direkt an den Tisch. Versonnen berührt er das weiche Fell und fragt plötzlich aufgeregt: „Wo sind die anderen Tiere?“

Anke Wohlert-Thomsen führt ihn hinaus auf die Terrasse, wo Hofhündin Lilly ihre Streicheleinheiten einfordert und Kaninchen in einem Verschlag vor sich hin mümmeln. Weiter geht es über den Hof, in den Stall und auf die Weide zum Vieh, und dann zu den neu geborenen Kälbern. Die Augen des betagten Besuchers sind jetzt ganz wachsam, ein Lächeln huscht über sein Gesicht. „Halten Sie dem Kleinen mal einen Finger hin“, ermuntert die Landfrau den Mann, der dieser Bitte vorsichtig nachkommt und überrascht juchzt, als das Kälbchen kräftig an seinem Finger zu nuckeln beginnt. Jetzt ist das Eis gebrochen: Er fängt an zu erzählen, von seiner Kindheit, die er auf einem Gut verbracht hat. Dass er schon früh beim Melken und in den Ferien bei der Ernte helfen musste und wieviel Spaß sie immer im Heu hatten. Erinnerungen blitzen auf und Wohlert-Thomsen nickt der staunenden Tochter zu. „Ziel erreicht“, scheint ihr Blick zu sagen.

Die Frauen wissen, dass es hier um viel mehr geht als um einen simplen Hofbesuch. Der Mann soll künftig regelmäßig herkommen und mit Hilfe ehrenamtlicher Betreuer sehen, riechen und spüren können, was ihm früher so vertraut war. „Viele Menschen, die durch Demenz nach und nach ihr Gedächtnis verlieren, waren früher selbst in der Landwirtschaft tätig. Tiere können in ihnen verschüttete Erinnerungen wecken. Die Sinne werden angeregt und noch vorhandene Ressourcen gefördert“, weiß Wohlert-Thomsen. 30 Jahre lang hat sie auf dem Hof der Familie mitgearbeitet. 2013 ließ sie sich zur Demenzbegleiterin ausbilden, vertiefte ihr Wissen in Seniorenheimen, absolvierte eine Ehrenamtlichen-Schulung und meldete sich schließlich für das Projekt „Der Bauernhof als Ort für Menschen mit Demenz“ an – eine Idee, die das Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer entwickelt hat. ..."


>>> https://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/wenn-tiere-die-erinnerung-wecken-id16661326.html

Siehe auch: https://www.srf.ch/play/tv/srf-news/video/bauernhof-ferien-fuer-demenzkranke?id=4fc80b9b-3b86-4503-9455-bfc855b72cb2&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7

Mit freundlichem Gruß
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.