Autor Thema: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...  (Gelesen 4867 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« am: 14. September 2007, 22:44:01 »
Janina F. – lange Zeit häufig müde (und manches Mal auch zu müde?), ansonsten aber eine Powerfrau wie sie im Buche steht. Sie schnappte sich ruckzuck einen Mann (und gleich eine Wohnung dazu) und regelte alles für ihre Klasse. Sie ist ein wahres Organisationstalent, stampfte die Examensparty ihrer Klasse fast allein aus dem Boden und geht ihren Weg und macht die Wege frei…
   
Ina H., geb. Da-bin-ich – traute sich zunächst nicht aus der Deckung und bot einem Schnelldenker der Klasse über Monate einen echten Widerpart; nun ist sie wohl darüber weg, sehr erwachsen, angenehm offen & kess & sehr sehr engagiert, dabei fast nie ohne Bodenhaftung…
   
Aschraf H. – liebt das orientalische Erzählen ohne Ende und die entsprechende Denkart [„Ach Herr B., ja, Sie haben wohl Recht wenn man alles so bedenkt, aber nun stellen Sie sich mal bitte vor, dass, unter Umständen, und ich will ja nicht unken, Gelegenheit bestünde, dass…“ - und irgendwann fiel einem das Ohr einfach ab... :)]. Ein netter Typ der nun vorhat, Dubai am persischen Golf pflegerisch ganz nach vorn zu bringen. Wenn er sich ungerecht behandelt fühlt(e), kämpft(e) er mit Verve und aller seiner Energie um sein Recht – mit vollem Recht, weiter so!
   
Freshta K. – eine Frau mit einer meist zurückhaltenden und ruhiger Natur; hin und wieder jedoch sehr kämpferisch und voller Potenzial, welches sie in einem nicht im Südosten gelegen Frankfurter Krankenhaus mal recht deutlich zeigte: wegen ihres vollen Funkensprühens machte sich der Verfasser dieser Zeile minutenlang ernsthaft Sorgen um die psychische Gesundheit ihrer rhetorischen Widersacherin, sprich PAL, am dortigen Besprechungstisch. Sie hat sich prima entwickelt und ist nun ganz und gar erwachsen…
   
Christoph K. – sympathischer und begnadeter EDVist mit offenkundig wenig Schlafbedarf; seine teuer erworbenen, martialisch wirkenden Spezialstiefel made in USA verstecken nur eine sehr zugängliche und nette Oberobermimose :) – ganz in Schwarz. Seine ausgeprägte soziale Kompetenz und sein Fachwissen ergänzten sich tadellos – egal in welcher Farbe…

Michael L. – sehr lebhaft und der wahre Schnellmerker und -Denker von ganz Hessen bzw. Thüringen; sein Hirn ratterte unaufhörlich und hörbar und produzierte, jedenfalls meist und immer mehr, ’ne Menge toller Sachen. Er war fast immer bestens gelaunt – nur einmal blitzte seine ungestüme Kindheit vollends wieder durch und er zerriss ein nicht unbedeutendes Stück DIN-A4-Papier seines Meisters. Ansonsten weiß auch er, sogar während seiner mündlichen Prüfung: „Wenn ein Nordpol ist, ist meist auch ein Südpol.“ (O-Ton Michael L.)

Michael R. – stets ruhig, still schmunzelnd und sehr schlagfertig, war er eine Säule des Spruches „In der Ruhe liegt die Kraft.“. Stets bin vorne mitschwimmend, hatte er immer einen leisen und echt coolen Spruch auf den Lippen – stille Wasser sind eben tief, mitunter ganz tief und er hat seine passenden schnittigen Gefährte fachmännisch desselben gelegt… Chapeau, Herr Kollege!
   
