Autor Thema: Blutdrucksenker könnte als Gel Wundheilung bei Diabetikern fördern  (Gelesen 634 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.529
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Der AT1-Antagonist Valsartan, der zur Behandlung von arterieller Hypertonie und Herzinsuffizienz zugelassen ist, könnte als Gel die Wundheilung bei Diabetikern fördern. Darauf deuten tierexperimentelle Studien im Journal of Investigative Dermatology (2017; doi: 10.1016/j.jid.2017.09.030) hin.

Viele Diabetiker leiden unter schlecht heilenden Wunden an den Füßen. Die Behand­lung ist in der Regel frustrierend und nicht selten kommt es am Ende zu einer Amputation. Der sogenannte diabetische Fuß ist heute die häufigste Ursache für nicht unfallbedingte Amputationen.

Warum Wunden bei Diabetikern so schlecht heilen, ist kaum erforscht. In den letzten Jahren wurde jedoch erkannt, dass das Renin-Angiotensin-System (RAS) an der Entzündungsreaktion der Haut, der Kollagenablagerung und der für die Wundheilung erforderlichen Signalgebung beteiligt ist. Studien zeigen, dass das RAS-System bei Diabetikern und älteren Erwachsenen Störungen aufweist. ..."


>>> https://www.aerzteblatt.de bzw. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/83246/Blutdrucksenker-koennte-als-Gel-Wundheilung-bei-Diabetikern-foerdern

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.