Autor Thema: Viele Kinder haben Angst vor Operationen  (Gelesen 4301 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 10.477
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« am: 16. Juli 2010, 18:01:40 »
"Bis zu 60 Prozent aller Kinder haben vor einem chirurgischen Eingriff Angst. Darauf verweist die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) im Vorfeld ihres Hauptstadtkongresses Mitte September in Berlin. Insbesondere bei der Einleitung der Narkose reagierten viele Kinder ängstlich, so die DGAI.
„Diese Angst-Situation kann zu Verweigerung und aggressivem Verhalten während der Einleitung führen“, erklärte Kinderanästhesist Andreas Machotta vom Sophia Children’s Hospital in Rotterdam.
Zudem könne die Aufregung postoperative Schmerzen verstärken und sogar ein Trauma hinterlassen. Der Fachgesellschaft zufolge kann die Angst vor einer Operation viele Ursachen haben: die ungewohnte Umgebung, Schmerzen oder frühere unangenehme Erfahrungen in einer Klinik. ..."


Quelle & mehr: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/42005/Viele_Kinder_haben_Angst_vor_Operationen.htm s. auch http://www.kinderkrankenpflege-netz.de/presse/2010/kinder_narkose.shtml

Es grüßt
Thomas Beßen


Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.985
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #1 am: 16. Juli 2010, 19:12:05 »
Also Schiß hatte ich nicht nur als Kind, die habe ich auch heute noch. Bei einer Bagatell OP schielte ich kurz vor dem ko auf den Pulsoxy, und trotz Benzo hatte ich nen 140er P.

Offline hexchen101

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #2 am: 17. Juli 2010, 08:26:03 »
hi
ich denke auch, dass nicht nur Kinder Angst vor OPs haben, sondern auch viele Erwachsene. Die Erwachsenen können die Situation nur anders erfassen, bei ihnen kann man einiges der Angst mit Aufklärung etc. abbauen. Bei Kindern muss man eher behutsam vorgehen, ihnen Geräte/ Untersuchungen spielerisch erklären und auch viel ablenken. Da in Friedberg und Umgebung keine eigene Kinderstation ist, kommen selbst kleine Kinder mit V.a. Appendizites oder ähnl. auf die norm. Chirurgie. Meist gehen das PP fürsorglich und einfühlsam mit den kleinen Patienten um. Es sind eher die Ärzte, die dann zack zack machen und nicht auf die speziellen Bedürfnisse der Kinder eingehen.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.985
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #3 am: 17. Juli 2010, 12:30:57 »
Einspruch, ich fand als Kind das PP schlimmer. Mir hat mal einer die Nase zugehalten und versucht mich mit Salat zu füttern, ging daneben da ich Salat nicht mag und er das Bett neu beziehen durfte. Ne Nurse hat mir ne Penicillin im als Schmerzfrei verkaufen wollen und es hat weh getan. Wahrscheinlich hat sie dann einen HNO aufgesucht weil ich mein Stimmchen erhob. Als Folge durfte mich dann meine Mama pflegen, was damals eher unüblich war.

Offline hexchen101

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #4 am: 18. Juli 2010, 19:02:07 »
hm na gut, das klingt nicht schön. zur zeit bin ich in der chirurgie in friedberg und da es in der näheren Umgebung keine Kinderstation gibt, kommen in Einzelfällen selbst kleine Kinder mit V.a. Appendizitis auf die Station. Und ich finde schon, dass das PP sich einfühlsam um die Kinder kümmert. Das kann ich von den Ärzten nicht sagen. Neulich war ein Mädchen, 6 Jahre, mit unklaren Unterbauchbeschwerden auf Station- die Visite kam, und der Arzt sagte sie könne wieder essen, weil sie hätte ja keine Schmerzen. Nach einer Stunde kam die Mutter des Mädchens auf mich zu und meinte ihre Tochter hätte doch noch Schmerzen sie hätte sich nur nicht getraut vor dem Arzt das zu sagen- sie hat sich auch geschämt, weil er einfach ihr Hemd hochgezogen hat um ihren Bauch abzutasten. Unsere PP Schicht hat ganz professionell eine Beziehung zu ihr aufgebaut und ich finde wir haben ihr einen Teil der Angst genommen- sie hat sogar wieder gelacht. :-)

