Autor Thema: Zeitgemäße Lehrbücher?  (Gelesen 6696 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Zeitgemäße Lehrbücher?
« am: 26. Juni 2007, 08:25:49 »
Hallo UserInnen,
im Rahmen der Themenbereiche 6 und 10 spielt die aktuelle Pflegeliteratur ein Rolle, wie wir im Vergleich darstellen möchten, um eine Diskussion über deren Inhalte, Aktualität, Güte und evtl. unterschiedliche Ausrichtungen zu fördern. Hier als Beginn die Inhalte* des Buches Pflege aus dem Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2004, 10. Auflage:


1. Grundlagen der Pflege

Menschenbild und ethische Entscheidungen in der Pflege
Gefühlsarbeit in der Pflege
Entwicklung des Menschen
Gesundheit und Krankheit
Professionelle Pflege
Pflegetheorien
Pflegeprozess - eine Methode geplanter und strukturierter Pflege
Pflegesysteme
Pflegetherapeutische Ansätze
Arbeitsfelder der Pflege
Rechtliche Aspekte in der Pflege
Grundlagen der Hygiene
Wirtschaftliches Handeln in der Pflege
Pflegewissenschaft und -forschung
Qualitätsmanagement in der Pflege


2. Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten – ATL

ATL Wach sein und schlafen
ATL Sich bewegen
ATL Sich waschen und kleiden
ATL Essen und trinken
ATL Ausscheidung
ATL Körpertemperatur regulieren
ATL Atmen, Puls und Blutdruck
ATL Sich sicher fühlen und verhalten
ATL Raum und Zeit gestalten – arbeiten und spielen
ATL Kommunizieren
ATL Kind, Frau, Mann sein
ATL Sinn finden im Werden – Sein – Vergehen


3. Gesundheitspflege - Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen

Gesundheitspflege und Gesundheitsförderung
Gesundheitspflege in verschiedenen Lebensphasen
Schwangerschaft
Gesundheitspflege mit behinderten Kindern und deren Familie
Behinderung im Erwachsenenalter
Gesundheitspflege im Alter
Schmerz


4. Pflege von Patienten mit speziellen Erkrankungen

Lungenerkrankungen
Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems
Erkrankungen des Blut und Lymphsystems
Erkrankungen des Harnsystems
Pflege von Patienten mit Erkrankungen des Verdauungssystems
Pflege von Männern mit Erkrankungen der Geschlechtsorgane
Pflege von Frauen  in der Gynäkologie und Geburtshilfe
Pflege von Patienten mit Erkrankung des endokrinen Systems
Pflege von Patienten mit Erkrankungen der Augen
Pflege von Patienten mit Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohrenbereich
Pflege von Patienten mit Erkrankungen der Haut
Pflege von Patienten mit Erkrankungen des ZNS
Pflege von Kindern mit psychischen Störungen
Pflege von Patienten mit psychischen Störungen


5. Pflegerische Aufgaben bei medizinischer Diagnostik und Therapie

Perioperative Pflege
Biopsie und Punktion
Injektion und Gefäßpunktion
Infusion
Transfusion
Mikrobiologische Diagnostik
Prinzipien der Wundbehandlung
Endoskopie
Labordiagnostik und bildgebende Verfahren



* nach dem ausführlichen Inhaltsverzeichnis, nicht nach der Übersicht im Buchdeckel





















« Letzte Änderung: 26. Juni 2007, 09:24:02 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Zeitgemäße Lehrbücher? II
« Antwort #1 am: 26. Juni 2007, 09:29:33 »
Hier das Buch PFLEGE HEUTE aus dem Verlag Urban & Fischer, München 2004, 3. Auflage:


I Grundlagen der Pflege

 1   Grundlagen des Pflegeverständnisses
 2   Professionelles Pflegehandeln
 3   Pflegetheorien und -modelle
 4   Pflege als Interaktion
 5   Organisation und Planung der Pflege
 6   Gesundheitsförderung und Hygiene
 7   Unterstützung bei den ATL


II Pflege in besonderen Lebensabschnitten und Lebenssituationen

 8   Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
 9   Entwicklung von Kindern
10   Der Mensch im Alter
11   Pflege in der Endphase des Lebens
12   Pflege von Schmerzpatienten
13   Prä- und postoperative Pflege
14   Pflege in Notfallsituationen


