Autor Thema: Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör  (Gelesen 166 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.607
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör
« am: 29. Dezember 2018, 07:54:37 »
"Rund um Silvester kommt es jedes Jahr zu schweren Verletzungen durch Feuerwerkskörper. Besonders häufig sind Hände und Augen betroffen, die Folgen können gravierend und bleibend sein. Darauf haben die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH), die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) sowie die Deutsche Gesellschaft für Intraokularlinsenimplantation, inter­ventionelle und refraktive Chirurgie (DGII) kurz vor Silvester aufmerksam gemacht. Sie rufen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Böllern und Feuerwerk auf. ..."

>>> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/99833/Silvester-Hohes-Risiko-fuer-Haende-Augen-und-Gehoer

Guten Morgen, und schon mal jetzt einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019! :)
Thomas Beßen

p.s.: seid vorsichtig!


https://www.aerzteblatt.de/bilder/cache/00/00/09/36/img-93682-800-0.JPG
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.271
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2018, 09:05:25 »
Ja, der "Spaß" ist kurz und das Leiden sehr lang - lebenslang. Ich habe da sehr traurige (keine eigenen!!) Erfahrungen sammeln müssen. In der Abteilung für Plastische und Wiederherstellende Chirurgie wurden in der Silvesternacht von der Feuerwehr viele Verletzte angeliefert. Oft waren sie Monatelang auf der Station und mussten mit Hautlappen und ähnlichem versorgt werden. Hoffen wir, dass die Zahlen geringer werden!
Ich wünsche allen Mitgliedern und Besuchern unseres pflegeoft eine angenehmen Rutsch ins Neue Jahr und für das kommende viel Erfolg und vor allem Gesundheit!
Michael Günnewig   

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.272
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2018, 17:36:55 »
Na ja, dröseln wir das Ganze mal ebbes auf:

Der beste Schutz vor Unfällen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Feuerwerks­körpern, erklärte Joachim Windolf, Direktor der Klinik für Unfall- und Handchirurgie am Universitätsklinikum Düsseldorf und stellvertretender Präsident der DGOU
Das stimmt, dazu gehört auch das man keine Eigenkreationen zündet. Und, gaaaz wichtig: Nicht der Böller ist gefährlich, in den meisten Fällen von Böllerunfällen ist Alkohol mit im Spiel.

Geschieht dennoch ein Unfall mit Feuerwerkskörpern und die Hand ist verletzt, sollten Betroffene so schnell wie möglich eine Klinik mit ausgewiesener Handchirurgie aufsuchen. In Deutschland gibt es den Fachgesellschaft zufolge 44 besonders ausgestattete Kliniken, die als Hand-Trauma-Zentrum akkreditiert sind
Im Grunde richtig, im Kontext des Textes jedoch grundfalsch. Bei Verletzungen wählt man die 112, in der nächstgelegenen ZNA wird weiter entschieden. Sollte die Entscheidung für eine Verlegung in ein spezialisiertes Traumacenter fallen muss erst ein Bett gefunden werden. Wer sich in der Materie auskennt weiß das dies der schwierigste Part ist. Dies geschieht entweder durch Arzt zu Klinikanruf oder über Integrierte Leitstelle und Leitfunkstelle, aber nicht in einen PKW zerren und und unter Umständen unter Alkoholeinfluß in eine Klinik fahren. Bei 44 spezialisierten Kliniken braucht man da einen guten Tank.
In "unserer Stamm ZNA" hatten wir eine Ärztin die etwas untergroß war. Das hielt sie jedoch nicht davon ab jeden Anderen, der ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hatte, als Fett zu bezeichnen. Sie war übrigens Internistin, was ihr grade zu Silvester viele Kunden verschaffte. Denn die meisten Notfallpatienten haben grade zu Silvester ein C² Problemchen, die meisten chirurgischen Notfälle haben jenes als Grund ihrer Verletzung. Nun, wir brachten einen C² Intox in die ZBA. Er lachte Bröckchen bis die Nierenschale fast voll war. Unsre Lieblingsärztin fragte was wir denn hätten, mein Kumpel hielt ihr die Schale mit Erbrochenem unter die Nase und sagte: Nudelsalat, noch ganz warm. Danach hielt sie sich noch Mund und Nase zu, aber der Geruch war wohl so intensiv das sie auch Bröckchen lachte. Danach hatten wir Ruhe. Punkt 24:00 waren übrigens alle Regel RTW incl. ZRTW im Einsatz.
VG
dino

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.607
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör
« Antwort #3 am: 30. Dezember 2018, 08:48:02 »
Das hat was, Michael, deine netten Wünsche für ein gutes neues Jahr 2019 für alle UserInnen von pflegeoft statt pflegesoft! ☺️
Herzliche Grüße!
Thomas
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.271
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Silvester: Hohes Risiko für Hände, Augen und Gehör
« Antwort #4 am: 01. Januar 2019, 10:46:45 »
Ja, Thomas!
Ich bin so oft pflegeoft und wenn ich mal ne Frage habe, besuche ich www.pflegesoft!!!
Nun haben wir den Salat - ne das Neue Jahr!!
Im neuen Jahr gibt es viel zu tun, packen wir´s an!!

Allerbeste Grüße,Michael