Autor Thema: Umstrittener Versuch - Forscher befreien menschliche Embryonen von Erbkrankheit  (Gelesen 6107 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.266
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Dürfen Forscher das Erbgut von Menschen über Generationen hinweg verändern? Ein erfolgreiches Experiment aus den USA zeigt: Schon bald könnte das möglich sein. Ethiker sind alarmiert.

Manchmal reicht ein winziger Fehler im Erbgut, um Menschen ein Leben lang schwer krank zu machen. Mehr als 10.000 solcher Erbkrankheiten sind bekannt, bei denen ein Elternteil oder beide defekte Gene an ihre Kinder weitergeben. Nicht alle diese Leiden sind behandelbar, geschweige denn zu heilen.

Nun sind Forscher jedoch einen bedeutenden Schritt weitergekommen. Gerüchte über ihre Versuche kursierten seit Tagen - und sorgen für Kritik. Das Problem: Die Wissenschaftler haben nicht reife Körperzellen so verändert, dass sie wieder richtig funktionieren, sondern den Defekt im Embryo behoben. Bei dieser Methode sind die veränderten Gene später in allen Zellen des Körpers zu finden - auch in Ei- und Samenzellen - und werden somit an Folgegenerationen vererbt. ..."


Quelle & mehr: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/crispr-us-forscher-manipulieren-erbgut-menschlicher-embryonen-a-1160993.html

Siehe auch http://www.faz.net/aktuell/wissen/leben-gene/erstmals-gendefekt-bei-embryo-korrigiert-15134435.html

Virtuelle Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.