André S. – immer vorbildhaft, hoch strukturiert, stets durchdacht und angenehm (so wie sich Mütter Schwiegersöhne wünschen…); er nahm von Beginn an sein Ausbildungsschicksal fest in die eigene Hand und bekam so ein Optimum an Ausbildung hin – auch eine echte Hilfe für die Schule und nun wegen seiner Orientierung in Richtung Cölle leider ein Verlust für uns alle…
   
André T. – schneite ein paar Tage vor Beginn der Ausbildung einfach mal rein und hatte Glück: Stunden vorher hatte jemand seiner sicheren Ausbildungsplatz gecancelt… Ein cleverer und hochsensibler Mitdenker mit einer ausgeprägten Nachdenklichkeit, stets mit einem humorvollen, leisen und geistreichen Schalk im Nacken und sehr erwachsen auftretend – ein geborener Kandidat für die Entwicklung unseres Berufes und mit seiner feinen und leicht zweifelnden Art (die menschlichste aller Gaben!) ein Gewinn für uns alle!

Sebastian U. – stets zu hören, manchmal auch recht (vor-)laut aber immer wenn’s drauf ankam reflektiert und geduldig; nicht nur auf dem zweiten Blick freundlich und zugewandt und voller Witz und Elan; hat mehr Potenzial als er selbst von sich weiß – nur weiter Mut, Sie werden Ihre weiteren Ziele auch erreichen!
   
Annekathrin V. – ihre positive Entwicklung ist offenkundig: meist ruhig, still und sich gut behauptend; wenn es drauf ankam, war sie sehr aktiv und mutig; ihre gute Entfaltung stellte alles in den Schatten und sie überraschte so manchen sehr angenehm beim so genannten Endspurt („Man tut was man kann.“). Viel Glück bei Ihrer weiteren Entwicklung, wir sind mal gespannt drauf!

Wioletta V. – eine starke und sich immer zurückhaltende Frau mit angenehmen Auftritt und klaren Durchblick (incl. dreier Weltsprachen); ihre ruhige Art und ihre liebenswerte Vorliebe für Optimismen aller Arten wurde allseits anerkannt; sie weiß außerdem wirklich was sie will und kann – nur die bestimmt ausgelassene gemeinsame Abschlussfeier der Ausbildung ihrer Klasse muss sie leider ausfallen lassen, schade für alle…
   
Daniela Z. – eine sympathische Frau mit starken Fähigkeiten wie z.B. das sich rasche Aneignen von Fakten und Zusammenhängen und mit viel viel Plan spult sie ihr berufliches wie wohl auch persönliches Weiterkommen ab; nach der Ausbildung wollte sie beim Bund sogar den Männern die Spur stellen – und vielleicht so manchen von denen die Augen verdrehen [meint jedenfalls Frau R.-S. :) ]



Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Oberlord

  • Member
  • *
  • Beiträge: 39
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #1 am: 27. September 2007, 11:21:39 »
Na dann Meister ich weiß noch mehr z.B. wo es eien Schatten gibt muß es auch ein Licht geben oder anders gesagt ohne Licht gäbe es keinen Schatten

zudem wollte ich Ihnen noch sagen das ich aus meck. pom. komm, aber naja wenn die in Thüringen halt auch nicht die schnellsten sind dann haben sie damit wohl auch recht!!

Das Stück Papier, ich weiß genau welches sie meinen, da muß ich was zu reimen, die ganze Sache war weinen,
ich habe dass DIN A4 zerrissen, denn durcg dies ging es mir so beschissen,
das eine Jahr harte Arbeit war dahin und ich dachte mir ich spinn!!
Werter Meister Thomas Beßen heißter
ich hatte diese Tat schon fast vergesen u schlimmer wär`s gewesen hät ichs Papier gar aufgefressen.
Durch diese u andere Taten, sehen sie`s von der guten Seite brauchen sie nicht auf mich warten
ich denke, dass sie vestehn................. denn ich es tut mir leid, habe keine Zeit und muß nun gehn :?
« Letzte Änderung: 27. September 2007, 11:26:56 von Oberlord »

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #2 am: 04. März 2008, 11:46:46 »
- hab' die Mittagspause genutzt, in meinem PC zu suchen und dieses dabei vom K 95 HT gefunden:

Thomas Alexej B.
Ähnlich dem Butler vom Hofe des Zaren zur Isar: immer für eine nette Floskel zu haben, immer ein „Grüß’ Gott!“, immer ein “Wie geht’s ? Wie steht’s?“, meist eben gut drauf, nur zum Examen versiegten auch ihm die gedrechselten Worte und er bekam - netterweise - verdammt weiche Knie...

