Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Wo ist das Neu? Ich habe es vor über 30 Jahren als "Springerpool" kennen gelernt.
Da gibt es eine Mitarbeitergruppe, die keine feste Station haben wollen und gerne "durchs Haus tingeln" Es ist sicherlich nichts für jeden! Es fehlt diesen die enge Bindung an das Stammpersonal.
Nun kann es ja auch sein, dass das der Einzelne das auch gar nicht will.
Die die im Springerpool arbeiten, sollte dafür auch belohnt werden, weil sie sich tagtäglich um- und einstellen müssen. Auch wenn sie es so wollen. Nach einiger Zeit profitieren sie vom enormen Zugewinn an Fachkompetenz und weiteren Kompetenzen.
Ich habe immer sehr gerne dem Springerpool angehört!

Auch die Einführung von Wunschdienstplänen habe ich von einer Kollegin aus dem Saarland in den 80er Jahren kennengelernt. Es hat sich auch bewährt.
Die Umstellung hatte jedoch mit Hürden zu kämpfen, die von Seiten von Kollegen und der Mitarbeitervertretung aufgestellt wurden.

Flexibilität ist immer was Gutes, wenn alle am selben Ende des Strikes ziehen.

Sonnige Grüße, Michael Günnewig
2
Warum muss ein Behandler/eine Pflegefachkraft Gewalt anwenden? Oder ist hier  "nur die Gegengewalt" gemeint?
Das ein Patient den Weg des Konfliktes nicht kennt, kann ich mir ja vorstellen. Aber wo muss das Personal den Weg der Gewalt gehen?  Dann läge doch zugrunde, dass der Mitarbeiter nur eine geringe Konfliktlösungskompetenz besitzt. Oder?
Mir ist wohl bewusst, dass zur Lösung von Konflikten immer beide Parteien mitmachen müssen, damit es klappt.

Grüße aus Essen,Michael
3
TB 12 In Gruppen und Teams zusammenarbeiten / Re: Konflikte auf Station vermeiden
« Letzter Beitrag von dino am Heute um 09:10:55 »
Gewalt wird manchmal unbeabsichtigt provoziert. Es geht bei diesem Programm um die Arbeitshaltung der Behandler.

VG
dino
4
"Die Universitätsmedizin Rostock startet mit "UniFlexTeam" ein neues Arbeitszeitmodell für Pflegende. In dem Programm bündeln sich Pflegende, die flexible Arbeitszeiten benötigen und dort einspringen, wo andere ausfallen, beschrieb die Unimedizin am Dienstag den Ansatz des aus den Niederlanden stammenden Konzepts. In Deutschland sei Rostock die erste Uniklinik mit einem solchen System.

"In wenigen Jahren verabschieden wir zahlreiche Pflegekräfte in den Ruhestand und Nachwuchs ist nur schwer zu finden. Daher müssen wir jetzt aktiv werden und neue Wege in der Personalgewinnung und -bindung gehen", sagte Annett Laban, Pflegevorstand der Unimedizin. ..."


>>> https://www.bibliomed-pflege.de/news/flexibles-arbeitszeitmodell-fuer-die-pflege

Guten Morgen!
Thomas Beßen
5
Nun habe ich mir die Mühe gemacht Dino!
Geht es um die Vermeidung von den Folgen eines Konfliktes oder um den Konflikt?
Wenn ich den Artikel richtig verstehe, dann um die (möglichen) Folgen.
Ja, die gilt es zu minimieren oder gar zu vermeiden.
Aber den Konflikt vermeiden, heißt doch nur das Problem in die Zukunft zu verschieben. Und da wird er nur größer, aber niemals gelöst.
Deshalb hätte ich es dann anders formuliert (Gewalt minimieren!). Aber das ist dann ein anderes Thema.

Sonnige Grüße, Michael Günneiwg
6
TB 12 In Gruppen und Teams zusammenarbeiten / Re: Konflikte auf Station vermeiden
« Letzter Beitrag von dino am Gestern um 22:15:07 »
Lieber Ikarus, es geht hier nicht um alltägliche, verbale Konflikte. Safeward will schwerwiegende, mit Körpereinsatz verbundene Konflikte, verhindern. Ließ es Dir noch einmal durch.

VG
dino
7
"Der Bremer Gesundheitsökonom über die Anforderungen an examinierte Pflegekräfte und an Assistenzkräfte durch das neue Instrument zur Personalbemessung für Pflegeheime.

Ein neues Instrument zur Personalbedarfsmessung in der stationären Altenpflege liegt vor. Die geltenden Fachkraftquoten sollen dabei durch einen bedarfsorientierten Personalmix abgelöst werden. Wie geht es nun weiter? Ein Gespräch mit dem Gesundheitsökonom und Projektleiter Prof. Dr. Heinz Rothgang vom Socium Forschungszentrum an der Universität Bremen. ..."


>>> https://www.pflegen-online.de/die-fachkraftquote-geht-der-personalmix-kommt

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen
8
TB 12 In Gruppen und Teams zusammenarbeiten / Re: Konflikte auf Station vermeiden
« Letzter Beitrag von IKARUS am 09. August 2020, 13:53:55 »
Ist es wirklich gut, wenn Konflikte vermieden werden?
Ich denke NEIN!!
Besser wäre es, wenn man sich eine Konfliktlösungskompetenz aneignet.
Vgl. im Anhang.
Sonnige Grüße aus dem Ruhrgebiet,
Michael Günnewig
9
TB 12 In Gruppen und Teams zusammenarbeiten / Konflikte auf Station vermeiden
« Letzter Beitrag von Thomas Beßen am 09. August 2020, 09:16:44 »
"Implementierung des Safewards-Konzepts bei Vitos Herborn

Auf den Stationen sechs und sieben der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Herborn hängen seit einiger Zeit zwei Gemälde. Sie erinnern stark an Kunstwerke von Gustav Klimt. Für die Patientinnen und Patienten symbolisieren die dargestellten Bäume Hoffnung. Daher werden sie auch Hopetrees genannt.

Die Hoffnungsbäume gehören zu den Interventionstechniken des Safewards-Konzepts. Das Konzept beinhaltet zehn Interventionstechniken, die für mehr Sicherheit auf Station sorgen. In diesem Blogbeitrag möchte ich, Dorothea Happel, Sie mit auf eine imaginäre Reise durch unsere Stationen nehmen, um Ihnen die Techniken des Safewards-Konzepts vorzustellen. ..."


>>> https://blog.vitos.de/allgemein/konflikte-auf-station-vermeiden

Sonntägliche & sehr sommerliche* Grüße!
Thomas Beßen

* darauf warten wir alle:

 8-)
10
„In Kliniken und Heimen werden Frauen selten in ihren Ambitionen gefördert, die Karriereleiter scheint eher ein Tritt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Frauennetzwerks TOP-Management Pflege. ...“

>>> https://www.pflegen-online.de/karriereleiter-fuer-frauen-in-der-pflege-fehlanzeige

Sonnige Grüße!
Thomas Beßen
Seiten: [1] 2 3 ... 10