pflegesoft.de - das Pflege(aus)bildungsforum

1 Allgemeines => Nachrichten und Anregendes rund um die Pflege und deren Ausbildung => Thema gestartet von: Thomas Beßen am 11. Juni 2014, 06:28:27

Titel: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 11. Juni 2014, 06:28:27
"In den meisten Fällen verläuft die Krankheit tödlich: Seit fast einem halben Jahr wütet die Ebola in Westafrika, die WHO zählt mehr als 200 Tote. ..."
 
Quelle & mehr: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/who-zu-epidemie-mehr-als-ebola-tote-in-guinea-1.1987353

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 11. Juni 2014, 08:28:16
So hart es klingt, aber dies würde ich noch nicht als beunruhigend betrachten. Guinea hat ca 10 Millionen Einwohner. Deutschland hat so 81 Millionen Einwohner. Im Jahr 2011 gab es 89 Todesopfer durch Grippe in Deutschland. Dies ist der Durchschnitt. Bei der Pandemie 02/03 gab es ca 15000 Grippetote in Deutschland, dies entspricht der Einwohnerzahl einer Kleinstadt. Jeder Erdteil birgt Gesundheitsrisiken. Auch bei uns könnte man durch rechtzeitiges Impfen die Opferzahl senken. 
Wen die Folgen eines Ebola Ausbruchs in einem Industriestaat interessieren sollte sich das Buch von Tom Clancy, Befehl von oben, nicht entgehen lassen http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Befehl-von-oben-Ein-Jack-Ryan-Roman/Tom-Clancy/e394839.rhd
Viele Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 16. Juli 2014, 10:58:23
Hier ein kleines Update http://www.feuerwehr.de/news.php?id=10413 Man darf auch nicht vergessen das sich das das Virus dort optimale klimatische Bedingungen vorfindet. Letztendlich nur eine Frage der Zeit bis ein Touri, Entwicklungshelfer, Geschäftsreisender es mitbringt. Sollte er dort erkranken? Kein Problem, falls er den Transport überlebt. Wenn nicht, könnte es zu einem Ausbruch kommen. Dabei wird sich wahrscheinlich das Virus Klimabedingt erschöpfen. Gutes Infomaterial findet man hier, http://www.usamriid.army.mil/ , gute Englischkenntnisse vorausgestzt.
Viele Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 16. Juli 2014, 12:01:31
Mir geht da ein Gedanke durch den Kopf, während ich die Kopfzeile lese.
Bezogen auf Hygiene drängt sich bei mir die Frage auf, warum die WHO keine weltweite Kampagne starte gegen MRSA und Co. Es gibt doch mehrere tausend Tote, die an den Folgen einer nosokomialen Infektion sterben.
Ich sehe vor meinen Auge4n bereits die aktuellen ZDF Nachrichten ... Entsprechend ARD und TTL, ....

Hygienische Grüße, IKARUS
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 16. Juli 2014, 12:17:22
Weil MRSA keine so hohe Quote bringt. Von TC bis Outbreak gibt es Ebola, und das bedeutet Cash.
Viele Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 16. Juli 2014, 13:22:27
Wofür steht TC Dino?
LG,M
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. Juli 2014, 14:43:16
Tom Clancy, leider Rip, war ein sehr guter Schriftsteller. Guckst Du hier
http://www.amazon.de/Befehl-von-oben-Tom-Clancy/dp/3442455510
Sehr gut geschrieben, wenn Du anfängst zu lesen fällt es schwer aufzuhören. TC Bücher haben einen Suchtfaktor  8-)
Viele Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 02. August 2014, 09:01:42
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-07/ebola-westafrika-faq und http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-146.html:

"In Nigeria sind weitere Verdachtsfälle von Ebola aufgetreten. In Sierra Leone und Liberia wurde derweil der der Gesundheitsnotstand ausgerufen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, setzt die Regierung auf Einheimische, die ihre Landsleute aufklären. ..."

Flüchtige Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 03. August 2014, 00:13:07
Der Ausbruch dauert noch an, wie bei einer Grippeepedemie. Ebola ist dort daheim, die Medien bringen es in unser Wohnzimmer, dass wars, brutal gesagt. Wir können dies nicht ändern. Aufklärung und Bekämpfung muss vor Ort geschehen.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 08. August 2014, 10:58:46
"WHO erklärt Ebola zum internationalen Gesundheitsnotfall" - das meldet http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/who-erklaert-ebola-zum-internationalen-gesundheitsnotfall-a-985094.html

Flüchtige Urlaubsgrüße!
Thomas B.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 12. August 2014, 19:45:33
Der spanische Missionar ist gestorben. Bei dem deutschen Studenten hat sich der Ebolaverdacht nicht bestätigt. Doch was passiert, wie wird die Rettungskette bei einem deutschen Entwicklungshelfer ablaufen der sich in Afrika mit Ebola infiziert hat?
Die zuständige deutsche Botschaft informiert das Auswärtige Amt. Eine Zielklinik wird gesucht. Eine Medevac Jet (wahrscheinlich Bundeswehr) übernimmt den Transport nach Deutschland. In der betreffenden Zielklinik/Stadt wird unterdessen ein Krisenstab gebildet, z. B.Hamburg. In Absprache mit der Pol. wird die Fahrtroute bestimmt. Ein spezieller InfektionsRTW wird den Transport übernehmen, ein 2. fährt als Reserve mit.  Da die ITW keine medizinische Ausrüstung standardmässig an Bord haben wird diese von 2 RTW übernommen, welche ebenfalls mit von der Partie sind. Ein HLF (Hilfeleistungslöschfährzeug) steht im Konvoi als Eingreifsreserve bereit (z. B. für einen Atemschutznotfall, die Besatzungen der ITW tragen VollschutzPSA). Des weiteren fährt ein Einsatzleitwagen der Gr.1 mit einem Feuerwehrbeamten des gehobenen Dienstes als Einsatzleiter mit. Flankiert wird der Konvoi durch Streifenwagen. Die Kreuzungen werden durch weitere Einsatzkräfte der Polizei freigehalten. Solche Szenarien sind nicht neu, sie werden immer wieder geübt und die Durchführung verbessert. Der Einsatz wird mit Sonderrechten durchgeführt.
Mir tun jetzt schon die Kollegen in der VollschutzPSA leid, dass einzig Kühle ist nämlich die Luft aus dem Lungenautomat des umluftunabhängigen Atemschutzgerätes.
Hier ein Bild mit Leistungsbeschreibung eines ITW http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/5058/Florian_Hamburg_05_IRTW_HH-2892
Viele Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 13. August 2014, 12:29:07
Dieser Beitrag aus Berlin erscheint mir teilweise etwas überoptimistisch bis überheblich, trifft abr doch den Kern https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/08/Tropenmediziner-sieht-keine-Ebola-Gefahr-fuer-Deutschland.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 13. August 2014, 17:58:11
"Auswärtiges Amt reagiert auf Seuche -
Deutsche sollen Ebola-Länder verlassen"


Quelle: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/auswaertiges-amt-reagiert-auf-seuche-deutsche-sollen-ebola-laender-verlassen-1.2088629

Beste Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 13. August 2014, 19:05:41
Weiteres Wissenswertes über Ebola:
http://www.usamriid.army.mil/press_releases/bavari_VLP_press_release.pdf
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 14. August 2014, 14:45:22
Am Freitag hat die WHO den Ebola-Ausbruch in Westafrika als „Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite” eingestuft. Für Deutschland hat dies aber keine direkten Folgen, erklärt das Robert Koch-Institut und gibt weiter Entwarnung.
Weiterse siehe hier: http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/rki-sieht-weiter-keine-ebola-gefahr-fuer-deutschland-4316/
Vg
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 15. August 2014, 08:55:27
"Ebola-Ausbruch in Westafrika noch schlimmer als gedacht"

Das meldet http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-guinea-sierra-leone-liberia-nigera-zahlen-sind-falsch-a-986207.html

Urlaubsgrüße!
Thomas B.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 15. August 2014, 16:04:23
Was in Afrika Ebola, ist bei uns die Grippe:
Im letzten Jahrhundert wurde die Menschheit von vielen Grippe-Epidemien bzw. -Pandemie heimgesucht, denen weltweit viele Menschen zum Opfer fielen. Die schwerste Pandemie, die so genannte „Spanische Grippe" von 1918/1919, forderte mindestens 20 Millionen Menschenleben allein in Europa. Manche Literaturstellen sprechen sogar von 50 Millionen Todesopfern. An den folgenden großen Pandemien mit dem "Asia-Virus", welches von 1957-1968 grassierte, und der „Hongkong-Grippe" von 1968-1970 starben weltweit jeweils rund eine Million Menschen. Während der „Russischen Grippe" Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts verloren etwa eine halbe Million Menschen ihr Leben.

