Autor Thema: In Dortmund entsteht die größte Pflegeschule der Region Rhein-Ruhr  (Gelesen 1553 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.433
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Die größte Pflegeschule der Region soll innerhalb der nächsten zwei Jahre in Dortmund entstehen. Mit dem „Canisius Campus“ wollen sich die katholischen Trägereinrichtungen für die Zukunft rüsten und dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen entgegenwirken. Die Ausbildung wird neuartig. ..."

Das schreiben die Ruhrnachrichten unter http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44147-Nordstadt~/Millionenprojekt-am-Hoeschpark-Hier-entsteht-die-groesste-Pflegeschule-der-Region;art930,3324482

Und weiter:

"Duales Studium soll möglich sein

Nach rund zweijähriger Planungs- und Bauzeit sollen dann auf 6000 Quadratmetern rund 600 Schüler ausgebildet werden und den Pflegenotstand mildern. Auch Fort- und Weiterbildungen werden weiter angeboten. Kooperationen mit Hochschulen sollen zudem ein duales Studium möglich machen.

Bis zu neun Millionen Euro werden investiert

Die Gesellschafter investieren acht bis neun Millionen Euro in den Neubau und die Modernisierung des Bestandsgebäudes am westlichen Rand des Hoeschparks. Die 600 Plätze ergeben sich aus dem Zusammenschluss der beiden Schulen, eine Kapazitätserweiterung sei aber möglich, sagt Schulleiter und Geschäftsführer Carsten Drude. „Wir wollen eine moderne Schule gestalten, mit attraktiven pädagogischen Möglichkeiten.“ Dazu gehöre auch digitales Lernen, etwa ein „Skillslab“ mit innovativen Simulationsmethoden zum Üben. Derzeit laufe der Betrieb noch „etwas analog“. Die praktische Ausbildung erhalten die Schüler wie bisher an den beteiligten Kliniken und Einrichtungen.

Für die insgesamt rund 40 Beschäftigten soll sich durch die Zusammenlegung nicht viel ändern, sagt Drude. Schon jetzt gebe es einen regen Austausch, Teambesprechungen und Ende des Jahres die erste gemeinsame Weihnachtsfeier.
Universell einsetzbare Fachkräfte

Die Neuausrichtung kommt zum rechten Zeitpunkt: Nach dem Pflegereformgesetz wird die Ausbildung in der Alten-, Kinderkranken- und Krankenpflege künftig zusammengeschlossen. Am Dortmunder Campus wird diese generalistische Pflegeausbildung ab 2020 die Regel sein und damit den Einrichtungen universell einsetzbare Fachkräfte bescheren, sagt Carsten Drude, selbst Mitglied im Deutschen Pflegerat. ..."


Wohl eine spannende Sache...
Schönen Gruß in meine Heimatregion! :-)
Thomas Beßen

Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.567
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Diese Nachricht hatte ich auch am späten Mittag gelesen.
Es kam mir der Gedanke, dass diese Schule "auf der grünen Wiese" gebaut werden wird. Sie hat dann für mich einen Berufsschulcharakter. Es ist ein anderer Weg, als der uns bis heute uns bekannte. Der Weg zu den Dozenten scheint mir länger.
Ich könnte nicht mal eben übers Klinikgelände gehen und Ärzte und andere Berufsgruppenvertreter, die ja "in unserer Klinik arbeiten", zur Unterrichtserteilung rekrutieren.
Das sehe ich aber nur als eine marginale Herausforderung für das Schulteam.
Die großen Pflegeschulen die wir hier im Ruhrgebiet haben, haben eine Kapazität von bis zu 250 Schülerinnen und Schüler. Eine in Essen wurde in eine ausgesegnete alte Kirche eingebaut. Die Rückmeldung der aktuellen Schüler ist bezogen auf den Ort sehr positiv. Sie ist aber immer noch eng mit den Kliniken verbunden. weil sie aus einer Klinik räumlich ausgelagert wurde. Die geknüpften Kontakt wirken heute noch.
Ich will nicht wettern gegen dieses neue Konzept, frage aber ob das praktikabel sein wird.  Lassen wir der Zukunft eine Chance und gestalten sie mit.
Abendliche Grüße, IKARUS