Mirko F.
Angenehm still und meist tiefgründig lächelnd, befaßte er sich - Gott sei Dank! - auch mit anderen, sehr wichtigen Anteilen des Lebens und verlor bisweilen - nur natürlich - die Konzentration auf’s Wesentliche; trug wiederum dies auch mit ansteckendem Humor...

Melanie H.
Häufig klar und offen wie ein Glas Wasser und lieb bis zum Umfallen, manchmal aber auch arg trotzig bis zum Anschlag (s. schöner Westerwald), bündelt sie ihre Stärken und mit ein wenig weiterer Unterstützung packt sie sicher die zweite Chance...

Markus J.
Fein und fast englisch erzogen, entdeckte er auch anhand „psychosozialer Verwicklungen“ doch gewaltige Unterschiede im pflegerelevanten südhessischen Bildungsraum, die ihn offensichtlich immer wieder richtig amüsierten (und uns alle einmal richtig entsetzten). Wenn da nur nicht die wirklich Bösen wären...

Matthias K.
Der Indogermane des Kurses; erfand, flink im Denken, Worte wie Diskussionumwiedernix, Pausenstreckundfülldichautomat, These, Pro- und Antithese, auch Belangloses aller Art, nur die Synthese (sprich Schüleraktion oder Extraarbeit) scheute er mitunter, wobei er das Zeug dafür hätte...

Fatma M.
Fast morgenländisch, stets sehr anerkannt und (weise) still, saß sie da und wirkte; kein Freund der lauten Gesten und Sprüche - eher ein permanentes reizvolles Feld der feinen nonverbalen Kommunikation...

Stefanie P.
Rauchte was das Zeug hielt, quasselte was das Zeug hielt und schrieb, leider, was das Blatt hielt: Wenn es hieß, „Nenne drei!“, so nannte sie mindestens ein Dutzend (andere, leider), wenn es hieß, begründe eins, so argumentierte sie für zehn; beim nächsten Mal bestimmt prägnanter und erfolgreicher, nicht noch kesser...

Bekim Q.
"Man gibt's nix!", ein umgänglicher ausgeschlafener Fußballer und begnadeter (Denk-)Sportler während einer Diskussion über die Feinheiten und Probleme der deutschen Sprache (25.10.95), mit hohem Durchblick, gewitzter Schlagfertigkeit und einem winzig kleinen Hang zum Oberlehrertum...

Katharina R.
Genoß bei Zeiten nachweisbar weil handschriftlich eine gewisse „Vorfreude auf 3.00 h“ (gemeint hatte sie bestimmt 15.00) in der richtigen Annahme, daß es meist bis dahin noch viel „zu lernen“ gab!! Ansonsten würde sie gern aus allen Schulen Kinderstuben oder ähnliches machen, saß jedenfalls häufig auf des Mitschülers Knie ohne so recht - und wenn zu Unrecht - auf den Arm genommen zu werden...

Beate S.
Oberhemd? Kalt; Oberkiefer? Kalt; Oberkante? Nee; Oberlippe? Verdammt, nein; Oberhausen? Ne, ganz kalt; Oberhand? Besser, hm, nein; Oberirdisch? Tja, manchmal, warm; Oberteil? Nicht doch; Oberbefehl? Ja, schon ganz passabel, schön warm, nein, nicht richtig; Oberkellnerin? Vielleicht; Oberlehrerin? Gut! Jein; Oberschenkelhalsbruch? Heiß, ne, doch nicht; Oberwasser? Ja, schon gehabt, aber nur warm; Oberschlau? Wärmer; Oberpostdirektionsinspektorinanwärterinassistentinsgehilfin? Na, wärmer, nee; Oberstadtdirektorin? Heiß!!!, Oberschwester in spe? Bingo! Uff! Endlich!

