Autor Thema: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...  (Gelesen 22559 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.606
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Hallo TeilnehmerInnen der Kurse, Ehemalige, Interessierte und online Lebende,
ich möchte gerne einmal über diesen Weg versuchen, mit Ihnen/euch gemeinsam über das obige komplexe Thema diskutieren.
Heutzutage bilden wir inzwischen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bzw. -Pflegern in den entsprechenden Schulen aus und ich meine, dass es auf jeden Fall lohnenswert wäre, allein aufgrund dieser Entwicklung diese Fragestellung nochmals neu aufzuwerfen und stoße diese hiermit an.
Ich würde mich über ein kontroverse, herzhaft geführte und konstruktive Diskussion freuen.
Herzlichst!
Thomas Beßen   
« Letzte Änderung: 22. August 2005, 12:30:38 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

XXXX

  • Gast
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #1 am: 23. August 2005, 13:53:38 »
Hallo Thomas,

ich finde es, ehrlich gesagt, nicht mehr zeitgemäß.
Krankenpflege ist in gewisser Hinsicht ein „normaler Beruf“ geworden. Es ist eine (Dienst)-Leistung wie andere auch, für die Bezahlung erbracht werden muss. Wir arbeiten nicht mehr für Gotteslohn oder weil wir gerne Menschen helfen, sondern wir verdienen Geld damit. Natürlich steht man als Krankenpfleger in einem besonderen Verhältnis zu anderen Menschen, man kommt ihnen in mehrfacher Hinsicht sehr nah. Aber gerade dass rechtfertigt nicht, dass man dieser Nähe in der Weise entspricht, dass man sich mit Vornamen oder per Du ansprechen lässt. Im Gegenteil, Nähe im Beruf erfordert professionelles Management und auch professionelle Distanz und die ist in meinen Augen durch das Siezen gut gewährleistet.
Zugestehen muss man natürlich jedem in der Pflege, dass er seine Beziehung und seine Nähe zu den Patienten so gestaltet, dass er sich damit wohl fühlt. Aber abgesehen davon spricht viel für das siezen, so zumindest meine Meinung.
Mit den besten Grüßen,

XXXXXXXX
« Letzte Änderung: 31. Januar 2014, 13:04:21 von Thomas Beßen »

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.606
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #2 am: 24. August 2005, 12:22:20 »
Hallo Peter,
deine Zeilen sind ein erster Wurf zum Thema und der ist wahrlich gelungen! Nun wünsch' ich mir weitere Meinungen dazu, Gegenthesen, Ergänzungen, Widerworte, Vertiefungen usw. usf..
Auf geht's, Sie K 2002erInnen hier wie dort, Sie K 2003erInnen auf dem Eichberg und Sie K 2004erInnen in Köppern und anderswo! Dies könnte der Keim einer Fernschule für Gesundheits- und Krankenpflege sein...
Grüße!
Thomas Beßen
« Letzte Änderung: 24. August 2005, 12:24:41 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Ragnhild

  • Gast
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #3 am: 24. Juni 2006, 15:12:36 »
Das Thema ist zwar schon ein wenig älter... aber ich geb auch mal meinen Senf dazu...

Ich finde die Anrede auch nicht mehr unbedingt zeitgemäß... Aber Fakt ist, dass ich noch die "Schwester" als Berufsbezeichnung habe, nicht die neue Bezeichnung.

Meinen Patienten gegenüber handhabe ich das sehr unterschiedlich. ältere, wirklich "herzige" Menschen (und da gehe ich nach spontaner Sympathie), stelle ich mich als "Schwester Ragnhild" vor, und lass es mir auch gefallen, von ihnen mal "Kindchen" oder "Schwesterchen" genannt zu werden... natürlich mit entsprechender, humorvoller Retourkutsche.

