Autor Thema: I care 2020 – Pflege generalistisch lehren und lernen  (Gelesen 691 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 9.510
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
I care 2020 – Pflege generalistisch lehren und lernen
« am: 14. Dezember 2019, 19:27:18 »
"Mit dem neuen Pflegeberufegesetz ändern sich die Anforderungen an die Ausbildung in der Pflege drastisch. Zum 1. Januar 2020 erfolgt die Umstellung auf eine generalistische Pflegeausbildung, die mit der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege sämtliche Teilbereiche der Pflege umfasst. Auch der Zugang zu pflegerischem Fachwissen ändert sich. Im Mittelpunkt stehen noch stärker als bisher die praktischen Kompetenzen und damit die alleinige Verantwortung der Pflegefachkräfte für die Pflegeplanung, den Pflegeprozess und die Sicherung der pflegerischen Qualität. Ein bundeseinheitlicher Rahmenlehrplan bietet den Pflegeschulen und Ausbildungseinrichtungen seit dem 1. August 2019 Orientierung zur Umstellung. Thieme unterstützt Schulen und Lehrende dabei mit dem dreibändigen Lehrwerk „I care“. Die komplett überarbeitete Neuauflage des Standardlehrwerks und das darauf abgestimmte Unterrichtsmaterial bildet die neuen Anforderungen des generalistischen Rahmenlehrplans vollständig ab und fokussieren auf die erforderlichen Kompetenzen. ..."

Quelle & sehr viel mehr unter https://www.thieme.de/de/presse/i-care-2020-149420.htm

Virtuelle Grüße!
Thomas Beßen

p.s.: ok, ein wenig kostenlose Werbung für das durchaus gelungene Konzept/Gesamtwerk "I care". 8-)
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.581
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: I care 2020 – Pflege generalistisch lehren und lernen
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2019, 09:24:14 »
Das man Werbung für was Gutes macht ist doch gut und wichtig Thomas.
Das ausgewiesene Fachleute das Werk loben ist ja auch verständlich.
Ist aber der Kauf für die neue  Ausbildung wirklich nötig? Was spricht dagegen, wenn kleinere finanzschwache Schulen die "alten" Bücher weiterhin nutzen?
Ich denke, dass wir bei der Umsetzung der neuen Vorgaben größere Problemen haben, die viel Geld und Zeit verschlingen werden.

Beste Grüße, Michael