Autor Thema: Kalte Handschuhe und Socken schützen Krebspatienten vor Neuropathie  (Gelesen 901 mal)

Online Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.034
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Die gezielte Abkühlung von Händen und Füßen während der Therapie kann verhindern, dass Patienten nach einer Chemotherapie eine periphere Neuropathie entwickeln. Dies zeigt eine randomisierte Studie aus Japan im Journal of the National Cancer Institute (2017; 110: djx178).

Nach einer Chemotherapie, vor allem beim Einsatz von Taxanen oder Platin­ver­bindungen, klagen viele Patienten über Schmerzen, Taubheitsgefühle, Kribbeln oder eine vermehrte Kälteempfindlichkeit an Händen und Füßen. Diese Chemotherapie induzierte periphere Neuropathie (CIPN), die auf einer Schädigung der Nervenfasern durch die Zytostatika zurückzuführen ist, kann permanent sein und die Lebensqualität der Patienten einschränken. ..."


Quelle & mehr: https://www.aerzteblatt.de bzw. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/81917/Kalte-Handschuhe-und-Socken-schuetzen-Krebspatienten-vor-Neuropathie

Morgengrüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.