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.985
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #5 am: 18. Juli 2010, 19:38:28 »
Schön das es sowas gibt, ich hab als Patient leider andere Erfahrungen gemacht. Als ich mit ner Leistenhernie im Krhs lag meinte doch tatsächlich ein Leitungsverschnitt ich solle abnehmen und wollte mich auf Diät setzten. Ich erklärte ihr daraufhin erstmal das ich nicht zum Abnehmen gekommen wäre und mein Gewicht sie absolut nichts angehen würde. Danach beschwerte ich mich beim Chefarzt, der mich schon als Baby kannte. Daraufhin bekam die Nurse noch einen Ansch...  Danach war die Sache klar, ich hatte meine Ruhe, vor allem, nachdem ich ihr erklärte, das Leute mit einem Tauchsiedersyndrom ein pathologiscges Verhalten hätten. Mit Mitte 20 bin ich alleine für mein Gew. verantwortlich. Wenn ich einen Ölwechsel machen lasse kriegt mein Auto ja auch keine neue Farbe verpasst.

Offline Britta07

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 167
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #6 am: 18. Juli 2010, 20:03:24 »
Ich habe auch eine eher positive Erfahrung an der Arbeit gemacht. Wir hatten einen kleinen Jungen (5 oder 6) mit Humerusfraktur, der operiert werden musste. Ich habe ihn mit ner Kollegin aus dem Aufwachraum abgeholt und die Anästhesiepfleger hatten sich ganz aufopfernd um ihn gekümmert, da wir so kleine Kinder ja eh nicht oft haben. Außerdem hatte er einen Teddybär aus dem RTW unter seinem Ärmchen liegen. Das fand ich wirklich süß. Und die meisten Schwestern auf Station haben sich auch super um ihn gekümmert (haben ja immerhin auch fast alle Kinder). Außerdem haben wir die Mama mit im Zimmer untergebracht und so hat das alles super geklappt. Aber Hexchen101 hat recht, die Ärzte sind teilweise die, die ratz fatz durch die Zimmer gehen. Da sind Erwachsene Patienten oft überfordert, geschweige denn Kinder.
Die Eltern sind aber auch nicht immer ohne. Vor ein paar Wochen hatten wir ein Mädchen (13) mit V.a. Appendizitis. Sollte in Kürze in den OP. Mutter mußte unbedingt noch einkaufen (?????????). Ich sagte ihr, das ihr Kind jederzeit drankommen könnte aber sie ging einkaufen. Hier liegt nun eine 13jährige, die zwar aussieht wie 18, aber doch noch ein Kind ist. Bekam zwar ne Dormicum, hatte aber als es soweit war doch große Angst. Wir mussten sie dann trösten, weil Mama nicht da war. Ich hab damit ja kein Problem mich um das Kind zu kümmern, dafür bin ich ja da, aber das die Mutter "einkaufen" muss und auch nach der OP 5 Minuten bleibt "weil das Kind ja eh so müde ist".....na ja, ich will ja niemanden verurteilen. Ich allerdings muss sagen, dass wenn mit meiner Tochter irgendetwas ist (und die ist 14) würde ich auch noch in eine Kinderklinik fahren. Ich denke mir das Kinder dort einfach besser aufgehoben sind. Ärzte gehen dort anders mit ihnen um und die Schwestern sind auch besser darauf eingestellt und haben einen höheren Stellenschlüssel.
Schönen Abend noch :)   
Nur, weil du nicht paranoid bist, heißt das nicht, daß sie nicht hinter dir her sind.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.985
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Viele Kinder haben Angst vor Operationen
« Antwort #7 am: 19. Juli 2010, 18:20:10 »
Du hast auch bei den Eltern schwarze Schafe.