III Pflege von Menschen mit speziellen Erkrankungen

15   Der Weg zur Diagnose und Mithilfe der Pflegenden bei der Diagnosefindung
16   Heilmethoden und Aufgaben bei der Therapie
17   Pflege bei Herzerkrankungen
18   Pflege bei Kreislauf- und Gefäßerkrankungen
19   Pflege bei Lungenerkrankungen
20   Pflege bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
21   Pflege bei Erkrankungen von Leber, Gallenwegen, Pankreas und Milz
22   Pflege bei endokrinologischen, stoffwechsel- und ernährungsbedingten Erkrankungen
23   Pflege bei hämatologischen und onkologischen Erkrankungen
24   Pflege in der Rheumatologie
25   Pflege in der Orthopädie
26   Pflege in der Traumatologie
27   Pflege bei Infektionskrankheiten
28   Pflege bei Erkrankungen des Immunsystems
29   Pflege bei Haut- und Geschlechtskrankheiten
30   Pflege bei Erkrankungen der Niere und der ableitenden Harnwege
31   Pflege in der Gynäkologie
32   Pflege bei Augenerkrankungen
33   Pflege in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
34   Pflege in der Neurologie und Neurochirurgie
35   Pflege in der Psychiatrie


IV Pflege in besonderen Bereichen

36   Grundlagen der Anästhesiologie und Anästhesiepflege
37   Pflege im OP
38   Grundlagen der Intensivmedizin und Intensivpflege
39   Häusliche Pflege


V Anhang

40   Laborwerte
41   Register


« Letzte Änderung: 26. Juni 2007, 09:35:40 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Zeitgemäße Lehrbücher? III
« Antwort #2 am: 26. Juni 2007, 15:06:01 »
- das dritte Beispiel: das Lehrbuch Menschen pflegen aus dem Springer Verlag, Heidelberg 2006 mit folgendem Inhalt:



Band 1

I  Das didaktische Konzept

II  Pflegeverständnis
Pflege – was ist das?
Pflege als Prozess
Pflegediagnosen
Pflegetheorien/Pflegewissenschaft
Pflegequalität
Pflegerecht

III  Gewusst wie: Grundlagen der Pflegetechniken
Menschen
Kinästhetik: Leben ist Bewegung – Bewegung ist Leben
Krankheit vermeiden – Gesundheit erhalten
Wahrnehmen, beobachten, untersuchen
Perioperative Pflege
Geräte nutzen und anwenden: Medizinproduktegesetz
Miteinander arbeiten im Rahmen ärztlicher Diagnostik und Therapie

IV  Wissen und spezialisieren: Fachrichtungen und Arbeitsgebiete
Ambulanz
Endoskopie
Zentralsterilisation
Operationsabteilung
Anästhesieabteilung
Intensivstation
Dialyse
Herzkatheter
Ambulante Pflege
Rehabilitative Einrichtungen
Psychiatrische Einrichtungen
Pädiatrische Einrichtungen
Geriatrische Einrichtungen
Hopize

V  Agieren und qualifizieren: Beruf und Karriere
Karriereplanung für Pflegeberufe
Lebenslang lernen

VI  Suchen und finden: Serviceteil



Band 2 und Band 3

I  Das didaktische Konzept

II  Erkennen und handeln: Pflege nach Pflegediagnosen (60 PD)

A1   Aktivitätsintoleranz, Gefahr; Aktivitätsintoleranz
A2   Allergische Reaktion, Gefahr; Allergische Reaktion
A3   Angst; Furcht
A4   Anpassung beeinträchtigt
A5   Aspirationsgefahr; Aspiration
A6   Atemstörung, Gefahr; Atemstörung

B1   Beschäftigungsdefizit
B2   Bewusstsein gestört

C1   Copingdefizit (Bewältigungsveränderung)

D1   Denkprozesse gestört
D2   Durchblutungsstörung; venöse Abflussstörung
D3   Dysreflexie autonom, Gefahr; Dysreflexie autonom

E1   Elterliche Fürsorge beeinträchtigt, Gefahr; Elterliche Fürsorge beein   trächtigt
E2   Elternrollenkonflikt
E3   Empfinden gestört
E4   Entscheidungskonflikt
E5   Erstickungsgefahr

F1   Familienprozesse beeinträchtigt
F2   Flüssigkeitshaushalt unausgeglichen, Gefahr; Flüssigkeitshaushalt unausgeglichen

G1   Gesundheitsverhalten unwirksam
G2   Gesundungsprozess beeinträchtigt
G3   Gewalttätigkeit, Gefahr; Gewalttätig
G4   Glaubenverlust

