Autor Thema: Pflegebündnis fordert gesetzliches Mindestgehalt von 4.000 Euro  (Gelesen 380 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.954
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Der Deutsche Pflegerat (DPR), die Bundespflegekammer, der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und das Pflegebündnis Mittelbaden haben auf Initiative des Vereins Pflege in Bewegung einen offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gerichtet.

Gemeinsam fordern sie ein Einstiegsgrundgehalt von 4.000 Euro brutto für Pflegefachpersonen. Denn:

"Eine der wichtigsten Schlüsselstellen für die Attraktivität von Berufen ist und bleibt das Gehaltsniveau." ...“


>>> https://www.bibliomed-pflege.de/news/pflegebuendnis-fordert-gesetzliches-mindestgehalt-von-4000-euro

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline ChrisWeb

  • Das Glas ist halb voll!
  • Member
  • *
  • Beiträge: 142
Re: Pflegebündnis fordert gesetzliches Mindestgehalt von 4.000 Euro
« Antwort #1 am: 14. Mai 2021, 09:56:37 »
Ob das durchgeht?

Ich denke eher nicht.
Wie wird das finanziert?

Wünschenswert wäre es zumindest...
Abschlüsse: Bachelor of Science Pflege | Gesundheits- und Krankenpfleger
Schriftliche Prüfungen Herbst 2021 (mit Beispiel-Lösung für TB 1 GuK)
Bei Fragen-> einfach fragen :D