Autor Thema: Kleiner Fehler in Lehrbuch Prüfungswissen Pflegefachmann/Pflegefachfrau  (Gelesen 1185 mal)

Offline ChrisWeb2

  • Member
  • *
  • Beiträge: 29
Hallo an alle,

nach Erwerb und Durchsicht des Buches "Prüfungswissen Pflegefachfrau Pflegefachmann für die Generalistische Pflegeausbildung" 1. Auflage (IBAN 978-3-437-28621-6) habe ich mich über die Aussage  in Kap. 1, Seite 20, Soorprophylaxe im 3. Unterpunkt: "Mundschleimhaut feucht halten und Speichelfluss anregen, z.B. Bonbons oder Pagavit (R)-Lemonsticks" gewundert.
Nach kurzer Literaturrecherche bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Aussage sehr kritisch gesehen werden kann.

Die o.g. Lemonsticks enthalten Glycerin und Zitronensäure. Von der Verwendung wird größtenteils abgeraten. Einige der Begründungen sind:
- statistisches Erweichen des Zahnschmelzes
- Bildung von Erosionen
- Dehydratation der Mundschleimhaut (Zur Erklärung: Glycerin (bzw. Glycerol, da es sich chemisch um einen Alkohol handelt) "zieht" Feuchtigkeit aus tieferen Hautschichten in "höher" gelegene. Dies führt auf Dauer zu einem "austrocknen" der (Mundschleim-)Haut.)
- Senkung des oralen pH-Wertes von 6-7 auf 2-4 mit dem Risiko einer Irritation und Zahnkaries
- Subjektiv unangenehm

Einige Quellen:
DNQP (2023). Expertentstandard Förderung der oralen Mundgesundheit in der Pflege. Osnabrück.
https://www.unispital-basel.ch/dam/jcr:60403bab-0622-44b8-8bec-de10476833d7/pflegerichtlinien_1_1_2.pdf (Seite 17, Tabelle)
https://www.pmvforschungsgruppe.de/media/ll-palliativ-na-v109-102-internet.pdf (Seite 28)

Nachdem ich Kontakt mit dem Verlag aufgenommen habe, ging mein Hinweis über das Lektorat zum Autor.
Ich habe bestätigt bekommen: In der folgenden Auflage wird die Anmerkung Berücksichtigung finden.

LG
Chris




B.Sc. Pflege, Gesundheits- und Krankenpfleger, in Weiterbildung mit Ziel Befähigung zum Praxisanleiter (§4 Abs. 3 PflAPrV)
*Alter Nutzername ChrisWeb*

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.124
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Kleiner Fehler in Lehrbuch Prüfungswissen Pflegefachmann/Pflegefachfrau
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2023, 17:52:58 »
Klasse Sache, Chris! So sollte man die Pflege und deren Beschreibung auch weiterentwickeln. Vielleicht reicht in diesem Fall eine entsprechende Wiedervorlage im Kalender? :wink: (könnte man auch hier im Forum als Extra-Board oder so einrichten… *)
So oder so - ein schönes Beispiel der Zusammenarbeit, des Austausches zwischen den Verlagen und den einzelnen Autor:innen usw. :-)

Schönen Feierabend!
Thomas

* Interessenten meldet euch bitte! 8-)
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline ChrisWeb2

  • Member
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Kleiner Fehler in Lehrbuch Prüfungswissen Pflegefachmann/Pflegefachfrau
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2023, 17:59:46 »
Guten Abend Thomas,

von all den Untertiteln im Board empfand ich dieses als das sinnvollste. Ich weiß nicht, ob es sich lohnt eine "extra Spalte" aufzumachen, wenn es diese gäbe, hätte ich aber auch nichts dagegen.

Kleine Fehler können immer mal in (Lehr-) Büchern auftauchen- die Aufgabe ist es dann nur, diese zu finden ;)

Ich habe mir das Buch auch primär gekauft, um eine Idee zu entwickeln, welchen "Erwartungshorizont" ich in etwa bei Auszubildenden "ansetzten" kann- immerhin sind aus 3 Ausbildungen nur noch 1 geworden. Im Rahmen der neuen Generalistik hat sich u.a. auch im Bereich der Prüfungen einiges geändert.
Natürlich wird mehr auf Besonderheiten im Bereich der Kinder-/Jugendpflege und der Altenpflege hingewiesen, welche im "alten Krankenpfelgeexamen" nur sehr geringe Wertung erfahren hat. Dafür sind aber auch Themen, wie Anatomie, Physiologie und Pharmakologie etwas "geschrumpft". Dies deckt sich auch mit dem, was ich bereits gehört habe bzw. selber erlebt habe.

Ich lege Wert darauf, möglichst "auf dem aktuellen Stand" zu bleiben, was das Wissen angeht und möchte versuchen "korrekte" Noten zu geben (ich möchte an dieser Stelle keine Diskussion lostreten, was "korrekt", "fair" o.ä. ist)- ich denke, das bin ich als Lehrender (in Zukunft vermutlich auch Prüfender) den Auszubildenden schuldig.
B.Sc. Pflege, Gesundheits- und Krankenpfleger, in Weiterbildung mit Ziel Befähigung zum Praxisanleiter (§4 Abs. 3 PflAPrV)
*Alter Nutzername ChrisWeb*