Autor Thema: "Die inkompetente ärztlich tätige Krankenschwester"  (Gelesen 1510 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.435
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.256
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Die inkompetente ärztlich tätige Krankenschwester"
« Antwort #1 am: 31. Juli 2014, 14:31:07 »
Nach dem Lesen des Artikels, frage ich mich ernsthaft: wer hat denn das ärztlichtätige Krankenpflegepersonal gewollt?
Das gilt aber für mich nicht nur für Amerika!
Ansätze für die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten durch geschultes Fachpflegepersonal gibt es auch bei uns seit Jahrzehnten.
Da wurden vor 30 Jahren sogenannte "Spritzenscheine" eingeführt und wieder verworfen.
Da wurden Scheine kreiert, mit denen ausgewählte und geschulte Fachpflegekräfte die eine oder andere Tätigkeit ausführen durften.
Da wurden Fachpflegekräfte geschult Messungen am Intensivpatienten durchzuführen, weil es für die tätigen Ärzte nicht mehr prickelnd genug war und sie sich anderen wissenschaftlichen Aufgaben zuwenden wollten.
Dann gab es wieder genügend ärztliche Mitarbeiter und die Aufgaben wurden dem Fachpflegepersonal entzogen. Nicht weil sie schlecht durchgeführt wurden, sondern weil es darum ging, wer darf was für seine erbrachte Leistung in Rechnung stellen. Wenn es ums Geld geht schauen manche Menschen zuerst auf ihre eigene Geldbörse. Das kann ich ja gut nachvollziehen.
Bevor Tätigkeiten übertragen werden, sollten auch die finanziellen Rahmenbedingungen geklärt werden. Ansonsten wird das hin und her sich nicht ändern.
Wenn Pflegekräfte "schlecht geredet werden", dann nur, weil JEMAND glaubt etwas verteidigen zu müssen.
Neben dem "inkompetenten Pflegepersonal", gibt es auch grottenschlechtes Personal in anderen klinischen Berufsgruppen.
Da nehmen wir Fachpflegekräfte keine Sonderstellung ein!
Wenn die Ärzte und Klinik-/Gesundheitsmanager Aufgaben delegieren wollen, sollten sie sich auch Gedanken über das Budget machen.

Wenn man mit der Intelligenzfahne wehen will ["die Schwestern sind inkompetent!"], fällt das auf die eigenen Füße zurück.
Es gibt genügend Fachpflegekräfte die den Medizinern oft den Po (Allerwertesten) retten!!

Aber wir sind ja da zum dienen - "die" zum Verdienen !!

Sonnige Grüße, IKARUS