Autor Thema: Muster-Pflegeplanung: Thromboseprophylaxe  (Gelesen 5007 mal)

Offline ChrisWeb2

  • Member
  • *
  • Beiträge: 33
Muster-Pflegeplanung: Thromboseprophylaxe
« am: 20. November 2023, 08:33:56 »
Hallo an alle,

da Pflegeplanungen in der neuen Ausbildung einen höheren Stellenwert einzunehmen scheinen und manchmal den Schüler:innen "die Ideen" zu fehlen scheinen, wollte ich mal eine Übersicht/ Ideensammlung starten. Ich habe als Thema die Thromboseprophylaxe genommen, da diese in der Pflege häufig vorkommt.

Hinweis: Dies ist nur eine einfache Aufzählung! Eine individuelle Anpassung ist zwingend notwendig! Keine Garantie auf Vollständigkeit und Korrektheit!

Problem
Aufgrund von … besteht die Gefahr einer Thrombose.
Zum Beispiel:
- Thrombosen in der Vergangenheit
- Schädigung der Gefäßwände (z.B.: Operation)
- Reduzierte Strömungsgeschwindigkeit durch Bewegungsmangel (z.B. Lähmung, Gipsverband, Schmerzen)
- Erhöhte Gerinnungsneigung (z.B. durch Flüssigkeitsmangel, Medikamente)
- Rauchen
- Varizen
- hohes Gewicht
- Covid-Infektion*
* Wichtiger Hinweis: Covid-Infektionen sind (noch) nicht in Lehrbüchern aufgenommen. Einige Forschungen weisen auf einen Zusammenhang hin. Diese Thematik ist noch nicht final untersucht (keine hohe Evidenz). Siehe auch: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/133216/COVID-19-Thromboserisiko-bleibt-nach-der-Genesung-ueber-Monate-erhoeht


Ziel
SMART-Beachten!
Zum Beispiel:
- Ven. Rückfluss ist gefördert
- Gerinnungsbereitschaft ist gesenkt,
- Pat. Ist über die Thrombosegefahr informiert
- Pat. Kann Maßnahmen zur Prophylaxe selber durchführen und akzeptiert diese


Ressource
Zum Beispiel:
- Pat. Kann sich im Bett selbstständig bewegen
- Pat. Ernährt sich gesund
- Pat. Rauch nicht
- Pat. Akzetiert Unterstützung durch PP
- Pat. Hat keine kognitive Einschränkung


Maßnahme
Wer?, Wann?, Wie oft?, Wo?, Was?- z.B.:
- Pat. Dazu ermutigen, sich so früh wie möglich nach einer Operation oder einer Immobilität zu bewegen
- Medikamentengabe nach ärzt. Anordnung (Heparin, Analgetikum, ...)
- Bei Bettruhe Pat. Zu regelmäßigen Positionswechseln im Bett anleiten
- Elastische Kompressionsstrümpe bzw. Wickelungen anlegen (ärztl. Verordnung!)
- Pat. ermutigen, aktive oder passive Bewegungsübungen durchzuführen, um die Blutströmung in den Extremitäten zu fördern- ggf. Unterstützen
- Pat.- Positionierung, z.B. Beine leicht erhöht
- Pat. Beraten über Risiken, Prinzip der Muskel-Venen-Pumpe, Maßnahmen
- Hautbeobachtung (Glänzende, blasse und bläulich verfärbte Haut, Schwellung, Wärmegefühl, Druck- und Schweregefühl)
- Flüssigkeitsbilanz durchführen
- Beine ausmessen
- Ernährungsberatung durchführen (bzw. mit Ernähruingsberatung Kontakt aufnehmen)
- Physiotherapeutische Unterstützung in Betracht ziehen und mit dieser Berufsgruppe Übungsprogramm entwickeln


Evaluation
Mögliche Aspekte:
- Krankheitsverständnis
- Akzeptanz der (med.) Maßnahmen
- Häufigkeit und Korrektheit der durchgefährten Maßnahmen (z.B. Bewegungsübungen)
- Verständnis und korrekte Wiedergabe der Informationen (Fragen wurden  korrekt beantwortet? Gibt es noch Fragen?)
- Schmerzen
- Gewicht
- Flüssigkeitsbilanz


Lernempfehlung: Virchow-Trias

Wichtig:
Auch bei der Durchführung aller Prophylaxen kann ein Thrombus nie ausgeschlossen werden.
Beispiel: Bei akuter Dyspnoe, Thoraxschmerz und/ oder akuter Verschlechterung des Allgemeinzustandes auch an mögliche Lungenembolie denken! NOTFALL!


Gerne ergänzen und/oder korrigieren ;)

LG
ChrisWeb

p.s.: Die Liste ist ebenfalls als PDF-Datei angehängt (zum einfachen ausdrucken ;))
« Letzte Änderung: 20. November 2023, 08:53:03 von ChrisWeb2 »
B.Sc. Pflege, Praxisanleiter, Gesundheits- und Krankenpfleger

*Alter Nutzername ChrisWeb*