Autor Thema: Mütter und Väter schätzen die Gesundheit Ihrer Kinder unterschiedlich ein  (Gelesen 2872 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 10.477
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Väter schätzen die Gesundheit ihrer Kinder deutlich positiver ein als Mütter: Wo eine Mutter eine Krankheit bei ihrem Kind zu erkennen glaubt, tut dies ein Vater noch lange nicht, wie aus einer Umfrage hervorgeht.
Väter schätzen die Gesundheit ihrer Kinder deutlich positiver ein als Mütter: Wo eine Mutter eine Krankheit bei ihrem Kind zu erkennen glaubt, tut dies ein Vater laut einer Umfrage noch lange nicht. So nehmen lediglich vier Prozent der Väter wahr, dass ihr Kind häufig erkältet ist oder Kopfschmerzen hat. Dagegen stellten das rund 15 Prozent der Mütter fest.
Mütter gaben außerdem fünfmal häufiger an, dass ihr Kind an Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis leidet. Nur drei Prozent der Väter nahmen entsprechende Beschwerden wahr, wie aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker-Krankenkasse (TK) hervorgeht. Das so genannte "Zappel-Philipp-Syndrom" (ADHS) wurde von acht Prozent der Väter festgestellt und Schlafstörungen registrierten sieben Prozent. Bei den Müttern lagen beide Werte um rund 50 Prozent höher. ..."


Quelle & mehr: http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/D-Gesundheit-Kinder-Vaeter-sehen-Gesundheit-ihrer-Kinder-positiver-als-Muetter;art154776,2248354

Allseits Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.