Autor Thema: "Verbesserung der Pflegepersonalsituation im Krankenhaus kommt"  (Gelesen 825 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.974
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Der Druck war zuletzt groß geworden auf die politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern, außerdem steht ein Super-Wahljahr an. Endlich kommt jetzt Bewegung in die Diskussionen um eine verpflichtend vorgegebene Pflegepersonalbemessung in den Krankenhäusern.

„Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) begrüßt ausdrücklich die Verständigung von Bundesregierung, Bundestagsfraktionen der Regierungsparteien und der Länder für die Festlegung von Personaluntergrenzen mit dem Ziel der Verbesserung der Situation der Pflege in den deutschen Krankenhäusern. Mit dem Vorhaben wird ein wichtiger Schritt unternommen, um die Versorgungsqualität wieder zu verbessern“, sagt Franz Wagner, Bundesgeschäftsführer des DBfK.

„Nur mit einer guten Personalausstattung lässt sich Versorgungsqualität gewährleisten. Die vielfach prekären Arbeitsbedingungen der Pflegefachpersonen in deutschen Krankenhäusern sind Resultat einer verfehlten Steuerung. Heutige Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit – insbesondere die hohe Arbeitsbelastung vor allem wegen der im internationalen Vergleich sehr niedrigen Personalbemessung – machen Pflegefachpersonen krank, vertreiben sie aus dem Beruf und stellen ein hohes Risiko für die Patientinnen und Patienten dar.“

Der DBfK fordert, bei der Umsetzung der Pläne – insbesondere bei der Definition von ‚sensitiven Bereichen’ - dafür Sorge zu tragen, dass es nicht zur Umverteilung von Planstellen aus einem Bereich in den anderen kommt. Die pflegerische Versorgung insgesamt muss spürbar verbessert werden. Die festzulegenden Personaluntergrenzen müssen die Personalausstattung definieren, die für die Patientensicherheit unabdingbar ist. Sie ersetzen nicht eine Personalbemessung, die sich am tatsächlichen Versorgungsbedarf orientiert. Das zu entwickeln wird eine wichtige Aufgabe für die nächste Legislaturperiode sein."


Quelle: https://www.dbfk.de bzw. https://www.dbfk.de/de/presse/meldungen/2017/Verbesserung-der-Pflegepersonalsituation-im-Krankenhaus-kommt.php

Wie war das noch mal mit der Hoffnung? 8-)
Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Verbesserung der Pflegepersonalsituation im Krankenhaus kommt"
« Antwort #1 am: 08. März 2017, 11:17:43 »
Wollen wir hoffen, dass es kein Wahlkampfgetöse ist!
Es ist doch für ALLE Berufs- und Gesellschaftsgruppen mehr als bekannt, dass nur eine ausreichende Anzahl an gut qualifizierten Mitarbeitern auch für eine Qualität erforderlich ist.
Bleibt die Frage übrig: "was ist ES mir wert!"

Beste Grüße aus dem Ruhrgebiet, IKARUS

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.453
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: "Verbesserung der Pflegepersonalsituation im Krankenhaus kommt"
« Antwort #2 am: 08. März 2017, 19:42:23 »
Das glaube ich erst wenn die anvisierten Kollegen/innen im Dienst sind. :-D
Hoffnungsvolle Grüße
dino

Offline norbert1507

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 132
Re: "Verbesserung der Pflegepersonalsituation im Krankenhaus kommt"
« Antwort #3 am: 08. März 2017, 19:53:44 »
Wer weiß wie sich die nächste Regierung zsammensetzt und ob das Versprechen eingehalten wird.
Zeit ist es jedenfalls effektive und wesentliche strukturelle und personelle Verbesserungen vorzunehmen.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.974
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: "Verbesserung der Pflegepersonalsituation im Krankenhaus kommt"
« Antwort #4 am: 09. März 2017, 07:38:25 »
Hier in der Anlage die "Schlussfolgerungen aus den Beratungen der Expertinnen- und Expertenkommission „Pflegepersonal im Krankenhaus“" (Berlin, 7. März 2017)...

Frühen Gruß!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.