Autor Thema: BT II - Ist das Blut von Frauen, die schwanger waren, für Männer gefährlich?  (Gelesen 551 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.724
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Eine Schwangerschaft geht mit grossen Veränderungen im weiblichen Körper einher – auch immunologischen. Das könnte Auswirkungen auf die Empfänger von Blutkonserven haben.

Wer fremdes Blut braucht, weil er schwer verunfallt oder erkrankt ist, fragt nicht nach dem Geschlecht des Spenders. Noch nicht. Denn wie eine neue Studie aus den Niederlanden nahelegt, könnte die Frage gar nicht so abwegig sein.
So fanden Camila Caram-Deelder vom Center for Clinical Transfusion Research in Leiden und ihre Kollegen in ihrer Arbeit Hinweise, dass die Frage nach dem Geschlecht vor allem für männliche Empfänger von Bluttransfusionen relevant sein könnte. Konkret geht es um die Frage, ob das übertragene Blut von einer Frau stammt, die schon einmal schwanger war.

Ist dies der Fall, so zeigt die in der amerikanischen Fachzeitschrift «Jama» veröffentlichte Studie, muss der Mann mit einem höheren Sterberisiko rechnen, als wenn er das Blut von einem Mann oder einer Frau ohne durchgemachte Schwangerschaft erhalten hätte.

Bereits früher waren einzelne Studien zu dem Schluss gekommen, dass weibliches Blut Männern schaden könnte. Andere hatten diesen Zusammenhang nicht finden können, weshalb die Frage als ungeklärt gilt. Als möglicher Mechanismus für eine Schädigung durch weibliches Blut werden immunologische Veränderungen während der Schwangerschaft ins Feld geführt. Diese Hypothese wollte Caram-Deelder überprüfen. ..."


>>> https://www.nzz.ch/wissenschaft/medizin/bluttransfusion-ist-das-blut-von-frauen-die-schwanger-waren-fuer-maenner-gefaehrlich-ld.1322391

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.