Verheerende Grippe-Wellen gehören aber keineswegs der Vergangenheit an. Während der letzten großen Grippe-Epidemie von 1995/96 mit etwa 8,5 Millionen Erkrankungsfällen starben allein in Deutschland ca. 30.000 Menschen an den Folgen der Influenza. In der Grippe-Saison 2002/2003 gab es im Vergleich zu einem durchschnittlich normalen Winter zusätzlich etwa 4,5 bis 5 Millionen Arztbesuche, ca. 1,5 bis 2 Millionen Arbeitsunfähige in der Gruppe der 16- bis 60-Jährigen sowie 25.000 bis 30.000 mehr Klinikeinweisungen über alle Altersgruppen hinweg zu verzeichnen.

 Es geht mir jetzt nicht ums Aufrechnen wer der größere Killer ist. Ich zeige nur auf das wir auch nicht vor einer Epedemie gefeit sind und diese ebenso gefährlich sein kann. Ich kann mich noch sehr gut an die Einsatzpläne wegen der Schweinegrippe erinnern. Auch die Ausfallquoten der Behandler hab ich nicht vergessen. Aber sind wir mal ehrlich, ohne Medien hätten wir zeitnah gar keine Ahnung welche Seuche gerade in Afrika wütet. Mein Primärarbeitsbereich ist die Individualbehandlung. Auch dort gibt es nicht immer ein happy end. Oftmals kennen wir die Perspektiven und Konsequenzen lange bevor ein Patient sie wahrnimmt. Nimmt er sie wahr, hat er manchmal den point of no return überschritten.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. August 2014, 20:05:21
Angst vor weiterer Ausbreitung: Ebola-Infizierte fliehen aus Klinik

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist bislang nicht in den Griff zu kriegen. Vor allem fehlt in der Bevölkerung auch ein Vertrauen in die behandelnden Ärzte. In Liberia dringen Bürger in eine Klinik ein - und verhelfen infizierten Patienten zur Flucht.

In Liberia sind 17 Ebola-Patienten aus einer Quarantänestation geflohen. Sie hätten das Krankenhaus in einem Armenviertel der Hauptstadt Monrovia mit Hilfe von aufgebrachten Bürgern verlassen, die zuvor in die Klinik eingedrungen seien, berichtete die Zeitung "Front Page Africa". Unter den Patienten befänden sich bestätigte Fälle, hieß es.


Ein bewährtes Mittel zur Eindämmung von Virusepidemien ist die Kasernierung. Solche oben beschriebene Ereignisse tragen zur weiteren Eskalation der Situation bei.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 19. August 2014, 13:35:29
Ein Polizeisprecher bestätigte t-online.de: Es gibt einen neuen Ebola-Verdachtsfall in Deutschland. Demnach wurden Polizei und Rettungskräfte am Dienstagvormittag in ein Berliner Jobcenter in der Storkower Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg gerufen. Die Polizei sperrte das Gebäude ab.
Das Alarmierungsstichwort für die Einsatzkräfte habe "Ebola" gelautet, sagte ein Feuerwehrsprecher der "Berliner Morgenpost". Laut "Bild" soll ein Mitarbeiter des Centers den Verdacht geäußert haben, dass eine Klientin an Ebola erkrankt sein könnte. Dabei gehe es offenbar um eine 30-jährige Frau mit Kreislauf-Problemen. Laut Feuerwehr sei ein Amtsarzt unterwegs in das Jobcenter. Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" hatte sich die Frau, deren Identität noch unklar ist, zuvor in Westafrika aufgehalten.



Alle Kontaktpersonen isoliert

Sie werde derzeit in einem Rettungswagen untersucht. Auch die Kontaktpersonen seien isoliert. Alle Personen, die sich in dem Job-Center befänden, müssten dort zunächst bleiben. Die Dauer der Maßnahmen war am Mittag zunächst unklar.

Es ist der erste Verdachtsfall in Berlin. Mitte August hatte es bereits einen Ebola-Verdacht in Hamburg gegeben, der sich allerdings nicht bestätigt hat.

Erst heute hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitgeteilt, allein in den drei Tagen bis vergangenen Samstag seien in Westafrika 84 weitere Menschen an dem tödlichen Erreger gestorben. Nach WHO-Zählung stiegt die Zahl der Opfer in Liberia, Sierra Leone, Guinea und Nigeria auf insgesamt 1229 Tote und 2240 Infizierte.

Auch in Spanien Ebola-Verdacht

Zudem machen der WHO neue Verdachtsfälle in Spanien und Belgien Sorgen. In der baskischen Wirtschaftsmetropole Bilbao wurde ein Patient wegen einer möglichen Ebola-Infektion in die Quarantäne-Station eines Krankenhauses gebracht.

Im belgischen Ostende wurde ein 13 Jahre alter Jugendlicher isoliert. Der aus dem westafrikanischen Guinea stammende Junge war am Sonntag mit starkem Fieber eingeliefert worden, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga.

Das Krankenhaus AZ Damiaan schließe eine Ebola-Infektion nicht aus. Innerhalb der nächsten zwei Tage werde sich zeigen, ob das Fieber wieder zurückgehe.

Weniger ansteckend als Grippe

Ebola kann nur über einen Bluttest nachgewiesen werden. Die ersten Anzeichen für die Infektionskrankheit sind mit Fieber und Kreislaufproblemen ähnlich wie bei einer Grippe oder anderen Tropenkrankheiten wie Malaria.

Ebola ist aber weniger ansteckend als Grippe und kann nur über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten in Wunden oder Schleimhäuten übertragen werden. Berlin ist auf mögliche Ebola-Fälle mit Isolierstationen gut vorbereitet.



Ebola ist eine Viruserkrankung, und als solche wirkt sie wie alle anderen Viruserkrankungen auch psychologisch. Als Beispiele nenne ich Schweinegrippe und AIDS. Hinzu kommen die Medien. Somit wird ein Szenario geschaffen weiches mit der Realität nicht viel zu tun hat. Das kann Menschenleben kosten.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 19. August 2014, 17:36:20
Weitgehende Entwarnung, zumindest für heute. Gleichzeitig konnte der Alarmplan Ebola unter Realbedingungen getestet werden. Etwaiger Optimierungsbedarf konnte festgestellt werden und kann nun in den Alarmplan einfließen.

Pressemiiteilung Berliner Feuerwehr/Polizei
Heute Vormittag traten bei einer Frau im Jobcenter in der Storkower Straße erhebliche gesundheitliche Beschwerden auf. Da sie Fieber hatte und sich vor acht Tagen in Afrika aufgehalten hatte, kam der Verdacht auf, dass sie sich mit einer hochinfek:iösen Krankheit möglicherweise Ebola infiziert haben könnte. Entsprechend dem Infektionsschutzgesetz wurde umgehend der zuständige Amtsarzt des Bezirks Pankow tätig und leitete die in solchen Fällen festgelegten Maßnahmen ein. Dazu gehört, die Kontaktpersonen zu ermitteln und ihnen entsprechende Verhaltensmaßnahmen aufzuerlegen. Für spezielle Fragen in dieser Hinsicht ist der Amtsarzt zuständig. Auf keinen Fall sollen sich Kontaktpersonen in Rettungsstellen der Krankenhäuser vorstellen, da das zu einer Überlastung der Rettungsstellen führen würde und zudem überhaupt nicht notwendig ist denn die Kontaktpersonen sind nicht ansteckend, sondern sollen lediglich vom Gesundheitsamt nachbetreut werden.

