Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ja, eine gute Nachricht!
Wer hat aber einen professionellen Clown in seine Reihen? Ich könnte, abgesehen von spontanen humoristischen Einlagen, so einen Unterricht nicht anbieten.
Es gibt ja auch das Projekt "Red-Nose-Day". Das kommt bei einigen Kliniken und den Patienten auch sehr gut an. Auch eine mir bekannte PDL mach da aktiv mit.

Beste Grüße, Michael Günnewig 
2
"Auf dem Stundenplan im Klinikum Ludwigshafen steht bald das Fach „Humor“. Ab dem kommenden Jahr nehmen alle Krankenpflegeschüler an einem Workshop mit dem Moderator und Klinikclown Felix Gaudo teil. Darin geht es nicht um Witze am Krankenbett, sondern um Kommunikation. ..."

>>> https://www.rheinpfalz.de/wirtschaft/artikel/klinikum-ludwigshafen-humor-bald-fach-in-pflegeausbildung/

Siehe auch https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Ungewoehnlicher-Unterricht-in-Stuttgart-Humor-Training-fuer-Krankenpfleger,humor-als-unterrichtsfach-100.html

Noch 'ne positive Nachricht! :)
Thomas Beßen

3
"Notfallmediziner haben die flächendeckende Einführung von Erste-Hilfe-Unterricht an Schulen gefordert. „Wir müssen da beginnen, wo man die Menschen noch prägen kann, nämlich in der Schule", sagte Rolf Rossaint, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), auf dem zurzeit stattfindenden Notfallmedizinkongress (DINK). ..."

>>> https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101885

Siehe auch https://swrmediathek.de/player.htm?show=46719c40-4c0c-11e9-b7ee-005056a12b4c

Frühe Grüße!
Thomas Beßen

5
So stellt man sich Psychiatrie in den 50er vor. Ich bin jetzt noch net so lange im Job, aber ich dachte nicht das es in Deutschland noch Gummizellen gibt. Oder verordnete Medikamente statt nach Wirkstoff nach Farbe gestellt werden. Auch das Medis in Wurst und Käse versteckt wird war mir neu. Auffallend war das das PP mehr oder weniger eine Hilfsarbeiter/Statistenrolle übernahm. Es gab keine einzige pflegerisch geleitete Gruppe, keine Morgenrunde, kein gemeinsames tun wie z. B. Kochgruppe. Vielleicht wurde es vorsätzlich nicht gezeigt, denn dann wäre vielleicht der "Erfolg" der Sendung in Gefahr geraten. Die Ärzte kamen letztendlich auch nicht besser weg, sie wurden als bessere Sekretäre dargestellt. Ich bin nun kein Altruist dem nichts wichtiger ist  als anderen zu Helfen, aber Spass soll der Job schon machen. Außerdem erwarte ich ein interessantes Arbeitsfeld, so z. b. Gruppenarbeit. Was mir besonders in dem Höchstteil auffiel war das die Kollegen/innen desillusioniert bis im Burn out waren.
VG
dino
6
"Der führende Schlafexperte Dr. Hans-Günter Weeß lüftet das Geheimnis um den Schlaf und verrät Tipps und Tricks, wie wir tiefenentspannt ins Reich der Träume abtauchen können. Denn der Schlaf ist mehr als nur die kurze Pause zwischendurch. Er ist Muntermacher, Kraftquelle, Gedächtnisbooster und Depressionsschutz in einem – ganz abgesehen davon, dass er uns frisch und gesund aussehen lässt. ..."

Preis € 16,99, als E-Book € 14,99

>>> https://www.droemer-knaur.de/buch/9596855/schlaf-wirkt-wunder

Mit ausgeschlafenen Grüßen
Thomas Beßen
7
"Der Psychiatrie-Skandal um das Klinikum Frankfurt Höchst schlägt hohe Wellen. Offenbar haben unabhängige Gutachter die jetzt aufgedeckten Missstände bereits vor Jahren dokumentiert und der Klinik mitgeteilt. Land und Stadt zeigen sich erschüttert und versprechen Aufklärung. ..."

