Autor Thema: Nächtliche Wunden heilen langsamer  (Gelesen 459 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Nächtliche Wunden heilen langsamer
« am: 17. Januar 2018, 06:21:29 »
"Wenn sich Kinder verletzen, ist davon bald nichts mehr zu sehen. Bei der Wundheilung kommt es aber nicht nur auf das Alter an, sondern auch auf die Tageszeit bei der Verletzung.
...

Junge Zellen sind reparaturfreudiger

Tatsächlich heilen Wunden bei Kindern schneller, weil die Regenerationsfähigkeit der jungen Zellen noch besser ist. Zudem hinterlassen oberflächliche Schürfwunden, wie sie bei Kindern häufig sind, kaum Spuren. Nur bei tieferen Wunden, wenn alle drei Hautschichten verletzt sind – wie bei meiner Quetschung –, entstehen sichtbare Narben. Doch weil Kinder noch wachsen, während das Narbengewebe mit der Zeit schrumpft, ist von einer Narbe später oft nicht mehr viel zu sehen.

Aber nicht nur das Alter spielt bei der Wundheilung eine Rolle, sondern auch, um welche Tageszeit man sich verletzt. Laut einer neuen Studie heilen nachts erlittene Wunden nämlich deutlich langsamer als solche, die man sich tagsüber zuzieht. Der Grund dafür ist, dass die Hautzellen wie alle Körperzellen einen Tag-Nacht-Rhythmus aufweisen. Jede Körperzelle folgt in ihrer Aktivität einer inneren Uhr. So reagieren etwa Immunzellen je nach Tageszeit unterschiedlich auf eine Bakterieninfektion, wie man schon seit längerem weiss.
...

Planbare Verletzungen auf den Tag legen

Womöglich stecken hinter dem sich dramatisch ausnehmenden Studienergebnis aber auch noch andere Gründe, zum Beispiel könnten die nachts erfolgten Verbrennungen in der untersuchten Gruppe gravierender gewesen sein. Dies wollen die Forscher noch genauer untersuchen, auch bei anderen Wundarten.

Falls sich ihr Befund aber bestätigt, sollte man diese Erkenntnis bei allen planbaren Verletzungen berücksichtigen. Das nächtliche Stolpern über den Hocker wird kaum zu verhindern sein. Aber man könnte zum Beispiel eine Operation wie einen Kaiserschnitt in jene Tageszeit legen, in der eine Person am leistungsfähigsten ist, denn dann sind möglicherweise auch ihre Reparaturzellen am reaktivsten."


>>> https://www.nzz.ch/wissenschaft/wer-sich-nachts-verletzt-hat-schlechtere-karten-ld.1345844

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.