Sascha U.
Würde gern Köppern und die Gemarkung Dillingen und natürlich auch die Festung Friehdberge als Freye Republike sehen - Phantasie genug besitzt er, allein die Zeit war noch nicht so weit (sprich auch der temporäre Klassenkelte lebte/dachte (noch?) in sozialen Fragen zu unbewußt)... Auch teilte er mit seinem Chef offenkundig die (offensichtlich zeit-, gar epochenlose) Vorlieben für aparte Frauen (die Schauspielerin Judie Forster u.ä. seyen hier genannt...).

Kathleen V.
Still saß sie da und sagte kein einziges Wort - die, die sie niederschrieb (in gestempelten Papieren) waren erste Sahne!! Hätte sie gesprochen, wäre sie bestimmt und mit Sicherheit Philosophin geblieben - und die weniger stillen Männer vielleicht weniger vorlaut...

Vitali Z.
Der Schwarm aller Frauen (der reiferen sowieso!) in der Schule (Fotos, so sagt man/frau, wurden unter der Bank gehandelt); äußerst angenehm, gelassen und wissend schmunzelnd ließ er Banales (wie z.B. Komplimente) eher cool und lässig rauchend abperlen...

Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Beate

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 467
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #3 am: 17. September 2011, 21:30:30 »
Ja, da mußte ich doch mal kräftig schmunzeln über die so umfangreiche Umschreibung jedes Einzelnen des K95.

Offline Leni

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 11
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #4 am: 22. September 2011, 20:24:49 »
Nicht schlecht Herr Beßen 8-).
Das bitte von jedem ehemaligen Kurs :-D
Liebe Grüße
Helena

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #5 am: 27. September 2011, 17:43:03 »
Naja, nach drei Jahren gemeinsamer Ausbildung wäre es ja auch traurig, wenn man sich nicht richtig kennenlernen würde... 8-)
Fangen Sie doch schon mal an, Leni, und skizzieren Ihre MitstreiterInnen in Ihrer Klasse - es macht Spaß und Talent zum Schreiben haben Sie doch auch... :-)
Schönen Feierabend!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #6 am: 15. Februar 2012, 15:27:21 »
Hier gibt's auch noch 'ne Kursbeschreibung, vom legendären Kurs K 98 HT unter http://www.pflegesoft.de/forum/index.php/topic,704.msg1924.html#msg192 und unter http://www.pflegesoft.de/forum/index.php/topic,518.msg1672.html#msg1672 vom netten Kurs K 97 HT bzw. seine Literaturliste (ganz unten)... :wink:




 
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #7 am: 14. November 2016, 15:46:37 »
Fast hätte ich unseren Kurs K 2013 HT vergessen! :-)

Armin A.
Sehr ruhig und wirklich immer gelassen ging und geht er seinen Weg getreu dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft.“ – ein netter Kerl mit sehr viel Plan. Nur ein einziges Mal stand er leider ein wenig neben sich und muss deswegen in die kleinste der möglichen Ehrenrunden…

Merab A.
Kessheit allein ist kein hinreichender Ausdruck für sie. Humorvoll und sportlich geübt parierte sie auch kleinere Wurfgeschosse ihrer Mitschülerin um kurz darauf in noch kürzere Absencen zu fallen. Leider muss auch sie sich nochmals beweisen, was ihr bestimmt gelingen wird…

Timothy-Ray H.
Hoffentlich bleibt er der Pflege gewogen: sehr erfahren, fast immer aufmerksam und erfolgreich durchlief er seine Ausbildung. Dazu besitzt er ein großes Talent als selbstbewusster Entertainer und glänzte in der praktischen Prüfung durch viel Gefühl und angemessener Kommunikation…