Die Frau wurde durch die Berliner Feuerwehr in die Charité transportiert. Um 13.30 Uhr traf sie dort ein und wird seitdem dort auf der Station für hochinfektiöse Erkrankungen medizinisch versorgt. Die Diagnostik hat umgehend begonnen. Die Experten der Charité gehen mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich bei der Infektion der Patientin nicht um Ebola handelt, denn die Patientin hat sich in Afrika nicht in einem Gebiet aufgehalten, in dem Ebola aufgetreten  Alle Berliner Gesundheitsämter handeln nach dem Infektionsschutzgesetz und dem Berliner Generischen Plan für biologische Gefahrenlagen. Mit diesem Plan wurde den Akteuren des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ein berlinspezifischer Leitfaden in die Hände gegeben, wie sie bei Ausbrüchen von schweren Infektionskrankheiten vorzugehen haben. Dieser Leitfaden gibt ein einheitliches Handeln nach Qualitätsstandards vor.

Nach dem Ausbruch von Ebola in Afrika hat die Senatsgesundheitsverwaltung zusätzlich
 sowohl die 39 Aufnahmekrankenhäuser über die Krankheit, ihre Übertragungswege und möglicherweise notwendige Behandlungen informiert. Auch die Gesundheitsämter sind von unserer Verwaltung auf den neuesten Stand gebracht.

VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 20. August 2014, 10:29:03
Besser spät als nie oder der Sieg der Vernunft über die political corectness http://www.spiegel.de/politik/ausland/ebola-epidemie-liberia-verhaengt-ausgangssperre-und-quarantaene-a-987036.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 20. August 2014, 15:30:20
 Wie ich schon schrieb wirkt Ebola auch psychologisch,
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-sierra-leone-hexengewehre-und-andere-ebola-geruechte-a-986086.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 21. August 2014, 15:28:02
Die Eskalation schreitet voran. Dies ist ein Ort, wo ich unter keinen Umständen jetzt sein möchte http://www.spiegel.de/politik/ausland/ebola-epidemie-armee-in-liberia-setzt-quarantaene-in-monrovia-durch-a-987236.html
m.W. so bisher einmalig,
- Stadtteil mit zigtausend Menschen
- Quarantäne mit Waffengewalt durchgesetzt...
(ich weiß, bei uns natürlich "undenkbar
Was aus dem Artikel jetzt nicht so wirklich hervorgeht sind die interessanten Details.

- Ist das eine absolute Abriegelung oder gibt es Ausnahmen?
- Gibt es so etwas wie eine minimale Versorgung mit Lebensmitteln? Die haben doch definitiv nicht daheim genug Lebensmittel, um eine Woche zu Hause zu bleiben.
- Falls es check points gibt, wer versorgt die Bevölkerung. Vor Allem, wer schützt die Helfer, wer verteilt die Lebensmittel, wer übernimmt die medizinische Versorgung?
- Wenn man realistisch ist, dann werden die Menschen in dem Viertel einen Ausbruchsversuch unternehmen, ggf sogar koordiniert über Mobilfunk mit Unterstützung von außen. Was passiert bei einem massiven Ausbruchsversuch? Welche Massnahmen folgen, wenn die Lage unkontrollierbar wird?
 
Doch die Menschen sind nur ein Aspekt, Ratten und Mäuse lassen sich noch nicht in Quarantäne halten.
 
Das Ganze erinnert mich immer mehr an Dantes Reise durch die Hölle.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 22. August 2014, 15:30:02
Zum Thema https://www.youtube.com/watch?v=VRvbrVjBxDs&hd=1
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 22. August 2014, 16:48:04
Licht am Ende des Tunnels? http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-us-arzt-kent-brantly-nach-zmapp-behandlung-genesen-a-987305.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 23. August 2014, 11:17:28
Könnte man meinen & hoffen: http://m.spiegel.de/gesundheit/diagnose/a-987525.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 23. August 2014, 13:34:32
zmap dürft erstmal nur für ausgesuchte Patienten sein, wie z. B. infizierte Helfer. Aber langsam rückt das Hauptproblem der 3.Weltländer wieder in den Fokus, dass Versorgungsproblem. Einhergehend mit diesem auch die hygienischen Verhältnisse, eine willkommene Brutstätte für Bakterien, Läuse etc. Ebola rückte diese Länder in den Blickpunkt der Welt, aber es ist nicht das Hauptproblem.
Hier Berichte aus Monrovia:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/ebola-liberia-west-point-sierra-leone
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/ebola-liberia-west-point-sierra-leone/seite-2
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 23. August 2014, 17:39:23
Die Elfenbeinküste macht die Grenzen dicht: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ebola-elfenbeinkueste-schliesst-grenzen-zu-liberia-und-guinea-a-987721.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 24. August 2014, 16:23:21
Siera Leono stellt das Verstecken von mit Ebola infizierten Menschen unter Strafe http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ebola-haftstrafe-fuer-das-verstecken-von-kranken-13113932.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 25. August 2014, 17:29:44
Nun auch im Kongo, jedoch von einem anderem Subtyp http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-08/ebola-epidemie-kongo
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 26. August 2014, 08:25:04
Britischer Krankenpfleger mit Ebola infiziert und nach England repatriiert http://www.salzburg.com/nachrichten/gesundheit/sn/artikel/britischer-ebola-patient-in-london-angekommen-118471/
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 27. August 2014, 13:55:09
Der Realfall ist eingetreten. Ein infizierter Helfer wurde nach Hamburg evakuiert, der Einsatz spielte sich weitgehend so ab wie schon am 12.08. beschrieben http://web.de/magazine/gesundheit/krankheiten/ebola/19246544-ebola-infizierter-hamburg-behandelt.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 28. August 2014, 15:38:34
Der Zustasnd des Pat. in Hamburg lässt hoffen http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-patient-in-hamburger-klinik-zustand-der-hoffen-laesst-a-988364.html ,
allerdingst eskaliert die Ausbreitung in Afrika noch http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-westafrika-who-befuerchtet-mehr-als-20-000-faelle-a-988574.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 31. August 2014, 14:27:38
"Erster Fall von Ebola im Senegal

Der Senegal hat erstmals einen Fall von Ebola gemeldet, der Patient stammt aus dem Nachbarland Guinea. Das schürt Ängste vor einer weiteren Verbreitung der Krankheit. ..."


Quelle & mehr: http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-08/westafrika-ebola-fall-senegal

Sonntägliche Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 31. August 2014, 21:31:08
Ein Ebola Verdacht in Leibzig http://www.ad-hoc-news.de/ebola-verdachtsfall-in-leipziger-klinik-aufgenommen--/de/News/38574427
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 31. August 2014, 23:33:43
"Ebola-Verdacht in Leipzig: Erstes Testergebnis negativ" - meldet http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/ebolaverdacht-in-leipzig100.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 01. September 2014, 19:34:44
Ebola hat die bestehenden Probleme weiter verschärft
http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-312.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 02. September 2014, 14:40:47
In der heutigen interaktiven Welt ist nichts unmöglich. Ein Simulationsprogramm könnte den Weg von Ebola in die Welt berechnen
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/ebola-der-weg-von-afrika-nach-europa-in-einer-computer-simulation-a-988625.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 03. September 2014, 15:11:45
Hier ein Interview mit dem überlebenden Arzt
http://www.bild.de/news/ausland/ebola/arzt-kent-brantly-spricht-ueber-die-rettung-vor-dem-tod-37513232.bild.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 04. September 2014, 15:35:21
"Der schlimmste Ebola-Ausbruch aller Zeiten", meint http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/gesundheit-nigeria-erhaelt-ebola-wirkstoff-aus-japan_id_4102641.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 04. September 2014, 22:41:48
Diese Meinung teile ich nicht, denn es kann a) immer noch eskalieren und b) kann es auch in der Vergangenheit, also der vormedialen Zeit, zu schweren Ausbrüchen gekommen sein.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 05. September 2014, 21:24:40
Erneut eine Helferin dem Virus erlegen
http://www.abendblatt.de/vermischtes/article131940852/Kinderdorf-Mutter-stirbt-an-Ebola-Virus-Verdacht-in-Muenchen.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 06. September 2014, 12:35:01
Wie hieß es mal? Am deutschen Wesen soll die Welt genesen http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/bundesregierung-will-experten-zu-kampf-gegen-ebola-entsenden-13138448.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 07. September 2014, 20:48:08
Hoffentlich kein Aktionismus
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-09/ebola-impfung-medikament-makaken-studie
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 08. September 2014, 13:21:39
Ebola ist für Afrika noch das beherrschende Thema. Man versucht den Menschen zu helfen und schnellstmöglich einen Impfstoff einsatzklar zu machen. Dass ist zur Zeit richtig und auch gut so. Aber ist Ebola insgesamt für Afrika DAS Thema? Ich befürchte, dass mit Abflauen der Epidemie Afrika mit seinen Problemen wieder vom Bildschirm verschwindet. Denn das Hauptproblem ist die Armut, der Hunger, schlechte hygienische Verhältnisse und instabile Regierungen.
Nachdenliche Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 09. September 2014, 06:28:02
"Warnung der WHO: Tausende neue Ebola-Infizierte in wenigen Wochen - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Westafrika dramatisch aus. Die Zahl der Infizierten in Liberia steigt exponentiell, warnt die WHO; sie erwartet Tausende neue Patienten. US-Präsident Obama hat nun auch militärische Hilfe versprochen. ..."