 Jüngeren oder Menschen, die mir spontan unsympathisch sind, weil sie sich zum Beispiel sehr fordernd oder sehr distanzlos zeigen (Übergaaabe...), stelle ich mich vor: "Guten Tag, mein Name ist Nitz (Familienname), ich bin die Sie betreuende Krankenschwester." - Sprich ich bleibe von Anfang an in der Distanz.

Viele ältere Leute werden sich nicht mehr umstellen, und von mir aus...  :wink:

Was ich ganz und gar nicht leiden kann, ist wenn mich jemand ungefragt duzt- egal ob Patient oder Kollege oder Arzt.
Das Thema "Du" und "Sie" spielt ja nur allzu oft mit der Berufsbezeichnung zusammen. Wie oft glaubt so mancher Arzt der älteren Schule, er darf jede Schwester einfach mit "Du" anreden?
Bei den älteren Semestern der Patienten habe ich das noch nicht erlebt, aber bei so manchem "Jungspund" der aus irgendwelchen Gründen auf Intensiv liegt. Gerade die Gruppe der Suchtkranken hat hier oft extreme Distanzprobleme.

Bleibt halt die Frage... nachdem ich jetzt drei Jahre lang "Schwester" gerufen wurde und ja nicht Träger der neuen Berufsbezeichnung bin (Das Berufsbild hat sich ja auch nochmal gewandelt)... wie sollte ich eine andere Bezeichnung führen?

LG, Ragnhild

Offline mage7

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #4 am: 12. Oktober 2007, 11:18:24 »
Die Anrede "DU" und "SIE" hat ja im deutschen eine lange Tradition, zeigt indirekt ja auch Distanz und Nähe bzw. wie innig oder vertraut eine Beziehung ist.
Man erlaubt sich z.B. Untereinander ab einem gewissen Alter das DU. Das scheint eine eher normale, Umgangsform zu sein.
Im Pflegeberuf ist dieses DU oft einfach standardisiert, man wird oft einfach so angesprochen, auch weil man sich zuvor mit Schwester XXXX oder Pfleger XYZ vorgestellt hat.
Also gibt man auf der einen Seite ein Stück weit diese Distanz auf bzw. vermittelt Vertrautheit.
Leider gibt es da auch einen dunklen Aspekt, man wird des öfteren abgewertet.
Ärzte werden immer mit SIE angesprochen, kleben sich zum Teil den Vornamen auf unserem Schild ab um damit ihren Status zu untermalen. Als Pfleger wird man manchmal ungläubig angeschaut wenn man sich mit Nachnamen vorstellt.

Gruß

Martin
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2007, 12:17:43 von THZ »

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.606
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #5 am: 23. September 2008, 15:21:20 »
Diesen kurzen Beitrag dazu habe ich heute im Netz gelesen:
"Habe gestern mein Examen bestanden. Kann es noch gar nicht fassen. Freude! Heute habe ich mich zum ersten mal mit Schwester Vanessa am Telefon gemeldet."
Ich gratuliere der neuen Kollegin wirklich herzlich, trage mich jedoch ernsthaft mit dem Gedanken, meine Frage vom 22. August 2005 hier im Forum ("Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...") besser einfach zurückzuziehen...
Nachdenkliche Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline mage7

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #6 am: 24. September 2008, 10:32:52 »
^^Warum?
« Letzte Änderung: 24. September 2008, 12:06:05 von THZ »

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.606
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #7 am: 24. September 2008, 13:03:47 »
Vielleicht deswegen?...  8-)
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #8 am: 09. Januar 2011, 17:01:06 »
Hallo Thomas,


nein, die Anrede ist nicht mehr zeitgemäss, bzw. auch aus fachlichen (pflegewissenschaftlichen) und berufspolitischen Gründen sollte sie nicht mehr verwendet werden. Seit einiger Zeit referiere ich über dieses Thema in mehreren Krankenhäusern und mein Pflegedirektor unterstützt mich dabei.

Stellle mal meine Präsentation vor.

