pflegesoft.de - das Pflege(aus)bildungsforum

2 Die Pflege und ihre Ausbildung => ...und ausgewählte Pflegephänomene => 14 Schlaf-Erholung => Thema gestartet von: Thomas Beßen am 03. Oktober 2017, 18:59:13

Titel: Wie der Körper die innere Uhr stellt
Beitrag von: Thomas Beßen am 03. Oktober 2017, 18:59:13
"Drei US-Forscher haben ergründet, wie die biologische Uhr funktioniert, und erhalten dafür den Medizin-Nobelpreis. Heute weiß man: Ein funktionierender Schlaf-Wach-Rhythmus ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden.

In knapp vier Wochen werden die Nachrichten und auch die Süddeutsche Zeitung wieder auf die alljährliche Zeitumstellung hinweisen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Über Berlin bricht die Dunkelheit am darauf folgenden Tag schon um 16:41 herein, in München um 16:55 Uhr. Mit ihr beginnt für viele auch schon die Müdigkeit. Und morgens schlägt so mancher plötzlich viel zu früh die Augen auf. Es wird genau der richtige Zeitpunkt sein, noch einmal an die diesjährigen Nobelpreisträger für Medizin zu denken, die an diesem Montag in Stockholm verkündet wurden. Denn ihre Forschung legt nahe, die ohnehin oft kritisierte Zeitumstellung endlich abzuschaffen.

Die drei US-Amerikaner Jeffrey Hall, Michael Rosbash und Michael Young erhalten die höchste wissenschaftliche Auszeichnung für ihre grundlegenden Arbeiten zur Chronobiologie. Das Trio hat die Grundlagen dafür geschaffen, die innere Uhr des Menschen zu erkennen und zu verstehen, wie essenziell der Rhythmus von Tag und Nacht mit den Funktionen des Lebens zusammenhängt. Diese zirkadianen Rhythmen sind eine der wichtigsten Eigenschaften des Lebens, denn durch die Rotation der Erde um die Sonne und um sich selbst verändern sich die Lebensbedingungen seiner Bewohner stetig. Hell folgt auf Dunkel, Wärme auf Kälte, und das in einem Rhythmus von 24 Stunden, aber auch im Wechsel der Jahreszeiten. Die Zellen von niederen wie höheren Lebewesen reagieren auf diese Veränderungen nicht nur durch ihr Verhalten, sondern auch physiologisch, also körperlich. Es sind unentbehrliche Reaktionen, ohne sie wäre das Leben auf der Erde nicht möglich. Wird der Rhythmus hingegen gestört - etwa wenn der Mensch nach der Zeitumstellung im Frühjahr plötzlich eine Stunde früher aufstehen soll - gerät der Stoffwechsel durcheinander. ..."


Von Kathrin Zinkant unter http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/nobelpreis-fuer-medizin-wie-der-koerper-die-innere-uhr-stellt-1.3692265

Guten Abend!
Thomas Beßen