Autor Thema: DGF/DIVI Stellungnahme zur Stärkung u. Zukunft der Intensivpflege in Deutschland  (Gelesen 1299 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 10.581
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Intensivpflege in Deutschland gefährdet

Aufgrund der Arbeitsbedingungen spielen zahlreiche Pflegende mit dem Gedanken, aus ihrem Beruf auszusteigen. Das hätte natürlich katastrophale Folgen für unsere Gesundheitsversorgung. Um an diesem Befund etwas zu ändern, müssen sich die Bedingungen für Pflegekräfte jetzt ändern!

Die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) und die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) haben dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung ihre „Stellungnahme zur Stärkung und Zukunft der Intensivpflege in Deutschland“ überreicht, in der sie bessere Rahmenbedingungen für Pflegefachpersonen fordern.

Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung: „Ich freue mich, dass Pflegekräfte und Ärzte sich zusammengetan haben und gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen in der Intensivpflege eintreten. Ich selbst habe bereits vor dem Beginn der Konzertierten Aktion Pflege viele Ideen für gerechtere Entlohnung und attraktive Arbeitsmodelle eingebracht und setze mich stark für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege ein.“

DGF und DIVI fordern unter anderem:

- ein am Pflegebedarf orientiertes Personalbemessungsinstrument
- kreative und moderne Arbeitszeitmodelle
- Unterstützungsangebote für Mitarbeitende mit Familie oder pflegebedürftigen Angehörigen
- psychosoziale Unterstützungsangebote
- die Optimierung der interprofessionellen Teamarbeit
- die Entlohnung entsprechend der Qualifikation
- die Erweiterung der Kompetenzen für fachweitergebildete Intensivpflegende
- patienten- und pflegeferne Tätigkeiten sowie Bürokratie drastisch reduzieren"


>>> https://www.dgf-online.de/stellungnahme-zur-staerkung-und-zukunft-der-intensivpflege-in-deutschland/

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.