Autor Thema: Widerstand gegen Pflegekammer Niedersachsen wächst  (Gelesen 416 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.872
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Widerstand gegen Pflegekammer Niedersachsen wächst
« am: 07. Januar 2019, 18:17:54 »
"Immer mehr Gegenwind für die neue Pflegekammer in Niedersachsen: Mehr als 30.000 Menschen haben eine Online-Petition unterzeichnet, die die Auflösung der Kammer und ein Ende der "Zwangsmitgliedschaft" fordert. Damit hat die Petition, die von dem 33-jährigen Krankenpfleger Stefan Cornelius aus Berge bei Osnabrück mit ins Leben gerufen wurde, nach nur eineinhalb Wochen das Sammelziel überschritten. Wie Cornelius am Mittwoch in der Facebook-Gruppe "Nein zur Pflegekammer 2018 Niedersachsen" mitteilte, soll nach dem Auslaufen der Petition am 22. März ein Termin mit dem Petitionsausschuss "in Erwägung gezogen werden". Hintergrund für den jetzt aufkochenden Ärger der Menschen, die in der Pflege arbeiten und zur Mitgliedschaft in der Pflegekammer verpflichtet sind, ist ein Bescheid für den Mitgliedsbeitrag, der kurz vor Weihnachten verschickt wurde. ..."

>>> https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/30000-Menschen-formieren-sich-gegen-Pflegekammer,pflegekammer128.html

Abendliche Grüße!
Thomas Beßen

p.s.: es sind inzwischen schon fast 40.000 - siehe https://www.openpetition.de/petition/online/aufloesung-der-pflegekammer-niedersachsen-und-beendigung-der-zwangsmitgliedschaften-von-pflegekraeft#petition-main; unter https://www.pflegekammer-nds.de/files/downloads/aufwands-entschadigungsordnung-pflegekammer-niedersachsen.pdf findet sich die "Aufwands- und Entschädigungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen"
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.396
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Widerstand gegen Pflegekammer Niedersachsen wächst
« Antwort #1 am: 07. Januar 2019, 19:15:19 »
Ich kann die Kollegen/innen bestens verstehen und ihren Unmut nachvollziehen. Viele Kammergänger verhalten sich elitär, einige sogar herablassend gegenüber Andersdenkenden. Ich finde es auch befremdlich das Rechnungen an "Ehemalige" verschickt wurden. Natürlich zog ich mir auch deren Journal rein. Was sofort auffällt das das Wort "Pflegender" dort nirgends zu finden ist. Im Vorfeld konnte man doch vor Allem Verbandsangehörige bestaunen die gar nicht oft genug das Wort Pflegender in den Mund nahmen. Wollten sie damit eine große Pflegefamilie beschwören? Ein Thema widmete sich innerklinischen Notfällen. Bis hin zur Triage. Nur eben keine Tiefe. Man hat (leider) auch vergessen das bei einem Notfall auch KPH`s im Dienst sind, und Auszubildende, und Servicekräfte. Es gilt ein innerklinisches Notfallmanagementsystem aufzubauen welches alle Berufsgruppen sinnvoll umschließt. Ausbildung und Taktik müssen aus einem Guß sein. Es gibt nicht nur Vollexaminiertes Pflegepersonal. Es fängt bei BSL an und endet bei ACLS, wobei die Übergänge fließend sind. Und Rucki Zucki können sich auch Dozenten als Akteure in einem Realfall wiederfinden. Aus Spass an der Freud schaute ich mir mal das Notfalltraining eines Allgemeinkrankenhauses an. Es wurden reine Schulübungen geboten. Nix zum Nachdenken, nüschte zum improvisieren, simples Abarbeiten. Puppe lag auf dem Boden, keine störenden Einflüsse dabei. Einfach hirnlos.
Ich hab mir dann noch die Erklärung der Kammerpräsidentin reingezogen. Ich habe nichts gegen scharfe Reaktionen, nichts gegen eine bewußte Eskalation in der Rhetorik, aber persönliches hat dabei nichts verloren. Die Kammerpräsidentin berichtete sich sei sogar auf ihrem privaten FB account beleidigt worden. Sowas geht natürlich gar net. Das ist absolut unter aller Kanone. Mit so etwas kann man sich schlichtweg nicht mehr identifizieren, dass ist unprofesionell. Da wir in Hessen zum Glück an der Kammer vorbeigeschrammt sind wird ich mir die Aktion in Niedersachsen aus der Entfernung ansehn, mal sehn wat draus wird. Nur eine kleine Bitte dabei, nicht vergessen, es geht nur um den Job. Und egal wie die Sache ausgeht, ihr müsst danach wieder zusammen arbeiten. Das ist nicht der amerikanische Bürgerkrieg.
VG
dino
« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 19:35:10 von dino »

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.872
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Widerstand gegen Pflegekammer Niedersachsen wächst
« Antwort #2 am: 08. Januar 2019, 14:13:53 »
Siehe auch https://www.bibliomed-pflege.de/alle-news/detailansicht/37170-wegen-massiver-kritik-schaltet-sich-bundesregierung-ein/ - "Wegen massiver Kritik schaltet sich Bundesregierung ein"

Rasche Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.396
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Widerstand gegen Pflegekammer Niedersachsen wächst
« Antwort #3 am: 08. Januar 2019, 21:21:42 »
Die Reaktion von Hr. W., dem Pflegebeauftragten, war vorhersehbar. Schließlich ist er ein Parteigänger der Kammer. Was ich nicht verstehe ist, dass sich die Betroffenen Kollegen/innen nicht vor der Wahl über die Zwangsmitgliedschaft informiert haben. In Hessen wurde klar darüber neutral aufgeklärt. Etwas nicht wählen ist immer einfacher als es wieder abschaffen wollen.
VG
dino