Aus: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-who-warnt-vor-tausenden-weiteren-ebola-faellen-in-liberia-a-990521.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 10. September 2014, 06:57:30
Noch kein Ende in Sicht http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-362.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 11. September 2014, 12:10:10
Wenn die Ebola-Epidemie nicht bald eingedämmt wird, könnte das Virus mutieren und damit noch gefährlicher werden, sagte US-Präsident Obama. Aber schon jetzt hat das Virus sein Erbgut verändert. http://www.dw.de/das-ebola-virus-mutiert-mit-unbekannten-folgen/a-17912760
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 14. September 2014, 19:28:22
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-westafrika-forscher-fuerchten-hunderttausende-faelle-a-991476.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. September 2014, 17:46:43
Die Bundeswehr schickt ein mobiles Feldlazarett ins Katastrophengebiet, allerdings ohne Personal. Ob das sinnvoll ist bezweifel ich. Das einheimische Personal ist ausgepowert. Es muss dringend ausgetauscht werden. Wer ausgepowert ist macht Fehler, dies ist bei Ebola tödlich.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ebola-bundeswehr-prueft-hilfe-im-kampf-gegen-seuche-a-992099.html

VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 18. September 2014, 19:20:31
Auch die Zeit meldet sich zu Wort http://www.zeit.de/2014/39/ebola-westafrika-seuche-epidemie
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 19. September 2014, 06:32:12
"UN-Sicherheitsrat sieht Ebola als Gefahr für Weltfrieden" - schreibt die Süddeutsche Zeitung unter http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/epidemie-in-westafrika-un-sicherheitsrat-sieht-ebola-als-gefahr-fuer-weltfrieden-1.2136605
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 19. September 2014, 13:42:07
Der UN-Sicherheitsrat wertet die Ebola-Epidemie als Gefahr für den Weltfrieden und die internationale Sicherheit. Der Rat reagiert mit einer Resolution und Sondermission.
Das ist Blödsinn, da kein Frieden herrscht. Von den betroffenen Staaten geht keine erhebliche Gefahr für die restliche Welt aus, wie auch?

Sieben Helfer einer Ebola-Aufklärungskampagne werden in Guinea grausam ermordet aufgefunden.
Ein klarer Fehler des zuständigen Krisenstabs. Die Stimmung der Bevölkerung war vorher bekannt. Ohne bewaffnete Eskorte ein Selbstmordkommando.

Eine infizierte Helferin aus Frankreich wird in ihr Heimatland ausgeflogen. Sie hatte sich in Liberia mit Ebola angesteckt.
Normaler Vorgang, Helfer sind keine Kamikaze. Man versucht Alles um einen infizierten oder verletzten Kollegen/Kameraden zu Retten. Alles Andere demotiviert.

VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 21. September 2014, 13:34:27
Infektionskrankheiten sind alt, sie waren schon in den letzten Jahrhunderten bekannt. Nachdem man erst glaubte das Seuchen ein Strafgericht Gottes seien sann man danach über Gegenmassnahmen nach. Eine der wirksamsten war die Quarantäne. Jeder Hafen, welcher von Seglern aus Übersee angelaufen wurde, hatte einen Quarantänehafen. Dort wurden Besatzung und Passagiere amtsärztlich untersucht. Der Hafen wurde von bewaffneten Einheiten überwacht. Was würde das heute Bedeuten? Übertragen auf die Neuzeit würde es bedeuten das es auf Flughäfen zu Gesundheitskontrollen mittels eines (zu entwickelnden) Schnelltests kommen würde. Security und Bundespolizei würden dies überwachen. Dadurch käme es zu schweren Einschränkungen im Flugverkehr. Eine politisch wie wirtschaftlich unpopuläre Massnahme. Dies könnte auch nur annähernd klappen wenn die EU, USA und Russland zusammen arbeiten. Zudem würden es "Gutmenschen" als menschenverachtend einstufen, frei nach dem Motto: Auch Viren haben ein Recht auf Leben. Seuchen muss man effizient und konsequent bekämpfen, Aufklärung hat ab einer bestimmten Abfolge der Seuche ausgedient.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-entdecker-befuerchtet-ausweitung-auf-andere-weltregionen-a-992794.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 23. September 2014, 00:13:01
Der Bund will nach dieser Meldung auch mit man power helfen http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-westafrika-epidemie-mit-globaler-dimension-a-993079.html Die IBUK nimmt meiner Meinung nach ihren Mund ziemlich voll wenn sie von Wir spricht. Denn es ist nicht ihr Anus der ins Krisengebiet eingesetzt wird. Aber so ähnliche Äußerungen kennt man ja auch wenn sie über Erziehung schwadronierte. Da hatte sie zumindest rudimentäre theoretische Kenntnisse, von den Erzieherinnen ihrer Kinder abgeguckt.
VG dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 24. September 2014, 00:43:11
An Freiwilligen fehlt es nicht, http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/a/sanitaetsdienst/!ut/p/c4/NYvBCsJADAX_KNkexOrNUg8iBfGi9Ra3SxtosyWNFcSPd_fgG5jL8PCBCaGVezKOQiPesfW8f77hs5DAEnRlH0DID8p-MLzlRxfARwmWbUGMk3sliwpzVBtzeammAtxh64q6cqX7r_juLuWxObvNtj5VV5yn6fADNUt6xA!!/
Hoffentlich kommen auch Alle heil zurück
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 24. September 2014, 18:03:21
"Ebola-Prognose für Westafrika: Hunderttausende in Lebensgefahr" meldet SPIEGEL ONLINE heute unter http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-so-ist-die-lage-in-sierra-leone-liberia-und-guinea-a-993340.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 26. September 2014, 09:48:44
Lassen wir mal die Wissenschaft zu Wort komme:
http://www.spektrum.de/news/droht-ebola-sich-in-der-menschheit-festzusetzen/1309956
http://www.spektrum.de/news/studie-bis-zu-280-000-ebolainfizierte-bis-ende-2014-moeglich/1308598
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 29. September 2014, 15:10:24
Was wäre wenn die "reichen" Länder die Lebensmittelüberschüsse nach Afrika schicken und nicht vernichten? Wäre dies durchsetzbar? Wer bezahlt den Transport? Wäre dies eine Klatsche für die freie Marktwirtschaft? Wäre dies politisch opportun? Findet man nicht bald eine Lösung geht es den darwinischen Weg, dann gibt es eine biologische Lösung http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-hungersnot-droht-101.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 29. September 2014, 18:37:35
Wie bekommt man Ebola in den Griff? man fragt Super Blondi aus Niedersachsen und die schickt die Bundeswehr. Das Virus realisiert das die Bundeswehr kommt. Und vor lauter Rührung stirbt es ab, es kann nicht mit ansehen wie ein Versuch nach dem anderen scheitert in die Luft zu kommen. Sie hat keine Lobby und kein Geld, aber den Spott wenn es schiefgeht. Von der Politik als notwendiges Übel angesehen aber kein Ansehen. Außer unseren Landsleuten die von ihr gerettet wurden oder beim letzten Hochwasser trocken gelegt wurden denkt kaum Einer an sie.
Ob es langt einen Lear jet zu leasen um infizierte BW Angehörige zu repatriieren? Ich glaube nicht. Zur Sicherheit müßte etwas mehr sein. Aber warum immer einen deutschen Weg suchen. Warum nicht beim großen Partner fragen wie er es macht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/probleme-bei-der-bundeswehr-panne-bei-von-der-leyens-ebola-mission-a-994345.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 30. September 2014, 16:45:48
http://www.welt.de/politik/ausland/article132773303/Saudi-Arabien-hat-Angst-vor-Ebola-in-Mekka.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 01. Oktober 2014, 06:26:24
"Erster Ebola-Fall in den USA diagnostiziert" - http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-erster-fall-in-den-usa-diagnostiziert-a-994721.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 02. Oktober 2014, 05:59:41
"Ansteckungsgefahr in Texas: US-Krankenhaus schickte Ebola-Patienten nach Hause" -  http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-us-behoerden-ueberpruefen-weitere-verdachtsfaelle-a-994934.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 02. Oktober 2014, 06:49:47
Ich versuch mir das einfach mal praktisch vorzustellen. Eine ZNA in den USA ist aufgrund des dortigen Gesundheitssystems schon mal stärker frequentiert als bei uns. Das Krankenhaus um das es geht zudem eine Schwerpunktklinik. Ebola macht ja nun anfänglich eher allgemeine Symptome einer Erkältung. Und wenn der Pat. sagte er sei aus Europa eingereist und Afrika vergessen hatte anzugeben? Dann hätten wir ihn in die Obhut des Hausarztes entlassen. Ein ER in den USA übernimmt dort auch den normalen ärztlichen Notdienst. Sowas wie den kassenärztlichen Notdienst mit Praxen etc. kennt man nicht in den USA. Aber es macht sich eben gut in der Presse das der Pat. erstmal heimgeschickt wurde. Ob der erste Kontakt in der Klinik wirklich so ablief wie beschrieben? Wir wissen es nicht. Amerikanische Nurses sind für ihren guten Ausbildungsstand bekannt. Eine Grippe/Erkältung ist Viral, warum sollte deshalb eine Antbiose angesetzt werden?
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 02. Oktober 2014, 15:51:41
Es ist nicht eine Frage des ob, sondern des wann? Die Uni Frankfurt ist ein Kompetenzzentrum für hochkontakiöse Erkrankungen. Sobald der Pat. transportfähig ist wird er eingeflogen http://www.fr-online.de/frankfurt/uniklinik-frankfurt-ebola-frankfurt-vor-aufnahme-von-ebola-patienten-,1472798,28596084.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 05. Oktober 2014, 21:47:37
Der an Ebola erkrankte Helfer ist in FFM eingetroffen. Er wurde analog in Hamburg duch die Berufsfeuerwehr mit einem Spezial RTW in die Uni Haus 68 transportiert. Doch was ist das Haus 68 überhaubt. nun, es ist die Infektionsstation der Uniklink. Das tägliche Brot dieses Hauses besteht größtenteils in der Beratung, Diagnostik und anschließende Behandlung von HIV Patienten.
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_53151799
Der Patient aus Hamburg ist wieder genesen. Doch warum? Relativ einfach. Wir nehmen nur selektiv erkrankte Ebola Patienten auf. Die gesamte Logistik sowie medizinisches Können (SB) eines Kompetenzzentrums stehen zur Verfügung. Es gibt keinen Engpass, kein Massenanfall Erkrankter.  Die Behandlung von Ebolapatienten ist übrigens eine win/win Situation. Den Patienten wird gehplfen und die Teams gewinnen praktische Erfahrung und haben die Möglichkeit effiziente Behandlungsmethoden zu entwickeln.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 06. Oktober 2014, 18:51:10
Die Lage in Sierra Leone eskaliert weiter http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-zahl-der-todesfaelle-in-sierra-leone-steigt-stark-a-995479.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 07. Oktober 2014, 06:33:14
"Krankenschwester in Madrider Klinik mit Ebola infiziert" - http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-madrider-krankenschwester-auf-infektion-positiv-getestet-a-995678.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 09. Oktober 2014, 17:29:50
Auch Leipzig beteiligt sich an der Versorgung http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-leipzig-patient-aus-liberia-gelandet-a-996166.html
Der Hund der an Ebola erkrankten Kollegin wurde trotz weltweiter Proteste eingeschläfert. Ich frage mich, ob dies notwendig war? Hätte eine Quarantäne nicht ausgereicht? Leider neigt man in Krisensituationen auch immer zu Aktionismus http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-spaniens-behoerden-lassen-hund-excalibur-einschlaefern-a-996158.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 10. Oktober 2014, 17:39:42
Dies hier zähle ich zu den psychologischen Folgen der Seuche http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/wegen-ebola-kontrollen-in-london-streik-in-new-york-13200144.html
Dieses hier finde ich eher die Ausgeburt eines unreifen Charakters http://www.spiegel.de/panorama/verunglueckter-ebola-witz-mann-loest-seuchen-alarm-in-flugzeug-aus-a-996432.html
VG und ein schönes Wochenende
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 11. Oktober 2014, 19:05:09
London probt den Ernstfall http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-epidemie-grossbritannien-probt-den-ernstfall-a-996638.html Eine Übung wird nicht nur durchgeführt um das Personal zu schulen und um Sicherheit zu vermitteln, sondern vor Allem um Verbesserungspotential herauszufiltern und um dieses zu optimieren. Auf normalodeutsch um Schwachstellen aufzudecken und zu verbessern.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 12. Oktober 2014, 11:41:12
Das ist sicherlich richtig und notwendig Dino. Übung ist unverzichtbar! Regelmäßiges Üben ebenso sinnvoll. Aber dennoch frage ich mich nach der Verhältnismäßigkeit in dieser Angelegenheit. Es gibt so viele Infektionskrankheiten, die ebenso tödlich enden. Wenn ich mir vor Augen halte, welcher Aufwand in mancher Uniklinik umgesetzt wird, um einen Ebola-Patienten zu betreuen. Das Personal und Weiteres wird ja nicht zusätzlich in die Klinik gepumpt, sondern das Personal wird von anderen Stationen zusammengezogen und fehlt auf diesen.
Ich erinnere, dass ich wegen der erforderlichen Hygiene auf der Station für Schwerbrandverletzte darum bat, dass ich auch weiterhin die Schaumstofflagerungsmaterialien steril bekommen wollte. Mir wurden wirtschaftliche Argumente "um die Ohren gewedelt" . Genaueres möchte ich über diesem Wege nicht erklären.
Der Hygiene-Professor Kekule aus Halle widerspricht ja auch den heutigen Politiker, dass mit manchen Maßnahmen "nur" beruhigt werden kann. Das Problem liegt für mich in der Disziplin am Patienten. Das ist das Schwerste!! Ich meine es nicht doppelbödig, aber Etwas umzusetzen mit immer weniger Ressourcen wird immer schwieriger.
Wollen wir hoffen, dass die Wissenschaftler eine Therapie finden, die das Leiden mindern oder zu Ausheilung bringen können.
Sonnige Grüße aus Essen, IKARUS
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 12. Oktober 2014, 13:24:55
Übungen kosten Geld, und das bei knappen Kassen. Für eine Übung dieser Größenordnung gehen auch Freischichten drauf, denn der "normale" Tagesablauf muss weitergehen. Man hätte theoretisch auch eine Grippewelle annehmen können. Doch nun kommen wir wieder zum Geld. Dafür würde der Staat (in England ist das komplette Gesundheitswesen staatlich organisiert) kein Geld ausgeben können, dass wäre die Vorlage jeder Opposition. Aber man nutzt die Gunst der Stunde, bei Ebola sagt keiner was, und übt. Die Erkenntnisse kannst Du letztendlich auf jede Infektioskrankheit übernehmen.
Ich sehe das Problem bei Epedemien nicht in der Akutversorgung, sondern in der Durchhaltefähigkeit über mehrere Wochen. Denn auch das Gesundheitspersonal wird betroffen sein. Es wird durch Ausfälle zur Arbeitsverdichtung kommen. Irgendwann ist man fertig und Fehler passieren. Zudem es auch noch eine Welt außerhalb der Klinik gibt. Auch hier kann man sich infizieren, ich sage nur einkaufen gehen.
Für die (zum Glück nicht eingetretene) Schweinegrippeepidemie gab es Computerhochrechnungen über die Ausfallquote des Personals die einen zum Schaudern bringen konnten.
Für ein Handling und den Ablauf sind Übungen unverzichtbar. Auch wenn sie Geld kosten.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 12. Oktober 2014, 13:27:22
Das DRK ist dabei ein erstes Helferkontingent zu rekrutieren http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-deutsches-rotes-kreuz-hat-117-freiwillige-fuer-hilfseinsatz-a-996713.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 12. Oktober 2014, 14:00:32
Da haben wir es wieder Dino. wir sehen die Angelegenheiten sehr ähnlich, jedoch fast immer aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Das ist gut so, denn das kann die Angelegenheit/Sache auch weiterbringen.
Auch hast Du recht, wenn Du anführst, dass man ja auch die Stunde der Gunst nutzen kann. Das mag richtig sein!
Auch ist ein weitere Gesichtspunkt von dir richtig, denn die Frage nach der Durchhaltefähigkeit ist entscheidender als der Hyp in der Akutversorgung.
Schönen Sonntag noch wünscht, IKARUS
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 12. Oktober 2014, 17:52:22
"Krankenpfleger in den USA mit Ebola infiziert
In den USA ist ein zweiter Ebola-Fall nachgewiesen worden. Der infizierte Pfleger kümmerte sich um den inzwischen verstorbenen ersten Ebola-Patienten in den USA. ..."