Isabella G.
Wenn sie äußerst lebhaft immer mal wieder alle darauf aufmerksam machen wollte, dass sie quasi Zentrum ihrer Klasse sei, so widersprach ihr (besser) niemand. Inzwischen hat sich bei ihr längst eine positive Grundhaltung durchgesetzt – und alle hörten ihr dann interessiert und aufmerksam zu. Leider braucht sie noch Zeit um ihrer Klasse zu folgen…

Elizabeth K.
Eine absolute Schnellmerkerin mit hoher sozialer Kompetenz, verlässlich und sehr stark in der Analyse, ohne jemals ihre Nase höher getragen zu haben. Eine Expertin auch auf dem Gebiet der Achtsamkeit und des Genusstrainings… :) Wir hoffen sehr, sie bleibt in der Pflege…

Ronja K.
Immer aufgeräumt, ihre Ziele klar im Blick und sehr erwachsen ging sie ihren Weg ganz ohne Tadel. Besonders ihre Empathie gegenüber PatientInnen („Nun, meine Liebe, fehlt ihnen noch was?“) ist enorm ausgeprägt. Bei ihrer praktischen Prüfung verbrauchte sie in ca. drei Stunden gefühlt 600 Paar Einmalhandschuhe – und erreichte dennoch eine, nein, die Spitzennote…;)

Julian M.
Auch blitzgescheit und mit einem sehr angenehmen und ruhigen Auftreten ausgestattet, erfasst er rasch auch die komplexesten Dinge und Fragestellungen. Natürlich räumte er Bestnoten auch in der Prüfung ab – eine tolle Leistung! Konkret bewies er aber auch, dass er noch ein wenig „Luft“ nach oben hat - ganz wie sein inzwischen arg ergrauter Lehrmeister sie hatte… :)

Christian R.
Stets nett und zuvorkommend, immer gut drauf und redegewandt, traute sich in den Prüfungen alles zu und legte sie tatsächlich auch mit Bravour ab. Feine Leistung! Reden kann er wie ein Profi, wie ein Wasserfall. Nur hin und wieder überholt es sich quasi selbst und verliert einen Tick die Struktur… :)

Sohra Miriam S.
Eine sehr lebhafte, offene und zugewandte Schülerin mit Ehrgeiz, Gefühl und Durchblick (und stets gepflegten Fingernägeln). Einwandfrei und ganz unaufgeregt spulte sie mit ruhiger Stimme ihre mündliche Prüfung ab. Sie wird ihren Weg planmäßig und erfolgreich weitergehen…

Mónica Mercedes S.
Ihre liebe und äußerst stille Art ist sehr angenehm und ist auch bei allen Patienten natürlich äußerst beliebt. Ihre Prüfung stand zum Teil leider nicht unter einem guten Stern. Aber absoluter Sicherheit mit Sicherheit wird sie die zweite Chance ergreifen. Wir alle drücken arg die Daumen!

Helena S.
Eher zurückhaltend und auch sehr angenehm im Auftreten spulte sie ihr Programm sehr verlässlich und sehr verbindlich ab und gab gerade in den letzten Monaten noch mal so richtig, richtig Gas. Alle Achtung! Nur während der mündlichen Prüfung war sie äußerst aufgeregt, schoss aber den Vogel trotzdem ab. Cool, Gratulation!


Viel Glück!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.246
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #8 am: 14. November 2016, 15:50:19 »
Ihr wart ein Klasse Kurs, Ihr macht Euren Weg, Alle  :-) :-) :-)
VG und alees Gute
dino

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #9 am: 14. September 2017, 17:46:35 »
Hier nun die Klasse K 2014 HT - auch ein liebenswerter, netter und umsichtiger Kurs mit einer hohen sozialen Kompetenz und einem großen Potenzial:

Nicole B.
Der Kopf & das große Herz der Klasse: sie zeigte ihrem Kurs drei Jahre lang wo es lang ging. Super schnell in der Auffassung und mit viel Wissen ausgestattet ging sie ihren Weg. Mit spitzer und pointierter Zunge gab sie anders Denkenden mitunter einen fetten Korb mit null Chancen auf ein Widerwort. Entsprechend ihrer mannigfaltigen Fähigkeiten rangelten sich die Stationen des Hause um ihre Gunst… :)

