Autor Thema: Chancen und Perspektiven für deutsche Pflegefachpersonen im Ausland  (Gelesen 1368 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.974
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Die Idee ins Ausland zu gehen ist schon reizvoll - hier gibt's sehr aktuelle Tipps & Hilfen dazu: http://www.dbfk.de/download/download/Arbeiten-im-Ausland_final-2013-02-26.pdf

"Ob aus Neugier, Abenteuerlust oder weil man sich einen Karriereschub erhofft, wer sich als Pflegefachkraft aus Deutschland für eine Berufstätigkeit im Ausland interessiert, hat gute Karten. Denn wegen des tendenziell weltweit bestehenden Pflegefachpersonalmangels werden Pflegende in vielen Ländern sehr gesucht. ..."

Schönen Feiertag noch!
Thomas Beßen

Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Bleibt dann immer noch die Frage nach Nachprüfungen. Denn wie andere Länder es verlangen, müssen Pflegekräfte aus anderen Ländern eine Nachprüfung absolvieren, weil die Abschlüsse als nicht Gleichwertig angesehen werden. Auch wir erkennen in Deutschland Zeugnisse von Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland nicht ungeprüft an. Denn eine Ausbildung in den anderen Ländern hat andere Inhalte und andere Ziele als bei uns. Warum verlangen andere Länder für bestimmte Ausbildungszüge das Abitur? Auch hier sind sicherlich nicht die Ausbildungen für die Pflegehilfe oder Pflegeassistenz gemeint, soweit es diese Ausbildungsgänge dort überhaupt gibt.

Ich halte jeden Auslandseinsatz für sinnvoll und fördernd. Bekommt man doch in anderen Ländern andere Pflegesysteme mit und kann sie mit dem eigenen ggf. verknüpfen, was die berufliche Pflege weiterbringen kann.
Sonnige Grüße aus Essen, IKARUS