Aus: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ebola-epidemie-krankenpfleger-in-den-usa-mit-ebola-infiziert-1.2170115 12. Oktober 2014 13:34

Flüchtige Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 12. Oktober 2014, 19:00:42
Viel Kraft den Angehörigen und Kollegen/innen. Dies macht den Job nicht leichter.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 13. Oktober 2014, 06:51:54
Die Suche nach dem Infektionsweg ist im Gange. Präsident Obama fordert Aufklärung. Wenn das mal nicht in Aktionismus ausartet http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-zweiter-fall-in-usa-krankenschwester-infiziert-a-996777.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 13. Oktober 2014, 09:09:12
Da ist wieder unsere Übereinstimmung Dino, von der ich schrieb.
Herr Präsident oder Frau Kanzlerin fordern [oder irgend ein anderer Politiker oder Funktionär!!] ... - ja das nenne ich auch Aktionismus. Ich erinnere gerne an den Bericht in den Tagesthemen, wo die spanischen Kollegen darauf hingewiesen haben, dass sie eine spezielle Schulung bräuchten. Diesem Ansinnen wurde ja nicht gefolgt.
Wenn ich spezielle Anforderungen bewältigen will/muss, dann benötige ich neben dem Willen von Vorgesetzten auch besonders geschultes Personal. Aber Fachleuten glaubt man ja selten, weil ihre Anregungen immer mit mehr Ausgaben verknüpft sind. Das ist untrennbar so! Aber langfristig gedacht, spart der Staat/die -kasse/ die Gesellschaft. Aber das will ihnen nicht einleuchten.

Mir fällt gerade das Lied ein "Das bisschen Haushalt ..." ein. In dem Lied geht es ja darum, dass die Arbeit (hier der Hausfrau) des Anderen gering geschätzt wird. So ein Verhalten rächt sich, weil dann Dienst nach Vorschrift gemacht werden kann. Dann wird es aber richtig teuer für ALLE.
Richtig investiertes Geld hilft Folgekosten zu sparen. Das "Kaputtsparen" ist ja zur Zeit wegen anderer Angelegenheiten in aller Munde. Das ist in der Medizin und Pflege nicht anders.

Was so eindrucksvoll bezogen auf die Hygiene ist und bleibt ist , dass so viele Akteure vieles wissen und dennoch resistent bleiben.
Beste Grüße, IKARUS
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 14. Oktober 2014, 17:55:05
"WHO befürchtet bis zu 10.000 Fälle pro Woche

Die Weltgesundheitsorganisation rechnet mit einer drastischen Zunahme der Ebola-Infektionen im Winter. Auch Deutschland stellt sich auf weitere Patienten ein. ..."


Quelle & mehr: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ebola-who-befuerchtet-bis-zu-faelle-pro-woche-1.2173103

Guten Abend!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 14. Oktober 2014, 19:25:08
Bei der Bekämpfung der Seuche muss man allerdings aufpassen das man nicht über das Ziel hinausschießt. Ob dies hier was bringt?
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/heathrow-flughafen-fuehrt-ebola-screening-von-passagieren-ein-a-997154.html
Das hier klingt eher nach: Wollt Ihr die totale Seuche?
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/ebola-in-den-usa-medien-schueren-panik-a-996977.html
Hier wird eine Krankheit instrumentalisiert um Politik zu machen. Dabei wird eine künstliche Panik erzeugt die sich bitter rächen kann.
Kopfschüttelnde Grüße
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 15. Oktober 2014, 07:42:18
Ein Virus geht auf Reisen http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-10/ebola-virus-flugreisen-epidemie-uebertragung
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 15. Oktober 2014, 19:39:35
"Grüttner gegen Fiebermessungen an deutschen Flughäfen"

Stefan Grüttner, der hessische Gesundheitsminister, zu Vorkehrungen gegen Ebola im Tagesgespräch von phoenix am 15.10.2014 >>> https://www.youtube.com/watch?v=JFisLNpPXoQ
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 16. Oktober 2014, 10:09:37
Sachlich, nüchtern und kompetent rübergekommen. Bis jetzt mussten auch nur Einzelfälle behandelt werden. Dies kann sich nach Anlaufen des verstärkten Helfereinsatzes vor Ort schnell ändern.
Ich möchte noch etwas zu der Kritik der Klinik in Texas sagen. Wenn sich in Deutschland jemand schlecht fühlt sucht er entweder eine Arztpraxis, eine ärztliche Notdientzentrale (wenn außerhalb der Sprechzeiten) oder gleich eine ZNA auf. Erst nach der Diagnose greifen die Schutzmaßnahmen. Es ist auch immer eine Gratwanderung zwischen notwendiger Vorsicht, Über- und Untertreibung. Und wenn jemand ca 20 Jahre in einer ZNA arbeitet denkt er nicht unbedingt sofort an Ebola. Bevor man den Finger erhebt lieber froh sein, dass es Einem nicht selbst passiert ist.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 16. Oktober 2014, 23:51:18
Weitere Verdachtsfälle in Europa http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-neue-verdachtsfaelle-in-paris-und-madrid-a-997611.html Für Deutschland bezogen heißt es meiner Meinung nach nicht ob, sondern wann der erste bestätigte Verdacht auftritt. Umso wichtiger ist eine abgeklärte und ruhige Vorgehensweise.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. Oktober 2014, 01:50:52
Für Paris Entwarnung http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-obama-mobilisiert-reservisten-a-997629.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. Oktober 2014, 17:12:20
Sind solche Artikel sinnvoll oder schüren sie nicht eher Unsicherheit und Angst?
http://www.zeit.de/2014/43/ebola-bedrohung-deutschland-gesundheitssystem
Bei diesem Themenkomplex ist die B... eher informativ und zurückhaltend
http://www.bild.de/news/inland/ebola/fuer-infizierte-gibt-es-50-betten-in-ganz-deutschland-38135870.bild.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: IKARUS am 17. Oktober 2014, 18:40:40
Mir kommt bei diesem Thema immer wieder MRSA in den Sinn. Zwar ist MRSA zuerst einmal nicht tödlich im Vergleich zu EBOLA, aber bei einem ernsten Befall von alten und schwerkranken [immunsupprimierten] Menschen, können auch diese Krankheitsverläufe tödlich enden. Darüber wird aber in den Medien kaum berichtet. Berichtet wurde aber seiner Zeit, so zum Beispiel in der Sendung "QUARKS und CO" vom WDR. Dass das Personal geschult werden sollte, hatten die spanischen Kollegen angemerkt und sind mit ihrem Ansinnen gescheitert. Ähnlich geht es auch immer noch zu. Da sind die Praktiker, die darauf aufmerksam machen, dass Schulungsmaßnahmen durch geführt werden sollten, damit man vorbereitet ist. Oft bekommt man von Managern und Politikern zur Antwort, man solle nicht mit dem Leichentuch winken. Manager und Politiker handeln erst wenn es Gesetze gibt oder der öffentliche Druck groß genug ist.
Das wird sich wohl nie ändern! 
Beste Grüße, IKARUS
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 17. Oktober 2014, 21:32:03
Ebola tötet schneller als MRSA, es ist auch Medienwirksamer. Oder hast Du schon mal Helfer im Vollschutz gesehen die MRSA Opfer in eine Grube schmeißen? Aber sind wir nicht Alle zu einem gut Teil mit dran schuld wenn wir uns infizieren? Nehmen wir nicht die alltäglichen Infektionskrankheiten nicht oft genug auf die leichte Schulter. Selbst Hep C, und wenn mal was schiefgeht trifft es doch den Anderen. Is doch noch immer jut jejange, oder? Die Rache der Routine, oder, es kann nicht sein was nicht sein darf. Dies ist die Praktikerseite. Nicht immer sind irgendwelche Manager die Bösen. Ich kann mich noch gut an die Anfänge von HIV erinnern. Und heute? Für die Behandler beherrschbar, keine große Übertragungsgefahr. Na also, gut im Griff. Nur ist Ebola etwas Anders, hier langt ein Spritzer ins Auge wo HIV so 10 ml frisches Blut zur Infektion benötigt. Wir sind in einem Lernprozess, auch bei der Pest hat es gedauert.
Ach ja, bei Focus gibt es sogar einen Ebola Newsticker http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/ebola/ebola-news-ticker-ebola-verdacht-in-paris-krankenschwester-hatte-kontakt-zu-infizierter_id_4209321.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 18. Oktober 2014, 05:37:16
Hier der Erfahrungsbericht einer überlebenden Ärztin aus Lagos, Nigeria http://www.bellanaija.com/2014/09/15/must-read-through-the-valley-of-the-shadow-of-death-dr-ada-igonoh-survived-ebola-this-is-her-story/
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 18. Oktober 2014, 18:53:50
So, hier das Bulletin des BBK:
http://www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2014/Aktuelle_Infos_Ebola_okt_2014.html
Auch die einzelnen Menues sindhilfreich.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 20. Oktober 2014, 19:58:12
Siehe auch Video "Ebola - Kampf gegen das Virus" in N24 ab Mittwoch, den 22.10.2014 um 20:05 Uhr unter http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/5561996/ebola---kampf-gegen-das-virus.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 24. Oktober 2014, 07:20:18
"New York meldet ersten Ebola-Fall

