Autor Thema: "Intensivstation: Tödlicher Sauerstoff"  (Gelesen 256 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Intensivstation: Tödlicher Sauerstoff"
« am: 22. Juli 2018, 12:19:33 »
"Schwer kranke Patienten im Krankenhaus werden oft großzügig mit Sauerstoff versorgt. Nun hat ein Forscherteam jedoch festgestellt: Eine Überversorgung mit Sauerstoff erhöht die Sterblichkeit von Patienten. Sollte das nicht praktische Konsequenzen haben?

Bei der Akutbehandlung im Krankenhaus oder in der Notaufnahme werden Millionen Patienten weltweit mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt. Dies ist etwa in Großbritannien bei 34 Prozent der Patienten in Ambulanzen, 25 Prozent der Patienten in Notaufnahmen und 15 Prozent der Krankenhauspatienten der Fall. Die Motivation dafür ist klar: Ärzte und Pfleger sorgen sich, dass ein Patient einen Sauerstoffmangel (Hypoxämie) und dadurch körperliche Schäden erleiden könnte. Denn ein anhaltender Sauerstoffmangel kann lebensbedrohlich sein und zu Bewusstlosigkeit und Kreislaufstillstand führen.

Allerdings erhalten 50 bis 84 Prozent der Patienten dabei eine zu hohe Konzentration an Sauerstoff. Dies kann zu einer Sauerstoffüberversorgung (Hyperoxämie) führen, schreiben Derek K. Chu von der McMaster University in Hamilton (Kanada) und sein Team in einem aktuellen Artikel. „Viele Ärzte betrachten die Gabe von Sauerstoff als harmlose und potentiell hilfreiche Therapie – und das unabhängig davon, ob eine Unterversorgung mit Sauerstoff besteht“, heißt es im Text. ..."


>>>http://news.doccheck.com bzw. http://news.doccheck.com/de/newsletter/4738/33073/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck+News+18.29+%28Montag%29-2018-07-16&user=e255133fe3191d4ff1c5f1fc5c68f661&n=4738&d=28&chk=6dd8d0690f5b2f93f56b31f1b45f1303

Siehe auch https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(18)30479-3/abstract

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.