Autor Thema: Die Arbeit nach der Ausbidlung  (Gelesen 2685 mal)

Offline Marco Litvan

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 73
Die Arbeit nach der Ausbidlung
« am: 20. Juli 2012, 13:18:12 »
Hallo,

da die Frage aufkam, ob Ich mal über die Arbeit nach der Ausbildung berichten könnte, werde Ich dies hier tun.
Zur mir: Ich habe die Ausbildung vor 2 1/2 Jahren bei Vitos Rheingau erfolgreich beendet.

Ich wurde nach der Ausbildung übernommen & arbeite weiterhin bei Vitos Rheingau.

In meinem Bereich werden erwachsene Menschen mit psychischen Erkrankungen betreut.
Die Arbeit orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und der persönlichen Lebenssituation der Patienten. Man arbeitet im Multiprofessionellen Team, begleiten und unterstützen sie in allen Lebensbereichen.

Zu meinen Aufgaben gehört die Unterstützung bei sämtlichen Alltagsverrichtungen (von Aufstehen über Kochen bin hin zur Begleitung von Einkäufen, planen von Interessen des Pat. etc.) im Wohnbereich, die Koordination von, sowie Begleitung zu Arztterminen, die Bereitstellung und Gabe von Medikamenten, Aufnahme und Pflege von Kontakten zu Angehörigen, gesetzlichen Betreuern, Kooperationspartnern und Behörden. Außerdem erstellt man in der Rolle als koordinierende Bezugsperson gemeinsam mit den Klienten personenzentrierte Hilfepläne, d.h. kurz gesagt: Man schaut gemeinsam mit dem Patienten nach dessen Ressourcen & versucht diese zu fördern & den Pat. somit zu fordern um möglichst viel Lebenqualität zu erhalten.
Die Umsetzung und Dokumentation der im Rahmen der individuelle Zielplanungen vereinbarten Maßnahmen gehören ebenfalls zu meinem Aufgabenbereich.

Ich hoffe einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt gegeben zu haben & wünsche frohes schaffen :)

Mit freundlichen Grüßen

M. Litvan

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.947
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Die Arbeit nach der Ausbidlung
« Antwort #1 am: 27. Juli 2012, 10:12:22 »
Hoch interessanter Einblick in den Alltag Ihrer konkreten Pflege in der Psychiatrie, Marco Litvan. Vielen Dank dafür! :-) Könnte von anderen PflegeexpertInnen vielleicht z.B. im Rahmen einer neuen Rubrik "Mein Pflegealltag in ..." oder so hier aufgegriffen und fortgesetzt werden...*

Herzliche Grüße!
Thomas Beßen

* könnte z.B. auch für Unentschlossene eine Hilfe bei der Berufswahl sein...
 
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.