Autor Thema: Das „Vinzi-Dorf“ in Graz ist das erste Hospiz für Obdachlose  (Gelesen 192 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.331
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.vitos-hochtaunus.de
"Das „Vinzi-Dorf“-Hospiz für Obdachlose in Graz gilt als einzigartig. Es bietet Zuflucht für Menschen, die nicht mehr versorgt werden.

Den Tod fürchte sie nicht, aber den Schmerz, sagt die Schwerkranke. Sie sitzt im Wohnzimmer des Grazer „Vinzi-Dorf“-Hospizes für Obdachlose, das einzigartig ist im deutschsprachigen Raum. Dort erhält sie schmerzlindernde Medikamente, bis zuletzt. Vor wenigen Jahren kam sie nach Graz und hatte eines Nachts stechende Schmerzen.
Sie war an Darmkrebs erkrankt. Operationen halfen nicht. Für die Chemotherapie fehlten Versicherung und Geld. Zuflucht auf dem letzten Lebensabschnitt fand die Wohnungslose in dem kleinen Haus, das der katholische Orden der Elisabethinen betreibt. „Obdachlose gehen ungern ins Krankenhaus, denn dort ist es so steril und voll starrer Regeln“, sagt Gerold Muhri.

„Bislang leider keine Nachmacher“

Er koordiniert die ärztliche Betreuung in dem Hospiz . „Auch sind sie isoliert, weil ihre Freunde sie nicht besuchen.“ Es gebe in beide Richtungen Berührungsängste. Einige sterben alleine auf einer Bank oder unter einer Brücke. Diese Einsamkeit will das Hospiz durchbrechen. ..."


>>> https://www.derwesten.de bzw. https://www.derwesten.de/panorama/das-vinzi-dorf-in-graz-ist-das-erste-hospiz-fuer-obdachlose-id212636007.html

Siehe auch http://vinzidorfhospiz.at

Guten Morgen nach Graz!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.