Autor Thema: Zum Umgang mit desorientierten Menschen  (Gelesen 3598 mal)

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.895
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Zum Umgang mit desorientierten Menschen
« am: 24. Juli 2019, 13:17:52 »
Es sind ja nicht nur an DEMENZ erkrankte Menschen davon betroffen, dass sie an Desorientiertheit leiden können.
Viele der "üblichen" Pflegemodelle werden ja auch als Bedürfnismodell bezeichnet.
Nun bleibt die Frage übrig, werden diese Modelle (Krohwinkel, Roper, Orem, etc. ...) auch den Erfordernissen des seelisch erkrankten und / oder überforderten Menschen gerecht?
Der österreichische Pflegewissenschaftler und Pflegeforscher ERWIN BÖHM hat da einen anderen Ansatz Menschen zu begleiten.
Auch dieses Pflegemodell ist in ständiger Weiterentwicklung, so dass das Fachbuch zu diesem Pflegemodell in der nun mittlerweile 5. Auflage mit der ISBN:978-3-990002-085-2 im facultas Universitätsverlag Wien  zur Verfügung steht.
Es lohnt sich, sich mit diesem Gedankenansatz auseinander zu setzen.

Viel Vergnügen beim Mehren des Fachwissens!!

Sonnige Grüße, Michael Günnewig