Autor Thema: bad begrüßt Entscheidung gegen „Pflege-Abi"  (Gelesen 1247 mal)

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.246
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
bad begrüßt Entscheidung gegen „Pflege-Abi"
« am: 28. Januar 2013, 19:54:20 »
bad begrüßt Entscheidung gegen „Pflege-Abi"
meldet am heutigen 28.01.2013 der Newsletter des bibliomed Verlags

"Der Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad) hat die Entscheidung des EU-Binnenmarktausschusses gegen eine Anhebung der Zugangsvoraussetzungen zur Pflegeausbildung begrüßt. Damit sei das „Pflege-Abi“ vom Tisch. Nach dem Ausschussvotum darf Deutschland demnach weiter an einer zehnjährigen Schulbildung festhalten statt, wie 24 von 27 EU-Staaten dies bereits tun, auf zwölf Jahren zu bestehen.

„Wir sind froh, dass sich der Binnenmarktausschuss unserer Argumentation angeschlossen hat“, sagte bad-Geschäftsführerin Andrea Kapp in Essen. Eine Anhebung, wie sie die EU-Kommission im Zuge der Überarbeitung der entsprechenden EU-Richtlinie vorgeschlagen hatte, hätte aus Sicht des bad zur weiteren Verschärfung des Pflegenotstandes in Deutschland geführt.

Der Deutsche Pflegerat hatte die Entscheidung der Brüsseler Parlamentarier hingegen kritisiert. Die Pflege sei eine hochkomplexe Tätigkeit und brauche eine kompetente Ausbildung und klare Zugangsvoraussetzungen. Zwölf Jahre Schulausbildung seien der richtige Weg. Vertreter der Bundesregierung zeigten sich hingegen erleichtert, dass gute Pflege künftig nicht vom Abitur abhängen werde, wie der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn es ausdrückte."


Da haben wir wieder eine Meldung zu dem Thema. Nun wusste ich garnicht, dass es hier in Essen die bad gibt.

Da kennt man Menschen in Südafrika, aber nicht seine Nachbarn!

Berufliche Pflege ist ein Lehrberuf. Um Politiker zu werden muss man keinen erfolgreichen Berufsabschluss vorweisen. Aus diesem Grunde frage ich:" welche Vorstellung hat Herr Spahn von beruflicher Pflege?"

Ich warte noch auf einen Bericht der differenziert die Lage und Situation beschreibt.
Ich werde dies in meinem Unterricht zum Thema "Berufspolitische Aspekte" gebührend hervorheben. Wie ebenso die unterschiedlichen Aufgaben, die es in der beruflichen Pflege zu erledigen gilt. 

Abendliche Grüße, IKARUS

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.173
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: bad begrüßt Entscheidung gegen „Pflege-Abi"
« Antwort #1 am: 28. Januar 2013, 23:35:54 »
Ich wußte noch nicht einmal das es die bad gibt.
Ob Hr. Spahn überhaubt eine Vorstellung von professioneller Pflege hat? Viele bewerten die Leistungen eines Politikers nicht nach seinen Leistungen, sondern wie er sich verkäuft.
VG   dino