Esra B.
Die Kämpferin der Klasse die immer wieder ihre Kräfte bündelte, sammelte und sich erfolgreich durchbiss. Egal ob privat oder beruflich: sie hielt immer stand, versuchte stets das Beste und schlug sich tapfer, so nach dem Motto „Gebe niemals auf!“. Gerade im letzten Jahr nahm ihre Motivation deutlich sichtbar noch zu. Wirklich, für so manche MitschülerIn ein großes Vorbild! :)

Yvonne D.
Sie gründete zunächst einmal eine kleine nette Familie :-) und mit viel Geduld ausgestattet verfolgt sie großzügiger als andere ihren Lebensplan. Der Spruch „Morgen ist auch noch ein Tag.“ könnte durchaus auch von ihr stammen. Sie tat vorsichtig einen Schritt nach dem anderen und hatte dabei einen langen Atem. Mit ihrer eher stillen Art kann sie auch weiterhin auf Unterstützung bauen…

Sophie D.
Auch blitzgescheit, querdenkend und kess spulte sie selbstbewusst und zielgerichtet ihre dreijährige Ausbildungszeit ab. Man kann mit Fug und Recht sagen, sie gehörte zu den „Motoren“ der Klasse, die die Klasse antrieben (was ihr Kurs mitunter auch wirklich nötig hatte). Ihre Zweifel bezüglich der schriftlichen Prüfung waren deutlich sichtbar aber total unbegründet. Solche Schwächen machen einen eher sympathisch… :)

Katlen E.
Die wohl ruhigste und ausgeglichenste Vertreterin ihrer Klasse. Das Buchtitel „Und sagte kein einziges Wort“ wäre doch nicht ganz so passend. Mit ihrer eher schweigsamen und zurückhaltenden Art tritt sie stets angenehm und immer freundlich lächelnd auf. Wie gelernt ging sie halt auch mit ihren persönlichen Ressourcen ganz ökonomisch & ökologisch um… :)

Monique E.
Fast eine „Hans-Dampfin-in-allen-Gassen“ (ups), mit power mindestens hoch drei und immer mit Plan. Kein Wunder, dass sie sich als erste aus ihrer Klasse der praktischen Prüfung stellte. Sie geht gerne ganz natürlich voran, ist stets unaufdringlich hilfsbereit und verlässlich und kümmert sich um gemeinsame Dinge, Fragen und Probleme. Kurzum: auch ihre soziale Kompetenz ist beispielhaft… :)

Esma K.
Äußerst selbstbewusst und kess ging sie ihren Weg. Eine Karriere als Schauspielerin oder so hätte sie bestimmt auch erfolgreich anstreben können. Aber vielleicht kommt die ja noch. Wenn sie z.B. mal gesundheitlich gut begründet nicht zur Schule kommen konnte, beklagte sie, sehr überzeugend, dass sie heute "unpässlich sei" und eben „nicht auftreten könne“. Tja. :-) :wink: Ansonsten folgte sie Autoritäten gerne mal auf Demos und so ungefragt aufs Wort… :wink:

Peter L.
Auch solch ein Schnellmerker und -Denker aus dem Kreis der Vielwisser. Könnte mit seinem Sprachtalent und seiner ausgeprägten Schlagfertigkeit auch als Conférencier beim Zirkus oder so auftreten. So oder so, wir werden weiter Positives von ihm hören, und hin und wieder von ihm sehen – z.B. auch seine grelle nicht übersehbare XXL-Lebensrettungsundsonstwiekampfjacke… :)

Florian N.
Das weiteres, fast unerkannte Sprachgenie der Klasse: hieß der Auftrag zwei bis drei Zeilen so schrieb er einen Aufsatz, wurde eine halbe Seite erwartet verfasste er locker ein mindestens ein vollständiges Kapitel. Ganze Bücher mit Stil abzuliefern wäre bestimmt auch kein Problem für ihn. Wer weiß, vielleicht verbindet er tatsächlich Beides (Pflege & Literatur) in der Zukunft… :)

