Autor Thema: Seminartag Geschichte (in) der Pflege - Pflegeberufe im „Dritten Reich“  (Gelesen 2030 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.872
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Dieses Angebot "PROJEKTMÖGLICHKEITEN FÜR KRANKENPFLEGESCHULEN" schneite gerade bei uns rein:

"Die Bildungspartner Main-Kinzig bietet gemeinsam mit dem Landesverband Hessen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ein neues Projektmodul für Krankenpflegeschulen in ganz Hessen an."

Weiteres finden Sie in der Anlage...

Rasche Grüße nach Gelnhausen!
Thomas Beßen

- download -
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.396
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Da will man nochmal Schüler sein, interessante Themen. Das Buch :In ländlich waldiger Umgebung, Geschichte des Waldkrankenhaus beschreibt auch sehr gut und kritisch die Zeit der NS-Herrschaft sowie die Nachkriegszeit. Das Buch kann ich allen Schülern nur empfehlen.
 Ebenso das Buch Rettungsdienst in Mühlheim/Ruhr von Harald Karutz. Auch hier wird die NS-Zeit kritisch gewürdigt. Im letzteren Buch wurde der Verdacht geäußert das nicht nur seelisch Kranke Menschen gezielt ermordet wurden, sondern auch Schwerverletzte nach Bombenangriffen. So sollten nach einem schweren Bombenangriff auf Mühlheim/Ruhr laut Anweisung von Karl Brandt umgehend 200 Krankenhaubetten freigemacht werden. Die Kranken/Schwerverletzten sollten mit der Bahn in Richtung Osten evakuiert werden. Man hörte nie mehr etwas von ihnen. Da es sich um Akutpatienten handelte und um die Tarnung vor der Bevölkerung aufrecht zu erhalten wird wohl bei dem Transport zum Bahnhof Rettungsdienst und Luftschutz (ohne Wissen was wirklich geplant war) mitgewirkt haben. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das dies nur die Spitze eines Eisberges ist.
Viele Grüße dino
« Letzte Änderung: 04. Juni 2014, 18:16:18 von dino »