Autor Thema: Die Suche nach dem Blut für alle  (Gelesen 10111 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 11.241
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Die Suche nach dem Blut für alle
« am: 15. Juni 2019, 10:07:54 »
"Forscher aus Nordamerika haben Blutgruppe A in 0 umgewandelt. Ein erster Schritt zum Universalblut. ..."

Von Pia Heinemann unter https://www.welt.de/print/die_welt/article195048751/Die-Suche-nach-dem-Blut-fuer-alle.html

Mit flüchtigen Grüßen
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.893
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Die Suche nach dem Blut für alle
« Antwort #1 am: 15. Juni 2019, 16:08:55 »
Hier würde ich mir mehr Information vom Autor des Artikels wünschen!!!
Wie kann man eine Blutgruppe in eine andere umbestimmen?  Haben da (wer auch immer [Pia Heinermann - die Autorin]!) Einige etwas nicht verstanden, oder habe ich Falsches gelernt?
Was in dem Artikel fehlt ist der Hinweis auf den Rhesusfaktor, der bei einer Bluttransfusion auch beachtet werden muss.

Der Rhesusfaktor, der von Karl Landsteiner erst 1940 entdeckt wurde, ist eine eigene Kategorie, bezogen auf die Verträglichkeit oder Unverträglichkeit des Blutes. Dann geht es, wenn es noch erforderliche sein muss, weiter in die Tiefe der Immunabwehr des Körper gegenüber körperfremden Eiweiß.
Wie soll das stimmen oder funktionieren?

Ich bin ja nicht gegen Forschung, aber eine abgesicherte Berichterstattung wäre hilfreicher, als das man Menschen ohne Fachkenntnisse in einen Glauben versetzt,dass da was Neues spannendes auf uns zukommt.
Wir sollten uns um mehr Spenderbereitschaft bemühen! Egal ob klassische Organe (Herz, Leber, Niere, ..) oder das Organ BLUT.
Spendende Grüße, Michael Günnewig
« Letzte Änderung: 16. Juni 2019, 10:47:29 von IKARUS »