Autor Thema: Pseudokrupp - der Schreckenshusten in der Nacht  (Gelesen 3449 mal)

Online Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 10.567
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Pseudokrupp - der Schreckenshusten in der Nacht
« am: 10. Februar 2012, 12:26:29 »
Stiftung Kindergesundheit: Die typische Krankheit kleiner Kinder hat jetzt wieder Saison

"Bitte, bitte kommen Sie sofort, mein Kind kriegt keine Luft mehr! – wenn Kinderärzte oder Notärzte in diesen Wochen mitten in der Nacht diesen Hilferuf verstörter Eltern hören, vermuten sie meist auf Anhieb: Das Kind hat den Krupphusten. Der quälende nächtliche Hustenanfall gehört zu den häufigsten Erkrankungen im Kleinkindalter, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. Er tritt mit Vorliebe in den Wintermonaten auf und bedroht Kinder zwischen sechs Monaten und sechs Jahren, besonders aber im zweiten Lebensjahr."

Quelle & mehr: http://www.kindergesundheit.de/presse-service.html > Newsletter 2012

Pausengrüße!
Thomas Beßen

Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.998
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Pseudokrupp - der Schreckenshusten in der Nacht
« Antwort #1 am: 10. Februar 2012, 18:25:32 »
Pseudokrupp ist kein schrecken, sondern einfach ein Krankheitsbild. Es kann vor Allem als gutes Beispiel für Gegenübertragungsmechanismen dienen, genau wie Asthma. Je aufgeregter der/die Helfer/Umstehenden, desto dramatischer der Verlauf. Ein ruhiges und abgeklärtes Auftreten ist schon die Hälfte vom Erfolg. Das Zimmer mit Wasserdampf vernebeln und evtl. ein Supp. Rectodelt. Das wars. Das Wichtigste ist erstmal die Aufklärung der Eltern, ihnen die Angst nehmen und Verhaltensmaßregeln an die Hand geben.
« Letzte Änderung: 10. Februar 2012, 18:29:24 von dino »