Autor Thema: Sterbefasten - Das eigene Ende beschleunigen  (Gelesen 1415 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.431
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Sterbefasten - Das eigene Ende beschleunigen
« am: 30. März 2017, 06:53:55 »
"Befürworter bewerten den freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken als humanen Weg, das Leben zu beenden. Für den behandelnden Arzt kann es einen Konflikt bedeuten. ..."

Quelle & mehr: http://www.fr.de/wissen/gesundheit/sterbefasten-das-eigene-ende-beschleunigen-a-1244997

Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Sterbefasten bzw. https://www.nzz.ch/schweiz/sterbefasten-ein-ausweg-aus-der-demenz-ld.148715 - "Keine Nahrung mehr aufzunehmen, ist ein natürlicher Weg des Sterbens"

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline hironimus

  • Member
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Sterbefasten - Das eigene Ende beschleunigen
« Antwort #1 am: 30. März 2017, 11:21:32 »
Ich möchte darauf hinweisen, dass das Hungern eines Betroffenen eine erhebliche Auswirkung auf die "umstehenden" Menschen haben kann/wird. Wird das auch von Betroffenen bedacht? Sicherlich hat jeder Mensch Rechte!! Wo bleiben aber seine Pflichten??
Ich erinnere den Film Ghandi. Hier hat "Ghandi" durch seinen Hungerstreik Mitmenschen unter Druck gesetzt, um seine Ziele durchsetzen zu können. Ist das menschlich oder gar ethisch?
Beste Grüße aus Krefeld, HIRONIMUS