Autor Thema: Unterstützung der Pflegeausbildung durch Einsatz von Virtual-Reality-Brillen?  (Gelesen 798 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Diese Frage stelle ich nach dem ich dieses hier z.B. gelesen habe:

"Die 3D-Technologie und der Einsatz von VR-Brillen werden auch die Ausbildung und das Training von Medizinstudenten und Chirurgen revolutionieren. Als innovatives E-Learning-Medium für die Aus- und Weiterbildung in der Chirurgie hat webop bereits erste Lehrbeiträge in 3D-Technik produziert. Nutzer benötigen dazu lediglich eine VR-Brille als Halterung für ihr Smartphone. ..."
>>> http://www.webop.de/revolution-in-der-chirurgischen-ausbildung/

""Mit Virtual Reality können wir die Dinge ganz anders erklären" - Virtuelle Schulungen können von jedem Ort aus gemacht werden. Das spart Arbeitszeit und Reisekosten für Mitarbeiter, so kalkulieren die Firmen. An den Standorten wird nur das VR-System benötigt, das für einen niedrigen vierstelligen Betrag zu haben ist. Einmal eingerichtet, kann das Training ohne Einschränkung wiederholt werden. Bei jeder Neueinstellung, bei allen regelmäßigen Seminaren. ..."
>>> http://www.sueddeutsche.de/karriere/ausbildung-wenn-lehrlinge-ihren-job-virtuell-lernen-1.3535625-2

"Azubis sollen mehr Computer spielen - Allerdings nicht irgendwelche PC-Spiele, sondern in der virtuellen Realität ihres Arbeitsplatzes. Auch Störungen bei der Bahn könnten dadurch schneller behoben werden. ..."

>>> http://www.sueddeutsche.de/karriere/ausbildung-wenn-lehrlinge-ihren-job-virtuell-lernen-1.3535625

Man sollte diese oben gestellte Frage mal sehr gründlich mit ExpertInnen durchdenken - und schlicht einfach mal solche Virtual-Reality-Brillen ausprobieren... :-)

Mit virtuellen Grüßen! :-)
Thomas Beßen

p.s.: vielleicht verknüpft mit der Projekt-Idee eines "Pflege-Tamagotshis" für die Pflegeausbildung unter
http://www.pflegesoft.de/forum/index.php/topic,737.msg1799.html#msg1799  :-)

« Letzte Änderung: 05. Juli 2017, 15:59:22 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.