Ein Helfer der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ ist in New York positiv auf Ebola getestet worden. Der Bürgermeister der Stadt versucht, die Öffentlichkeit zu beruhigen. ..."

Aus: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/epidemie-new-york-meldet-ersten-ebola-fall-13227080.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 24. Oktober 2014, 15:48:29
Auf einer Pressekonferenz haben die Stadtverantwortlichen die Sorge vor einer Ausbreitung des Virus in New York zerstreut. „Es gibt keinen Grund zur Sorge“, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag.
Gerade in Krisenzeiten bewährt sich die alte Regel: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Polizisten mit Mundschutz auf der Straße vermitteln eher das Gegenteil, so auf NTV gesehen. Schutzmaßnahmen sind überlebenswichtig, Angst und übertriebener Aktionismus dagegen der Nährboden für Hysterie und Panik.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 25. Oktober 2014, 07:11:26
Unter übertriebenen Aktionismus zähle ich z. B. dies http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/ebola/razzia-anzeige-berufsverbot-sicherheitsabstand-aerztin-kaempft-in-liberia-gegen-ebola-gesundheitsamt-verfaellt-in-irre-panik_id_4218199.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 25. Oktober 2014, 11:41:25
Die Situation in Afrika erinnert mich an die Pest in Europa im 14. Jahrhundert http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod Einige Wissenschaftler revidierten ihre ursprüngliche Theorie und halten auch ein hämorrhagisches Fieber für möglich.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 27. Oktober 2014, 08:51:56
Wie von mehrfach von mir angesprochen ist die Gefahr von Aktionismus und Überreaktionen groß, siehe hier http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-den-usa-krankenschwester-kaci-hickox-klagt-gegen-quarantaene-a-999392.html und hier http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-den-usa-krankenschwester-kritisiert-behoerden-a-999324.html#ref=plista
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 27. Oktober 2014, 17:07:22
Hier dagegen eine ausgesprochen sachliche Darstellung wie ich es mir wünsche  https://www.bnitm.de/aktuelles/aktuelle-informationen-zu-ebola/
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 29. Oktober 2014, 19:09:47
"Kanadisches Unternehmen entwickelt 60-Sekunden-Ebola-Testkit" - http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-10/31834229-kanadisches-unternehmen-entwickelt-60-sekunden-ebola-testkit-007.htm

Siehe auch http://photos.newswire.ca/images/download/20141029_C9213_PHOTO_EN_43137.jpg
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 29. Oktober 2014, 20:57:14
Was ist mit der Inkubationszeit, gibt der Test da auch schon verlässliche Hinweise?
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 30. Oktober 2014, 17:00:03
Hier ein Interview mit einem Marburger Virologen http://www.fnp.de/rhein-main/Hessischer-Mediziner-kaempft-an-der-Ebola-Front;art801,1103641
Auch Japan entwickelt einen Schnelltest,aber ich gehe davon aus das diese erst ab den ersten Symptomen positiv sind http://www.merkur-online.de/service/gesundheit/neuer-ebola-schnelltest-entwickelt-zr-3827318.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 31. Oktober 2014, 17:53:50
Krankenpflegerin beendet selbst Quarantäne und Rückgang der Ebolafälle nicht überbewerten, so die letzten Meldungen http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-krankenschwester-kaci-hickox-beendet-eigenstaendig-quarantaene-a-1000250.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 06. November 2014, 17:43:32
Dem Ebolapatient in der Frankfurter Uni geht es besser. Das ist die gute Nachricht. Auf die Anzahl der Toten gehe ich nicht weiter ein, dies wäre aus meiner Sicht Kaffeesatzleserei. Das irgendwann auch in Deutschland ein Krankheitsfall auftreten kann? Bei der heutigen Globalisierung eigentlich nichts Neues.
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/ebola/ebola-news-ticker-ebola-patient-in-frankfurt-geht-es-besser_id_4253511.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 09. November 2014, 14:07:24
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_71714258/ebola-experten-befuerchten-anstieg-der-verdachtsfaelle-in-deutschland.html

"Und dann stellt sich die Frage: Was machen wir mit jemandem, der in diesen drei Wochen Krankheitssymptome entwickelt, die mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit nicht Ebola sind, aber die trotzdem abgeklärt werden müssen - unter Rahmenbedingungen, die es zulassen, dass es auch Ebola sein könnte?", sagte Stich.