>>> https://www.hessenschau.de/wirtschaft/missstaende-in-psychiatrie-klinik-in-hoechst-wohl-seit-jahren-bekannt,klinik-hoechst-mdk-100.html

Guten Morgen!
Thomas Beßen
8
"ver.di begrüßt Vorstoß der Deutschen Krankenhausgesellschaft für eine bedarfsgerechte Personalbemessung

Pressemitteilung, Berlin, 20.03.2019. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt die Pläne der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), gemeinsam mit Gewerkschaften und dem Deutschen Pflegerat ein Instrument zur Bemessung des Pflegepersonals in Krankenhäusern zu entwickeln. „Das ist ein Signal, auf das die Beschäftigten schon lange warten“, sagte Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand. „Für eine gute und sichere Versorgung brauchen wir Vorgaben für die Personalausstattung, die sich am Pflegebedarf orientieren. Um dieses Ziel zu erreichen, freuen wir uns, zeitnah mit der DKG in einen Dialog zu treten.“ Wichtig sei, ein Personalbemessungsinstrument verpflichtend einzuführen und bundeseinheitlich umzusetzen. Hier sei der Gesetzgeber gefordert.

Der Beschluss der DKG zeigt, dass inzwischen auch die Arbeitgeber einsehen, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt. Dazu beigetragen haben maßgeblich die zahlreichen Proteste und kreativen Aktionen gegen die Personalnot, die Beschäftigte mit ihrer Gewerkschaft ver.di durchgeführt haben. Aufgrund der extremen, gesundheitsgefährdenden Belastung hat ver.di die Personalausstattung auch tarifpolitisch aufgegriffen. In 14 Kliniken wurden Vereinbarungen mit mehr Personal und Personalbemessungssystemen zum Teil in wochenlangen Arbeitskämpfen durchgesetzt.

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erlassene Verordnung zu Personaluntergrenzen in nur vier Krankenhausbereichen verschärfe derzeit das Problem, statt es zu lösen, so Bühler weiter. „So wie diese Untergrenzen bemessen sind, handelt es sich um einen staatlich legitimierten Personalnotstand. Das ist das Gegenteil von guter Versorgung und eine Gefahr für Patientinnen und Patienten.“ Dort, wo die Personalsituation heute besser sei, als vom Bundesgesundheitsminister vorgegeben, würden Kliniken jetzt auch noch Pflegekräfte abziehen. „Richtig ist, dass diese Untergrenzen ersetzt werden müssen durch Personalvorgaben, die sich am Pflegebedarf bemessen und das gesamte Krankenhaus erfassen.“ Wichtig sei zudem, dass das Geld, das zur vollständigen und tarifgerechten Finanzierung des Personals gedacht sei, auch dort ankomme. Dafür müssten Krankenhäuser den Nachweis erbringen.

Gesetzliche Vorgaben für eine Personalausstattung, die sich am Pflegebedarf orientieren, seien das wirksamste Mittel gegen den Fachkräftemangel, so Bühler weiter. „Mit guten Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und einer angemessenen Bezahlung können erfahrene Fachkräfte gehalten und neue gewonnen werden. Und viele, die in die Teilzeit geflüchtet sind, werden wieder aufstocken.“ ..."


>>> https://gesundheit-soziales.verdi.de/themen/mehr-personal/++co++4c8631f4-4bb7-11e9-a920-525400423e78

Guten Abend!
Thomas Beßen
9
Ernährungslehre / Schulessen - New Yorker Schüler bekommen Veggieday
« Letzter Beitrag von Thomas Beßen am 21. März 2019, 17:25:25 »
""Besser für die Gesundheit - und den Planeten": In New York City essen die Schüler aller öffentlichen Schulen ab September einen Tag in der Woche vegetarisch. Das Projekt wurde zuvor in Brooklyn getestet. ..."

>>> http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schulessen-new-yorker-schueler-bekommen-veggieday-a-1257410.html

Es stimmt wohl: "Besser für die Gesundheit - und den Planeten"
Guten Appetit! :-)
Thomas Beßen
Seiten: [1] 2 3 ... 10