H1   Haushaltsführung beeinträchtigt
H2   Haut- und Gewebeschädigung, Gefahr; Haut- und Gewebeschädigung
H3   Herzleistung vermindert
H4   Hoffnungslosigkeit

I1   Identität gestört
I2   Infektionsgefahr; Infektion

K1   Kommunikation, beeinträchtigt
K2   Kooperationsbereitschaft fehlend (Noncompliance; Therapieverweigerung)
K3   Körperbildstörung; Neglect
K4   Körperschädigung, Gefahr; Körperschädigung
K5   Körpertemperatur und Schweißproduktion unausgeglichen, Gefahr; Körpertemperatur und Schweißproduktion
      unausgeglichen

L1   Lebensgefahr

M1   Machtlosigkeit, Gefahr; Machtlosigkeit (Kontrollverlust)
M2   Mobilität körperlich beeinträchtigt
M3   Müdigkeit; Erschöpfung
M4   Mundschleimhaut und/oder Mundhöhle beeinträchtigt
N1   Nahrungsaufnahme beeinträchtigt, Gefahr; Nahrungsaufnahme beeinträchtigt

P1   Posttraumatische Syndrom, Gefahr; Posttraumatische Syndrom

R1   Rollenverhalten unwirksam

S1   Schlafstörung
S2   Schluckstörung
S3   Schmerzen akut; Schmerzen chronisch
S4   Selbstversorgungsdefizit
S5   Selbstschutz unwirksam
S6   Selbstwertgefühl gestört
S7   Sexualstörung
S8   Sexualverhalten unwirksam
S9   Sinneswahrnehmung beeinträchtigt
S10   Sozialverhalten beeinträchtigt
S11   Stillen beeinträchtigt; Stillen erfolgreich
S12   Stuhlausscheidung beeinträchtigt

T1   Trauern gestört

U1   Urinausscheidung beeinträchtigt

V1   Vergewaltigungssyndrom
V2   Vergiftungsgefahr; Vergiftung

W1   Wachstum und Entwicklung beeinträchtigt
W2   Wissensdefizit


III  Suchen und finden: Serviceteil



« Letzte Änderung: 30. Oktober 2007, 08:50:03 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Zeitgemäße Lehrbücher ? IV
« Antwort #3 am: 31. August 2007, 11:04:38 »
- hier nun das vierte Beispiel: das Lehrbuch "In guten Händen", Band 1 aus dem Cornelsen Verlag, Berlin 2007 mit folgendem Inhalt:


Körpernahe Unterstützung leisten
- Berühren
- Haut und Körper pflegen
- Mund und Zähne pflegen
- Bewegen
- Sehen und Hören
- Ernähren
- Ausscheiden
- Atmen
- Körpertemperatur regulieren
- Wach sein und Schlafen

Gespräche führen, beraten und anleiten
- Gespräche führen
- Beraten und Anleiten

Pflege planen, dokumentieren, organisieren und koordinieren
- Beobachten
- Pflege planen und dokumentieren
- Pflege nach einem System organisieren
- Pflegequalität sichern
- Pflegebedürftige aufnehmen, entlassen, deren Überleitung organisieren
- Besprechungen und Visiten durchführen
- Dienstplan gestalten

Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken und in Notfällen handeln
- Hygienisch arbeiten
- Medikamente verabreichen
- Vitalzeichen kontrollieren
- Bei der Wundbehandlung mitwirken
- Bei der Infusions- und Transfusionstherapie mitwirken
- Bei Notfällen handeln
- Bei medizinisch-invasiven Eingriffen mitwirken bzw. die Patientinnen pflegen


Band 2:

Menschen in existenziellen Lebenssituationen und/oder gesundheitlichen Problemlagen pflegen


Menschen in krankheitsbezogenen Problemlagen pflegen



Band 3:

Die pflegerische Klientel in ihrem Lebenskontext wahrnehmen


Rahmenbedingungen von Pflege kennen und in ihnen handeln


Lernen lernen


Berufliches Selbstverständnis entwickeln


Die eigene Gesundheit erhalten und fördern


Mit schwierigen sozialen Situationen umgehen









  

« Letzte Änderung: 07. Dezember 2010, 12:12:54 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Zeitgemäße Lehrbücher? III
« Antwort #4 am: 25. Oktober 2007, 14:52:40 »
Erkennen und Handeln - hier die Zusammenfassung der drei Inhaltsverzeichnisse der drei Bände des Buches "Menschen Pflegen", Springer Verlag, Heidelberg 2007 (s. u., post vom 26.6.07)


Pflegediagnosen mit Ergänzungen
(fett = Pflegediagnosentitel, normal = Pflegeassessment und -Interventionen und kursiv = Krankheitsbilder; diese Unterteilungsfleißarbeit [s. unten] ist schon geleistet, kommt aber nur beim download rüber, allerdings ergibt sich die Unterscheidung auch aus dem Vergleich bzw. der Differenz [und durchs eigene Nachdenken (?)]...)

