Autor Thema: Patienten im Wachkoma  (Gelesen 1702 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Patienten im Wachkoma
« am: 17. Dezember 2011, 11:05:53 »
"Um es vorwegzunehmen: Es gibt eine Therapie des Wachkomas. Trotzdem ist man in Bezug auf Wachkoma häufig mit einer fast nihilistischen Grundeinstellung – leider auch bei professionellen Berufsgruppen und Entscheidungsträgern im Gesundheits- und Sozialwesen – konfrontiert. Natürlich ist es nicht die spektakuläre therapeutische, medikamentöse oder invasive Maßnahme, die den Patienten „aufwachen“ lässt. Die Wundertherapie gibt es nicht. Aber es gibt eine Reihe von nachweislich wirksamen Konzepten, sowohl im Akut-, Frührehabilitationsund Langzeitbereich, die Wahrnehmung initiieren und fördern können. Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen sind bei der Therapie von Menschen im Wachkoma nicht nur Ärzte, Pflege und Therapeuten gefordert, sondern auch die Familie und das Umfeld des Patienten. Das Schlagwort der interdisziplinären Herausforderung wird hier zu einer zwingenden Notwendigkeit. ..."

Aus pro care 9/2011 (Springer-Verlag) ab S. 23 bzw. http://www.pflegeportal.ch/previewdoc.php?file_id=2408

Einen schönen Samstag noch!
Thomas Beßen
« Letzte Änderung: 22. Februar 2014, 18:20:17 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.