Autor Thema: Schnuller ablecken erwünscht!  (Gelesen 3902 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 10.473
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Schnuller ablecken erwünscht!
« am: 24. Juni 2013, 06:17:06 »
"Der Schnuller ist auf den Boden gefallen, die Mutter leckt ihn ab und schiebt ihn ihrem Baby wieder in den Mund. Darf sie ruhig, heißt es in der Juli-Ausgabe von GEO: Laut Mikrobiologen um Bill Hesselmar von der Universität Göteborg ist es sogar gut für die Gesundheit des Kindes. Denn der elterliche Speichel trainiert das Immunsystem und unterdrückt die Entwicklung von Allergien, wie Hasselmar in einer Studie herausfand. Die Erkenntnis steht im Gegensatz zu früheren Befürchtungen: Zahnärzte rieten vom Ablecken ab, weil Karieserreger übertragen werden könnten, andere warnten vor Herpesviren. Hasselmar zufolge sind diese Bedenken unbegründet: Der Erregercocktail helfe dem kindlichen Immunsystem sogar auf die Sprünge."

Quelle: http://de.nachrichten.yahoo.com/medizin-ablecken-erw%C3%BCnscht-000000935.html

Früh & herzlich grüßend
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.801
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Schnuller ablecken erwünscht!
« Antwort #1 am: 24. Juni 2013, 09:51:21 »
Dazu fällt mir ein, dass Kinder vom Lande eine bessere Immunabwehr haben als städtische Kinder. Das Spielen auf dem Bauernhof stärkt das Abwehrsystem, was uns im Hygieneunterricht.
Es ist doch ein großer Unterschied ob eine Mutter ihren Speichel überträgt, oder eine unbekannte Person nosokomiale Krankheitserreger. Herpesviren gehören ja auch nicht zur normalen Hautflora. Der Hinweis auf die Übertragung von Karieserreger ist sicherlich eine zahnärztliche Vermutung. So ist das auch mit den wissenschaftlichen Aussagen. Sie sind mitunter richtig und decken doch nur einen Teil des Ganzen ab.   
Sonnige Grüße, IKARUS

Larsche

  • Gast
Re: Schnuller ablecken erwünscht!
« Antwort #2 am: 08. Juli 2013, 14:18:02 »
Dazu fällt mir ein, dass Kinder vom Lande eine bessere Immunabwehr haben als städtische Kinder. Das Spielen auf dem Bauernhof stärkt das Abwehrsystem, was uns im Hygieneunterricht.
Es ist doch ein großer Unterschied ob eine Mutter ihren Speichel überträgt, oder eine unbekannte Person nosokomiale Krankheitserreger. Herpesviren gehören ja auch nicht zur normalen Hautflora. Der Hinweis auf die Übertragung von Karieserreger ist sicherlich eine zahnärztliche Vermutung. So ist das auch mit den wissenschaftlichen Aussagen. Sie sind mitunter richtig und decken doch nur einen Teil des Ganzen ab.   
Sonnige Grüße, IKARUS

Richtig, genau das kam mir gerade auch als erstes in den Sinn. "Land"kinder kommen in der Kindheit einfach häufiger mit Dreck und Erregern in Berührung, so dass ihr Immunsystem besser darauf gewappnet ist. Ich hab letztens im Fernsehen einen Beitrag gesehen, in welchem sie Bakterien an Schnullern untersucht haben und das Ergebnis war laut Redaktion ein ganz ganz furchtbares, da der Schnuller ja vor allem auf dem Spielplatz und draußen mit sooo vielen Bakterien in Berührung kommt. Klar sollte man als Elternteil darauf achten, aber wir wollen doch auch keine Kontaminationsbabys später oder? Ein bisschen "Dreck" geht schon :)