Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
allg. Krankheitslehre / Seltene Erkrankungen
« Letzter Beitrag von Thomas Beßen am 01. März 2024, 09:55:30 »
"In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen von ihr betroffen sind. Da es mehr als 6.000 unterschiedliche Seltene Erkrankungen (SE) gibt und jährlich circa 250 neue Erkrankungen hinzukommen, ist die Gesamtzahl der Betroffenen trotz der Seltenheit der einzelnen Erkrankung hoch. Allein in Deutschland leben Schätzungen zufolge etwa vier Millionen Menschen mit einer Seltenen Erkrankung, in der gesamten EU geht man von circa 30 Millionen Betroffenen aus.

Seltene Erkrankungen bilden eine Gruppe von sehr unterschiedlichen und zumeist komplexen Krankheitsbildern. Die meisten Seltenen Erkrankungen verlaufen chronisch, gehen mit gesundheitlichen Einschränkungen und/oder eingeschränkter Lebenserwartung einher und führen häufig bereits im Kindesalter zu Symptomen. Über 70 Prozent der Seltenen Erkrankungen sind genetisch bedingt oder mitbedingt, selten sind sie heilbar. ..."


>>> https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/gesundheitsgefahren/seltene-erkrankungen

Siehe auch z.B. https://www.umm.de/zentrum-fuer-seltene-erkrankungen/

Guten Morgen!
Thomas Beßen



2
Bis vor wenigen Tagen konnten die Pflegekräfte im Land darüber abstimmen, ob sie eine Pflegekammer haben wollen. Nun zeichnet sich ab, dass die Kammer abgelehnt wird, sagt der Sozialminister. …“

>>> https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.baden-wuerttembergs-sozialminister-manfred-lucha-rechnet-mit-ablehnung-der-geplanten-pflegekammer.271b4baf-ea82-441b-9d49-8c89f5f28780.html

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen

* Baden-Württembergs Sozialminister
3
"Abteilungen aus Köppern ziehen an Klinik-Campus - Tagesklinik am Marienbader Platz

Bad Homburg - Die Corona-Zeit hat allen Menschen viel abverlangt. Für Familien war sie ein Härtetest; Alleinlebende hat sie weiter isoliert. Mehr psychisch Kranke hat sie aber nicht hervorgebracht. Weil persönliche Kontakte während der Pandemie eingeschränkt wurden, hatte auch die Vitos-Klinik in diesen Jahren rund zehn Prozent weniger Patienten - doch jetzt knüpft man an Vor-Corona-Zeiten an. ..."


Dies & vieles mehr unter https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/bad-homburg-ort47554/kuerzere-wege-fuer-seelisch-kranke-92860568.html

Guten Morgen!
Thomas Beßen
4
"Hinz & Kunz", Ehemalige, Fantasie und was sonst noch so fehlt... :) / Damals
« Letzter Beitrag von dino am 28. Februar 2024, 15:35:19 »
Wenn ich so nach hinten schiele,  stelle ich fest, daß ich früher auch Sinnvolles tat. Wenig Administration, dafür aber körpe8rliche Arbeit. Es war eine tolle Zeit. Trotz einiger Niederlagen leisteten wir was möglich war. Es herrschte Aufbruchstimmung. Heute bin ich stolz darauf, damals dabei gewesen zu sein.
VG
dino
5
„Die junge Ukrainerin Marija kommt nach Deutschland, um sich um den demenzkranken Curt zu kümmern. Aber dessen Tochter Almut empfindet Marija bald als Störfaktor und will sie loswerden. Doch Marija braucht die Arbeit, um Geld in ihre Heimat schicken zu können ... - Tragikomödie (2020) über das aktuelle Thema der Arbeitsbedingungen ausländischer Pflegekräfte in Deutschland. …“

>>> https://www.arte.tv/de/videos/078655-000-A/die-vergesslichkeit-der-eichhoernchen/

Viel Vergnügen! 8-)
Thomas Beßen



6
„…ist das ein Zeichen, dass es mit der Pflege bergab geht, meint die Krankenschwester und Pflegewissenschaftlerin Angelika Zegelin. Sie hat es als Patientin kürzlich selbst erlebt. Hier sagt sie, was jetzt passieren muss. …“

>>> https://www.pflegen-online.de/wenn-pflegekraefte-sich-bei-patienten-nicht-vorstellen

Guten Morgen!
Thomas Beßen

7
"Im Dezember hat die Evangelische Hochschule Dresden (ehs) ihr Projekt "Pflegediensthelferkurse als Einstieg in das Pflegestudium", kurz PEPe, gestartet. Ziel: Junge Männer für eine Arbeit in der Pflege begeistern. Denn nach wie vor sei der Pflegeberuf mit Weiblichkeit assoziiert, teilte die Hochschule am Donnerstag zur Begründung mit. Männer, die sich für den Beruf des Pflegefachmanns interessierten, seien häufig von Geschlechterstereotypen und homophoben Vorurteilen betroffen. Angesichts des Fachkräftemangels sei aber das Potenzial von am Pflegeberuf interessierten jungen Männern nicht zu ignorieren. ..."

>>> https://www.bibliomed-pflege.de/news/so-will-die-ehs-maenner-fuer-den-pflegeberuf-begeistern

Mit flüchtigen Grüßen
Thomas Beßen

* ehs = Evangelische Hochschule Dresden
8
"Pflege kann stolz sein. Pflege kann was.
Aber wie sprechen wir eigentlich über unseren Job?


Bewusst über die eigene Arbeit zu reden, stärkt das Verständnis für die damit verbundenen Tätigkeiten und Kompetenzen von beruflich Pflegenden. Die richtigen Worte gegen negative Stereotype, Vorurteile und falsches Image: Für mehr gesellschaftliche Wertschätzung, ein respektvolles Arbeitsumfeld und starke Teams. ..."


>>> https://pflegenetzwerk-deutschland.de/pflegehatsdrauf

Guten Morgen!
Thomas Beßen
9
"Der Verband der Ersatzkassen hat ein neues Meldeportal zur Verbesserung der Patient*innensicherheit vorgestellt. Über dieses Portal haben Versicherte aller gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die Möglichkeit, freiwillig und anonym kritische sowie positive Ereignisse im Zusammenhang mit ihrer medizinischen Versorgung zu melden. ..."


Dies & mehr unter https://www.pflegeinform.de/neues-meldeportal-fuer-mehr-patient-innensicherheit-gestartet

Guten Abend!
Thomas Beßen

- ausbildungsrelevant -
10
"Die Philippinen bilden gezielt sehr viele Pflegekräfte aus, die dann im Ausland arbeiten sollen. Doch in die Bundesrepublik wollen nur wenige, ihr Ruf ist inzwischen schwer beschädigt. ..."

>>> https://www.fr.de/wirtschaft/philippinische-pflegekraefte-deutschland-zu-rassistisch-fachkraeftemangel-92834747.html

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Seiten: [1] 2 3 ... 10