Herzliche Grüße

Brady

P:S. Werde meine Präsentation nochmal  überarbeiten um einen Hinweis. Der Cartoon "Hallo Schwester" - HalloBruder!" Geschichten einer Krankenschwester von Valentina Alexander. Illustritator Bastian Klamke. Quelle : www.valentina-alexander.de einzusetzen.
« Letzte Änderung: 13. Februar 2011, 11:38:28 von Brady »
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #9 am: 11. Januar 2011, 22:57:38 »
Hallo zusammen,

keine Fragen in Bezug zu den einzelnen Punkten?
Mir ist z.B. auch wichtig, dass  Praxisanleiter es den Auszubildenden richtig vermitteln wie die Anrede sein sollte. Oder Pflegende als  Berater für den Patienten, wie in Stomatherapie, Inkontinenz, Psychosegruppen, usw. die Basis von Kommunikationstechniken einhalten, wie Nachname-Nachname.

Psychologische Aspekte wie Übertragung-Gegenübertragung werden in die Arbeit nicht mit einbezogen, da leider die Meinung herrscht, es ist mir egal, wie ich mich vorstelle, bzw. ansprechen lasse.
Schlimmer noch, die Anrede  wird dann noch bewusst als Zuneigung oder als Versuch von Distanz schaffen eingesetzt.

Sicher kann nicht jeder Patient es leisten eine Pflegekraft mit dem Nachnamen anzusprechen, aus welchen Gründen auch immer. Dies sollte jedoch genau dokumentiert werden und als Absprache im Team vereinbart werden.

Wobei in der Schweiz gibt es seit dem Jahr 2000 fast garnicht mehr den Begriff "Schwester". Die schweizer Pflegekräfte sind dafür auf die Strasse gegangen und haben demonstriert.
Einfach zu behaupten ältere Menschen verstehen das nicht, halte ich einfach für eine eigene Annahme aus Gründen sich damit nicht auseinander setzen zu wollen und ist eine Bewertung von Menschen die ich so nicht akzeptiere.

Würde mich freuen in Diskussion zu gehen.

Brady

« Letzte Änderung: 11. Januar 2011, 23:11:00 von Brady »
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.606
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #10 am: 13. Januar 2011, 08:33:45 »
Guten Morgen Brady,
ich kann mich nur "Oldtimer" unter http://www.pflegeweltweit.de/forum/showthread.php?1306-Fortbildungsarbeit-ber-die-professionelle-Anrede-in-der-Pflege-Wer-hilft-mir-dabei (ganz unten)* anschließen, Hut ab! Prima, das ist wirklich eine hervorragende Arbeit, die du da angefertigt hast. Bestimmt wird dieses Thema bei den KollegInnen, denen du diese Folien vorträgst, ein Nachdenken auslösen und auch manch anderer Kollege oder Kollegin wird's mit Sicherheit via Netz sehr interessieren. Allerdings darf man wohl die "Tradition" usw. in der Pflege nicht unterschätzen. Einige unserer Schülerinnen z.B. ahmen dieses "Sr. Sabine" oder so kurz-ruck nach - sehr traurig aber wahr...
Herzlichen Gruß und weiterhin viel Erfolg mit deinen Vorträgen!
Thomas

* Wie kriegt man solche sich bewegende Beifallhände hin? Da fehlt mir offensichtlich weitere Medienkompetenz... :wink:
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #11 am: 13. Januar 2011, 17:52:23 »
Hallo Thomas,


vielen Dank für das Kompliment.

Diese beifallklatschenden Hände hat Don Daddel eingebaut. Er hat da eine Serie von Smileys irgendwo runtergeladen und eingesetzt. Kann ihn mal fragen, woher er das hat. Aufjedenfall war das kostenlos :-D

Liebe Grüße

Brady
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #12 am: 21. Januar 2011, 21:54:58 »
Einige unserer Schülerinnen z.B. ahmen dieses "Sr. Sabine" oder so kurz-ruck nach - sehr traurig aber wahr...
Hallo Thomas,

das finde ich auch traurig, denn gerade die Jugend sollte auf die Barrikaden gehen, wenn was falsch ist. Alte Zöpfe abschneiden; sich gegen diese Sprüche wehren wie: "Das haben wir immer schon so gemacht".
Ich habe sehr gute und tragfähige Beziehungen zu meinen Patienten und mein Wahlspruch ist immer: "Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft".