Monica S.
Gleich einer Madonna schwebte sie ihren wohl vorgezeichneten, durchaus längeren Weg. Niemals laut und mit einem eher schwebenden Auftreten ausgestattet begleitete sie stets wohlwollend ihre Klasse. Aber auch als eher schweigsame Schülerin überraschte sie z.B. in der mündlichen Prüfung die Fachprüfer: fast 15 Minuten Dialoggespräch war überhaupt kein Problem für sie. Wie man sich doch vertun kann… :)

Florian S.
Nichts, aber auch gar nichts brachte ihn aus der Ruhe. Stets korrekt und freundlich, ein idealer Schwiegersohn. Der Sonnyboy der Klasse wohl mit einer starken und lieben „Fach-Tante“ ( :) ) im Hintergrund. Längst hat er sich von ihr emanzipiert, das zeigen seine Ergebnisse deutlich. Und wenn er so weiter macht, so wird in Zukunft seine Muhme von ihm noch viel lernen können… :)

Tim S.   
Buchstäblich ein Kerl wie ein Baum mit viel Gespür. Ihn als eine wahre Obermimose vor dem Herrn zu betiteln greift zu kurz: was ihm z.B. nicht behagte, sprach er klar und deutlich an und setzte sich für sich und andere ein. So betrachtet kommt ein anderes, sehr positives  Bild zustande: feinfühlig und gleichzeitig stark – eine ideale Konstellation – vor allem für die berufliche Pflege! :)

Lukas S.
Der begabte Allround-Musiker der Klasse und deren Philosoph für z.B. allgemeine Grundsatzfragen wie auch für angesagte aktuelle Essensideen bzw. -Trends. Sehr, sehr vielseitig aufgestellt hat er alle Chancen überall sich weiter beruflich zu entwickeln. Er hat die Wahl. Da kann man nur sagen: Mensch, bleibt bitte hier, die Pflege hier und heute könnte dich weiter sehr gut gebrauchen… :)

Michael W.
Angenehm bodenständig, stets korrekt und verlässlich bis zum Anschlag ging er planvoll seinen durchdachten Weg. Sehr erwachsen und äußerst vernünftig hatte er eine positive Wirkung auf seine Klasse. Sein feiner Humor und seine mitunter auftretenden leichten Selbstzweifel mach(t)en ihn sehr sympathisch und wir alle hoffen sehr, er bleibt dem Haus erhalten… :)

Sandra W.
Musste leider krankheitsbedingt quasi einen Tick von ein paar Monaten ihre Ausbildungszeit verlängern. Sie gehört zu ruhigen und erfahrenen AnpackerInnen und hat schon so manches Problem erfolgreich überwunden. Hut ab! Dass sie nun eine Nachzüglerin ist, ist nur eine reine Formsache. Wir wünschen ihr viel Geduld und sagen/trösten, wie schnell sind doch sechs Monate ins Land gegangen… :)

Ich gratuliere Ihnen allen für Ihre erbrachten Leistungen und wünsche Ihnen weiterhin eine gute Zeit und eine glückliche Zukunft! :-)

Herzliche Grüße!
Thomas Beßen
« Letzte Änderung: 03. Januar 2018, 10:49:13 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.563
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #10 am: 22. Februar 2018, 13:33:02 »
Auch von mir herzliche Glückwünsche zur Ihrer heute erfolgreich abgelegten Krankenpflegeprüfung, Sandra W.! :-)
Viele Grüße & alles Gute für Ihre Zukunft!
Thomas Beßen

p.s.: damit
Zitat
wie schnell sind doch sechs Monate ins Land gegangen… :)
hatte ich doch recht gehabt, oder? :wink:
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.246
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: die dreizehn liebenswerten Charaktere des K 2004 HT...
« Antwort #11 am: 22. Februar 2018, 13:56:09 »
Herzlichen Glückwunsch und willkommen im Job der Unentwegten :-) :-) :-)
dino