Autor Thema: Pflegekammer »Bislang kein Vorteil für Pflegekräfte«  (Gelesen 897 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.861
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Pflegekammer »Bislang kein Vorteil für Pflegekräfte«
« am: 25. August 2017, 07:29:15 »
Ein Interview mit Karola Fuchs, sie ist Leiterin einer Intensivstation im Klinikum Idar-Oberstein und sitzt für ver.di in der Vertreterversammlung der seit Anfang 2016 bestehenden Pflegekammer Rheinland-Pfalz.

Hier geht's zum Interview: https://gesundheit-soziales.verdi.de bzw. https://gesundheit-soziales.verdi.de/themen/pflegekammern/++co++2ae04486-75d0-11e7-8568-525400423e78

Guten Spätsommermorgen! 8-)
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.381
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Pflegekammer »Bislang kein Vorteil für Pflegekräfte«
« Antwort #1 am: 25. August 2017, 08:36:02 »
Wie heißt es doch? Außer Spesen nichts gewesen :-D :-D :-D
VG
dino

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.334
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Pflegekammer »Bislang kein Vorteil für Pflegekräfte«
« Antwort #2 am: 31. Januar 2018, 15:43:11 »
Nun mag es ja so sein, dass viele von uns es immer noch so sehen, dass wir keine Pflegekammer benötigen. In der Übersicht (Europa) ist zu erkennen, welche Länder um uns herum seit vielen Jahren eine Pflegekammer haben.
Nun hat die Pflegekammer Rheinland Pfalz Texte veröffentlicht, aus der wir entnehmen können, welche Vorteile sich ergeben werden.
Es ist ja heute so, dass nicht mehr ein Chefarzt der Leiter einer Krankenpflegeschule ist.
Ebenso ist es ja auch, dass studierte Pflegefachkräfte [Prof. Dr. H. Hockauf, Essen-Kupferdreh und Frau Prof. Chr. Bienstein Uni Witten/Herdecke] Fachhochschulen und Unidepartments leiten und Spezialisten aus anderen Berufen in die Studiengänge für die Ausbildung einbinden.

Es geht um Selbstbestimmtheit und nicht um Alleingänge. Wir sind "nur" eine Berufsgruppe im Gesundheitswesen. Die möchte aber immer mehr ihre Geschicke selber in die Hand nehmen.
Pflegende wissen am Besten, was für sie gut ist und wohin die Berufsgruppe sich hinentwickeln soll.

Beste Grüße, Michael Günnewig