Autor Thema: Gewalt gegen ältere und pflegebedürftige Menschen häufig  (Gelesen 2056 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.019
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Rund jeder zehnte Senior berichtet von Übergriffen in seinem direkten Umfeld – wobei von einer großen Dunkelziffer auszugehen ist. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hin.

Die Formen von Gewalt sind laut der Fachgesellschaft vielfältig und reichen von Vernach­lässigung und finanzieller Ausbeutung bis hin zu körperlichen Übergriffen und sexuellem Missbrauch. Speziell pflegebedürftige Menschen seien von anderen abhängig und dadurch gefährdet, Opfer von Gewalt zu werden. Zu den Risikofaktoren gehörten unter anderem soziale Isolation, körperliche Behinderungen und die Beeinträchtigung kognitiver Fähigkeiten, zum Beispiel durch Demenz. ..."


Quelle & mehr: http://www.aerzteblatt.de bzw. http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63419/Gewalt-gegen-aeltere-und-pflegebeduerftige-Menschen-haeufig

Frühe Grüße des Chronisten!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.428
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Gewalt gegen ältere und pflegebedürftige Menschen häufig
« Antwort #1 am: 12. Juli 2015, 07:29:17 »
Gewalt gegen Andere ist kaum entschuldbar und gegenüber Schutzbefohlenen nicht tolerierbar.
Was könnte nun die spannende Frage sein, wenn Gewalt ausgeübt wird? Wie können die Anfänge erkannt werden, damit man gegen sie angehen kann, um Gewalt zu minimieren oder gar zu vermeiden. Um Gewalt zu vermeiden ist es erforderlich die Ursachen zu erkennen um aufkommende Konflikte zu vermeiden. Damit Konflikte erkannt und vermieden werden können, ist es erforderlich, dass Konflikte erkannt werden. Dass Ursachen benannt werden, damit eine Lösung erarbeitet werden kann. Somit sind für mich für die Lösung nicht nur die Betroffenen am Krankenbett verantwortlich, sondern auch das Management. Sie müssen die Rahmenbedingungen schaffen, damit Gewalt vermieden und Konflikte gelöst werden können. Das für mich Wichtigste ist eine ausreichende Personaldecke, um die tägliche Arbeit überhaupt stressarm erledigen zu können. Es ist aber auch so, dass bei einer ausreichend großen Personaldecke es zu Gewalt und Konflikten kommen kann. Also bleibt nur die Aus- und regelmäßige Fortbildung zum gewaltfreien Umgang mit Schutzbefohlenen übrig.
Was ist aber mit dem Thema GEWALT gegen die Mitarbeiter in den helfenden Berufen??

Gewaltfreie Grüße, IKARUS