Autor Thema: Op-Wunden: Heilung auch ohne Verband  (Gelesen 3638 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.275
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Op-Wunden: Heilung auch ohne Verband
« am: 18. September 2012, 06:12:44 »
"Mit oder ohne Verband? Offenbar kommt es bei Op-Wunden darauf nicht an: Denn in einer Studie waren an der Luft belassene Wunden nicht öfter infiziert als jene, die unter Abdeckungen heilten. ..."

Quelle & mehr: http://www.aerztezeitung.de bzw. http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/article/821635/op-wunden-heilung-verband.html

Flüchtige Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.895
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Op-Wunden: Heilung auch ohne Verband
« Antwort #1 am: 18. September 2012, 07:09:07 »
Diese Diskussion ist mir nicht neu, denn diese Überlegungen gibt es im Bereich ausgedehnter Brandverletzungen schon seit je her. Hier unterscheiden die Fachleute zwischen der "offenen und geschlossenen Wundtherapie". Beides hat Vor- und Nachteile. Es muss abgewogen werden, mit welchem Patienten man sich für die Oberflächenbehandlung entscheidet. Bei Kindern ist die "geschlossenen Therapie" die häufigere Form, bei disziplinierten erwachsenen Patienten kann die "offenen Wundbehandlung" durchgeführt werden. Besonders nach der Transplantation ist das Mitwirken des Patienten für den gewünschten Erfolg von unerläßlicher Wichtigkeit. Das Stillliegen ist deshalb wichtig, weil es nicht zu tangentialen Scherbewegungen kommen darf, sollen die Transplantate störungsfrei einheilen. Nach etwa 4 Tagen sind Bewegungen fast in Gänze erlaubt, aber es darf noch keine Druckbelastung geben.
Im Anhang ist auf den Folien 22 und 23 eine Übersicht/Gegenüberstellung aungegeben.
Morgendliche Grüße, IKARUS