Besser noch, durch meine eindeutige Rolle, als Mensch mit Nachnamen bin ich authentischer bei den Patienten. Gerade zu jungen Kollegen kann ich nur sagen: "Reflektiert eure eigenen Ängste im Bezug auf gleichaltrige Patienten, ältere Patienten und ältere Berufskollegen. "Habt Mut!" Denn dieser Mut und die dadurch entstehenden Schwierigkeiten bekommt ihr Profil. Holt euch Unterstützung bei jedem der sich mit euch darüber auseinandersetzt; es lohnt sich. Einfach ist doch langweilig *gg*.

Liebe Grüße Brady
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #13 am: 21. Januar 2011, 23:11:10 »
Ich finde die Anrede auch nicht mehr unbedingt zeitgemäß... Aber Fakt ist, dass ich noch die "Schwester" als Berufsbezeichnung habe, nicht die neue Bezeichnug.
Bleibt halt die Frage... nachdem ich jetzt drei Jahre lang "Schwester" gerufen wurde und ja nicht Träger der neuen Berufsbezeichnung bin (Das Berufsbild hat sich ja auch nochmal gewandelt)... wie sollte ich eine andere Bezeichnung führen?
Ups, das habe ich doch glatt übersehen. "Schwester" ist keine Berufsbezeichnung; Krankenschwester schon.
Krankenschwester darf sich nur jemand nennen, der diese Berufsbezeichnung trägt; Schwester jedoch darf sich jeder nennen; ob mit oder ohne Ausbildung. Eigentlich nur als Nonnen oder als Verwandtschaftsbezeichnung gerechtfertigt.
Man braucht keine neue Bezeichnung um sich mit Frau oder Herr mit Nachname ansprechen zu lassen. Das Berufsbild hat sich nicht geändert; es hat sich nur erweitert auf Aufgaben, die dem gerecht werden was unsere Aufgaben sind.
Das Berufsbild hat auch mit jedem persönlich zu tun, wie weit wir fachlich (pflegewissenschaftlich) uns weiter- und fortbilden (Persönlichkeitsbildung). Nicht ausser Betracht zu nehmen, wie weit wir Interesse für Berufspolik zeigen/haben.
Ich z.B. nenne mich lieber Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für psychiatrische Pflege, als Fachkrankenschwester, weil das Wortteil -schwester nicht darin vorkommt.
Jeder, der nach der alten Krankenpflegeausbildung gelernt hat, kann die neue geschützte Berufsbezeichnung annehmen, umgekeht geht es nicht. Die Krankenschwestern und Krankenpfleger wird es in einigen Jahren mit dieser  Berufsbezeichnung  nicht mehr geben. Ich persönlich finde das gut, denn "mit diesem Worteil -schwester", zeigen wir keine Professionalität und der Kampf darum ist so schon hart genug.

Liebe Grüße Brady
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!

Offline Brady

  • Member
  • *
  • Beiträge: 184
  • FguK Bereichsleitung PTK/GTK/PIA/MIA/ZPA
Re: Ist die Anrede "Sr. Karin" in der Pflege noch zeitgemäß?...
« Antwort #14 am: 04. Februar 2011, 10:21:23 »
Hallo zusammen - und noch eine gute Seite zu diesem wichtigen Thema.

https://www.fh-osnabrueck.de/fh/fileadmin/users/96/upload/pw-berufsbegl/Anrede_von_Pflegenden.pdf


Liebe Grüße Brady
Ich bin keine Schwester, ich bin eine Fachpflegekraft!