Autor Thema: "Roboter für ein gesundes Altern" - Veranstaltung an der FH Frankfurt am Main  (Gelesen 80 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7.962
  • - die Menschen fördern, die Dinge klären -
    • http://www.vitos-hochtaunus.de
"Wie können Roboter im Alter helfen? Diese Frage klärt die Veranstaltung „Roboter für ein gesundes Altern“ am 6. Dezember 2017. Sie findet anlässlich der „European Robotics Week 2017“ in der Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) statt. Thematische Schwerpunkte sind Roboter und assistive Technologien in der Sozialen Arbeit. Auf der Veranstaltung wird unter anderem ein robotisches Duschsystem präsentiert, welches im Rahmen des europäischen HORIZON 2020 Forschungsprojektes I-SUPPORT entwickelt wird. Zudem werden die emotional-sozialen Roboter Robbe PARO und Dino Pleo, die Telepräsenzroboter Giraff, Double und VGO sowie die humanoiden Roboter NAO und Pepper in ihrer Anwendung vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, Fachkräfte aus der Pflege und Sozialen Arbeit sowie Studierende. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich."

Termin:
Roboter für ein gesundes Altern
Mittwoch
6.12.2017
14-17 Uhr

Ort:
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“
Gebäude 2
Untergeschoss
Raum 044

>>> http://frankfurt-university.de bzw. http://frankfurt-university.de/de/aktuelles/news/detail/News/roboter-fuer-ein-gesundes-altern-1.html

Siehe auch http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/roboter-haelt-vorlesung-53948812.bild.html und http://www.pflegesoft.de/forum/index.php/board,202.0.html

Guten Morgen nach Frankfurt am Main!
Thomas Beßen


Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline norbert1507

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 106
Termin leider verpaßt.
Thema sicher für die Zukunft der Pflege von großer Bedeutung.
Siehe Pflegekraftmangel und/oder Unterstützung des Pflegepersonals.