Und natürlich unter der Rahmenbedingung das es Grippezeit ist und die Arztpraxen zu diesem Zeitpunkt eh mit grippalen Infekten heimgesucht werden.
Hier nun zur Abrundung ein paar Zahlen: 2009 war ein Grippejahr, in FFM wurden dem Gesundheitsamt 2310 Fälle von Influenza A,B, und C gemeldet. Es gab 1145 gemeldete Fälle von Norovirerkrankung und 249 Rotaviren. Alles Erkrankungen wo man sich in der Regel richtig Krank fühlt. Und nun kehrt ein Helfer zurück und fühlt sich Krank. Er hatte im Einsatz alle UVV beachtet und ist sich absolut sicher sich nicht infiziert zu haben. Er war allerdings in Deutschland im Supermarkt seiner Wahl um einzukaufen. Dort wurde geschneuzt und gehustet was es ging. Nun geht er zum Hausarzt. Das Wartezimmer ist wie üblich proppenvoll. Unser Helfer ist mittlerweile gut erkältet und spielt in der oberen Hustenliga mit. Die Arzthelferinnen wissen das er in Afrika war um zu Helfen. Sie haben auch das Merkblatt vom Gesundheitsministerium gelesen. Wie kann nun unsere kleine, noch fiktive, Geschichte weitergehn?
VG
dino
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 14. November 2014, 07:37:24
"Mangelnder Ebola-Schutz: Hunderttausende US-Krankenschwestern streiken" - http://www.stern.de/panorama/ebola-in-usa-demonstrieren-hunderttausende-krankenschwestern-wegen-mangelnder-schutzmassnahmen-2152428.html
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 14. November 2014, 15:59:59
Unsere Sonderstationen für hochkontagiöse Erkrankungen sind da schon sicherer. Aber in der Regel durchläuft ein Patient immer eine Behandlungskette. Diese beginnt in der Arztpraxis oder als Hilo zu Hause/unterwegs. Und keiner von uns trägt Vollschutz. Gerade in Schlamerika arbeitet man nach SOP`s. Ich kann mir nicht vorstellen das die "echten" Sonderstationen nur suboptimal geschützt wären. Diesen Schutz kann man aber nicht auf die ER`s herunterbrechen. Zum Einen würde dies einer Panik Vorschub leisten, zum Anderen gäbe es nicht die benötigte PSA, es wäre nicht angemessen und ich hätte keinen Bock den ganzen Tag im eigenen Saft zu schmoren. :cry: Und ich kann von meinem Blickwinkel nicht beurteilen ob dies alles so stimmt was die Medien so produzieren. Aber wir leben dafür auch in dem kleinen, gallischen Dorf. Notfalls hol ich mir etwas Zaubertrank :-D
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 18. November 2014, 10:49:35
Das BBK informiert die Hiorg sowie kommunale Vertreter. http://www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/rettungsdienste-sollen-sich-auf-ebola-sonderlagen-vorbereiten.htmlb Bitte auf die Forumsdiskussion achten. Hier wird emotional bis polemisch das Thema aufgegriffen.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 20. November 2014, 23:49:32
In einem Asylbewerberheim in Hamburg ist ein Verdachtsfall aufgetreten. http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/jugendlicher-aus-sierra-leone-zurueck-hat-fieber-38657054.bild.html
Hier war es den Leitstellendisponenten zu verdanken das durch zielgerichtetes Fragen sofort IRTW mit der dazu gehörigen Logistik alarmiert wurden.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 21. November 2014, 14:01:13
Der Ebolaverdacht hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 23. November 2014, 03:46:53
Gestern Abend sah ich auf Arte einen kurzen Bericht einer französischen Schwerpunktklinik über das Procedere bei Aufnahme von Ebolaverdachtsfällen. Anhand eines Fallbeispiels wurde der Ablauf praktisch vorgestellt. Dabei fiel mir auf das wir (unsere Station) entweder verdammt gut sind oder die dort MRSA, Noro etc. mit Ebola verwechseln. Die Kollegen trugen dort nämlich die selbe PSA wie wir z. B. bei Mund/Rachen MRSA. Ich empfinde unsere Marschmelloanzüge mit FFP3 Maske zwar nicht unbedingt luxuriös, aber für Ebola bedeutend untertrieben. Sie bieten zwar primär Schutz, aber die Problematik fängt bei der Dekontamination der Helfer an. Zudem ich auch nicht davon ausgehe das ein Ebolaverdacht auf seinen zwei Beinen die ZNA aufsucht und sich brav an die Anweisungen des im Glaskasten sitzenden Pförtners hält. Schon ein "normaler" Grippefall ist krank und will das man sich um ihn kümmert, auch wenn er natürlich Zeit hat.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 23. November 2014, 11:35:56
Vom "National Day of Action against Ebola" in den USA:
Schönen Sonntag!
Thomas Beßen

Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 02. Dezember 2014, 23:00:36
Die Fallzahlen wurden wieder nach unten korrigiert. Die Impfstoffe scheinen sich als effizient zu erweisen
 http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-who-korrigiert-die-fallzahlen-a-1006249.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 03. Dezember 2014, 06:57:38
"Erste Tests mit Ebola-Impfstoff erfolgreich - US-Forscher melden Erfolge bei der Testung eines neuen Impfstoffs gegen Ebola. Bei allen 20 Testpersonen schlug die Impfung ohne größere Nebenwirkungen an. Einsatzbereit in den Krisengebieten ist der Impfstoff aber noch nicht. ..." >>> http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/erste-tests-mit-ebola-impfstoff-erfolgreich-5141/
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 30. Dezember 2014, 12:56:12
Nach langer Zeit meldet sich das Virus wieder zu Wort. Hoffentlich war die Ruhezeit nicht das Auge des Taifuns http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-655.html
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 30. Dezember 2014, 15:20:04
"Tödliches Virus: Fledermäuse lösten vermutlich Ebola-Epidemie aus"
"In einem hohlen Baum in Guinea haben Forscher möglicherweise die Quelle der Ebola-Epidemie entdeckt: Vermutlich übertrugen Fledermäuse das Virus auf das erste Opfer, einen zweijährigen Jungen. ..." >>> http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/ebola-epidemie-fledermaeuse-loesten-vermutlich-ebola-epidemie-aus-a-1010698.html

Rasche Grüße!
Thomas B.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 03. Januar 2015, 18:53:41
"Patient mit Ebola-Verdacht in der Berliner Charité"
"Eine Person aus Südkorea, die im Seuchengebiet im Einsatz war, wird in Berlin beobachtet. Sie hatte sich bei der Arbeit mit einer Nadel verletzt – ob sie sich mit Ebola infiziert hat, ist noch unklar. ..." >>> http://www.welt.de/gesundheit/article135974970/Patient-mit-Ebola-Verdacht-in-der-Berliner-Charite.html

Winterliche Grüße!
Thomas B.
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 08. Februar 2015, 15:00:06
Licht am Ende des Tunnels, ein Bericht vom THW und anschließend von der BW
http://www.thw.de/SharedDocs/Meldungen/DE/Einsaetze/international/2015/02/meldung_001_ebola_zwischenbilanz.html
http://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/portal/a/sanitaetsdienst/!ut/p/c4/NYvBDoJADAX_qF0OEvUG4eJRMVG81WUDTaBLSsXE-PHuHnyTzGXy8IEJoY0HMo5CE96x83x8vuGzksAadGMfQMiPyn40vOVHH8BHCZZtQYyTByWLCktUm3J5qaYC3GPniqZ2e_df8T2c26q9luWuOdUXXOa5-gHwSk7m/
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 05. März 2015, 07:31:57
"Nurse Who Contracted Ebola in the U.S. Sues Her Hospital Employer" >>> http://www.nytimes.com/2015/03/03/us/nurse-who-contracted-ebola-in-the-us-sues-her-hospital-employer.html?_r=1

Frühe Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 21. März 2015, 11:13:54
"Neuer Ebola-Fall: Rückschlag für Liberia" - das meldet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Online-Version unter http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ebola-virus-rueckschlag-fuer-liberia-1.2404218

Grüße vom Chronisten
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 18. Mai 2015, 12:04:07
Endlich mal was Positives:

""Good bye Ebola": Tausende feiern in Liberias Hauptstadt Monrovia das Ende der Epidemie. Die Weltgesundheitsorganisation hatte das Land am Wochenende offiziell für Ebola-frei erklärt. ..." (12.05.2015)
>>> http://www.spiegel.de/fotostrecke/ende-der-epidemie-liberia-ohne-ebola-fotostrecke-126593.html

Flüchtige Pausengrüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 18. Mai 2015, 14:49:13
Das ist schön, und ich will kein Miesepeter sein. Aber nach der Epidemie ist immer vor der Epidemie. Jetzt ist die Zeit der Auswertung, Beschaffung und Vorbereitung auf die nächste Epidemie. Sie wird kommen.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 10. November 2015, 07:46:57
Und auch das ist positiv:

"WHO erklärt Epidemie in Sierra Leone für beendet" >>> http://www.handelsblatt.com/technik/medizin/ebola-who-erklaert-epidemie-in-sierra-leone-fuer-beendet/12556236.html und http://www.fr-online.de/panorama/virus-sierra-leone-ist-offiziell-frei-von-ebola,1472782,32363496.html

Flüchtige Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 15. Januar 2016, 07:27:09
Mehr gute Nachrichten:

"Erklärung der Weltgesundheitsorganisation: Ebola-Epidemie in Westafrika gestoppt" >>> http://www.tagesschau.de/ausland/ebola-737.html

"Nach Sierra Leone und Guinea hat die Weltgesundheitsorganisation nun auch als letztes Land Liberia für ebolafrei erklärt. In den vergangenen 42 Tagen seien keine Neuinfektionen aufgetreten. Dennoch will die WHO noch keine völlige Entwarnung geben. ..."

Frühe Grüße!
Thomas Beßen
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: dino am 15. Januar 2016, 11:46:37
Nach der Seuche ist vor der Seuche, leider.
VG
dino
Titel: Re: Die WHO meldet mehr als 200 Ebola-Tote in Guinea
Beitrag von: Thomas Beßen am 15. Januar 2016, 12:23:03
So ist es, dino, leider:  "Rückschlag: Neuer Ebola-Todesfall in Sierra Leone" > http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-in-sierra-leone-bericht-ueber-neuen-verdachtsfall-a-1072121.html

Viele Grüße!
Thomas