Autor Thema: Anästhesie eher geschichtlich...  (Gelesen 1759 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.874
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Anästhesie eher geschichtlich...
« am: 26. September 2012, 06:47:33 »
Ein nett gemachter Film als interessanter Ausflug in die Geschichte der Anästhesie: https://www.youtube.com/watch?v=RAzESSH3CDI

Warum die Anästhesie hier & heute nicht mehr als gefährlich angesehen kann, zeigt dieses kurze Video: https://www.youtube.com/watch?v=qQOCzO9Y67w

Allzeit Gesundheit wünscht
Thomas Beßen

« Letzte Änderung: 22. April 2015, 10:58:37 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.348
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Ist Anästhesie gefährlich?
« Antwort #1 am: 26. September 2012, 10:47:52 »
Ich denke, Anästhesie ist nur gefährlich, wenn das Personal nur unzureichend ausgebildetet und unaufmerksam ist.
Eine weitere Gefahr liegt darin, dass anbahnende Komplikationen nicht rechtzeitig erkennt werden.
Deshalb ist ja die Beobachtung von Reaktionen des kranken Menschen ein wichtiger Bestandteil der pflegerischen und ärztlichen Ausbildung.
Der Vorteil dieser Videos liegt für mich darin, dass ich sie zur gleichen Zeit mehreren Schülern zeigen kann. Das Wesentliche in der Ausbildung findet jedoch für mich bei der Praktischen Anleitung auf der Station/am Patienten statt. Am besten mit "Patienten". Hier meine ich, dass ich Menschen [PATIENTEN] aussuche, die sich in das pädagogische Geschehen sehr gut einbinden lassen.
Der Schüler soll zu einem Punkt hingeführt und nicht verunsichert werden.
Mir ist wohl bewusst, dass meine Idee der pädagogischen Anleitung von der Personalstärke beeinflusst wird.
Aber daran glauben und festhalten ist doch erlaubt und lohnenswert ständig darauf hinzuarbeiten.
Sonnige Grüße, IKARUS