Autor Thema: Ethikrat zu Roboter in der Pflege  (Gelesen 4785 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.238
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Ethikrat zu Roboter in der Pflege
« am: 11. März 2020, 07:33:14 »
"Menschlichkeit und Technik müssen kein Gegensatz sein

Kümmern sich bald Roboter um alte und kranke Menschen? Der Ethikrat hat die Nutzung Künstlicher Intelligenz in der Pflege unter die Lupe genommen und kommt zum Schluss: Robotik könne von großem Nutzen sein, aber nicht als Ersatz für menschliche Zuwendung. ..."


Von Johannes Kuhn https://www.deutschlandfunk.de/ethikrat-zu-roboter-in-der-pflege-menschlichkeit-und.1766.de.html?dram:article_id=472148

Siehe auch z.B. https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/robotik-roboter-pflege-debatte-ethikrat-100.html
und http://www.altenheim.net/Infopool/Videos/Best-Practice/Humanoide-Roboter-im-Pflegeheim
und auch https://www.fh-kiel.de >>> „Roboter in der Pflege“

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.893
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Ethikrat zu Roboter in der Pflege
« Antwort #1 am: 11. März 2020, 10:23:04 »
Ich frage mich: Sitzen Pflegende und pflegende Angehörige (also Betroffene) auch im Ethikrat, oder haben hier "Fachleute" entschieden?

Sicherlich muss man den Herausforderungen in der Pflege begegnen, aber wo wird dem menschlicher Einhalt geboten?
Sicherlich gibt es Einsatzgebiete für technische Hilfsmittel! Aber an Emde siegt doch der Mamon!
Regnerische Grüße, Michael Günnewig