Autor Thema: "Implementierung von Pflegediagnosen in den Unterricht"  (Gelesen 2467 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.724
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
« Letzte Änderung: 11. März 2018, 10:30:19 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.290
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Implementierung von Pflegediagnosen in den Unterricht"
« Antwort #1 am: 23. September 2014, 08:44:40 »
Hallo Thomas, über den Link und das Eingeben der IP-Adresse komme ich nicht an die Dateien. Hast Du eine Tipp für mich?
Gruß, Michael

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.724
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: "Implementierung von Pflegediagnosen in den Unterricht"
« Antwort #2 am: 23. September 2014, 10:08:36 »
Hallo Michael,
bei läuft's einwandfrei, beide Links funktionieren. Versuch's einfach noch mal nach einer Tasse Tee oder so... :wink:
Viele Grüße zurück!
Thomas
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.290
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Implementierung von Pflegediagnosen in den Unterricht"
« Antwort #3 am: 23. September 2014, 11:55:10 »
Hallo Thomas, nach einer Tasse Tee, einem Glas Milch, einem Pott Kaffee und einen Schluck Eistee hat es noch nicht geklappt. Eventuell klappt es nach meiner abendlichen Rumba. Sollte es dann noch nicht klappen, versuche ich es nach einem schwungvollen Walzer.

Beste Grüße, Michael

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.290
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Implementierung von Pflegediagnosen in den Unterricht"
« Antwort #4 am: 28. September 2014, 19:33:13 »
Nach einer Reinstallation des Programms hat es nun geklappt Thomas. Es ist ein sehr wertvoller Beitrag zum Thema PFLEGEDIAGNOSEN.
Er wird sicherlich bei "meinen" IntensivpflegeschülerINNEN eine weitere Diskussion auslösen. 
Noch ist der größte Teil der Absolventen nicht überzeugt von der Sinnhaftigkeit. Der Prozentsatz der "Überzeugten" steigt aber langsam und stetig.
Wie war das mit dem kleinen Tropfen und dem Stein?!

Beste Grüße, Michael