Autor Thema: Wohltätigkeit - Nagellack auf der Intensivstation  (Gelesen 3649 mal)

Offline Monica Sanchez

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Wohltätigkeit - Nagellack auf der Intensivstation
« Antwort #15 am: 08. März 2016, 17:26:15 »
Ich finde es ziemlich gut und würde es für gut heißen wenn es  hier in Deutschland befürwortet wird. Es geht um den Patienten und um sein Wohlbefinden, wenn man mit einfachen Dingen, großes bewirken kann, ist es doch sinnvoll. Jeder Mensch fühlt sich einfach besser und wohler wenn man gepflegt aussieht und ein frisches und gutes Erscheinungsbild hat. Im Intensivstation wo die  Pat. nur fertig, blass und abgeschlagen aussehen und nicht mehr in der Lage sind, sich zu recht zumachen, kann das eine große Hilfe sein, da es das Wohlbefinden des Pat.  Stärkt und indirekt die Gesundheit fördert.
Sogar  für Angehörige kann das eine Hilfe sein, da sie  ihre kranken Verwandten gesunde und gepflegter vorfinden und ihnen denn leid des Pat. erspart  bleibt.

Offline Helena Scheibelhut

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Wohltätigkeit - Nagellack auf der Intensivstation
« Antwort #16 am: 08. März 2016, 18:42:48 »
Ich finde das es eine schöne Sache ist, wie wir wissen ist der Mensch im Krankenhaus mehr als nur der körperlich Kranke Patient. Auch seine Psyche muss gepflegt werden. Ich denke das die kosmetischen Behandlungen eine schöne Aufmunterung und Ablenkung darstellen. Sowie einen gewissen Grad an Normalität in ihrem Leben. Ich bin auch der Meinung das man schneller zur Genesung kommt wenn man sich wohl fühlt. Es ist auch nochmal extra Zuwendung die man dem Patienten schenkt, in dem sich die Kosmetikerin Zeit lässt und auf die individuellen Bedürfnisse eingeht und eine gute Möglichkeit um den Patienten mal "kurz" aus dem Stationsaltag heraus zu holen.
Außerdem finde ich es sehr gut das das Kosmetik Team vorher psychologisch geschult wird. So ist es auch für die Kosmetikerinnen leichter mit den Patienten umzugehen, wenn sie vorher wissen wie sie sich verhalten zu haben und was Sie beachten sollten. Das macht das ganze professioneller.

Ich bin aber der Meinung das die Kosmetikerinnen vorher eine kleine Übergabe erhalten sollten, was sie tun dürfen und was nicht. Damit meine ich wenn der Patient z.B in den Op am darauf folgenden Tag muss, das sie keinen Nagellack anwendet oder den vorhandenen Nagellack entfernt. Das sie informiert ist über bestehende Allergien des Patienten um ihn nicht zusätzlich mit z.B Hautirritationen zu belasten. Sowie Besonderheiten auf die Sie achten sollte z.B das Bett nicht verstellen, weil Patient gerade eine wichtige Lagerungsposition hat (Herzlagerung),etc.

Was ich auch noch gut finde ist, dass die Produkte unkenntlich gemacht werden um "Schleichwerbung" zu vermeiden.

Viele Grüße Helena Scheibelhut.