- Download möglich (s.u., und besser...) -


- basics -


A1   Aktivitätsintoleranz, Gefahr; Aktivitätsintoleranz
             Aktivität beobachten
             Aktivität fördern, verbessern
             Lebenssituation: Gefangen zwischen Alltagsbewältigung und eigenem Ich
 
A2   Allergische Reaktion, Gefahr; Allergische Reaktion
             Allergische Reaktionen beobachten
             Allergene vermeiden und allergische Reaktionen mildern
             Lebenssituation: Der Körper rebelliert – Niesen, Juckreiz, tränende Augen
             Allergische Reaktionen

A3   Angst; Furcht
             Angst/Furcht erkennen, bestimmen
             Angst bzw. Furcht vermeiden und abbauen
             Tumorerkrankungen

A4   Anpassung beeinträchtigt
             Anpassungsverhalten ermitteln
             Anpassung fördern
             Diabetes mellitus
             Diabetisches Koma

A5   Aspirationsgefahr; Aspiration
             Aspirationsgefahr einschätzen
             Aspiration vermeiden, Erst- und Notfallmaßnahmen einleiten
             Lebenssituation: Notsignale – Hunger nach Luft
             Erkrankungen der Lunge

A6   Atemstörung, Gefahr; Atemstörung
             Atmung beobachten
             Atemvorgang unterstützen, Gasaustausch optimieren
             Atemwegserkrankungen, Lungenerkrankungen, Brustkorbverletzungen, Lungenkreislauferkrankungen,
             Pleuraerkrankungen, Mediastinalerkrankungen

B1   Beschäftigungsdefizit
             Arbeits- und Freizeitverhalten beobachten
             Arbeit- und Freizeit gestalten
             Lebenssituation: Nichts tun – Zur Untätigkeit „gezwungen“
             Erkrankungen der Psyche

B2   Bewusstsein gestört
             Bewusstsein beobachten, bestimmen
             Bewusstsein fördern
             Verletzungen des Zentralnervensystems (ZNS), Tumoren des ZNS, infektiöse und entzündliche
             Erkrankungen des ZNS, Hydozephalus, Appallisches Syndrom

C1   Copingdefizit (Bewältigungsveränderung)
             Copingverhalten eruieren
             Copingverhalten trainieren
             Persönlichkeitsstörungen, Psychosen

D1   Denkprozesse gestört
   Denkprozesse und Orientierung beobachten, bestimmen
   Denkprozesse und Orientierung unterstützen und trainieren
   Akute Verwirrtheit, Parkinson-Syndrom, Multiple Skerose

D2   Durchblutungsstörung; venöse Abflussstörung
   Funktion von Blutgefäßen einschätzen, prüfen
   Durchblutung und venösen Abfluss verbessern
   Erkrankungen der Arterien, der Venen, Gefäßverletzungen, Störungen der Blutdruckregulation
             (Hyper- und Hypotonie)

D3   Dysreflexie autonom, Gefahr; Dysreflexie autonom
   Dysreflexie beobachten und einschätzen
   Dysreflexie autonom vermeiden, lindern
   Rückenmarkläsionen

E1   Elterliche Fürsorge beeinträchtigt, Gefahr; Elterliche Fürsorge beeinträchtigt
   Elterliches Fürsorgeverhalten ermitteln
   Elterliches Fürsorgeverhalten fördern
   Lebenssituation: Kinder – ungeliebt, verwahrlost, misshandelt

E2   Elternrollenkonflikt
   Rollenverhalten der Eltern eruieren
   Rollenverhalten der Eltern stabilisieren
   Lebenssituation: Aus der Bahn geworfen

E3   Empfinden gestört
   Empfindungen ermitteln
   Empfindungen optimieren, normalisieren, verbessern
   Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen der Leber

E4   Entscheidungskonflikt
   Entschlussfähigkeit ermitteln und fördern
   Lebenssituation: „Was soll ich tun?“

E5   Erstickungsgefahr
   Erstickungsgefahr einschätzen
   Erstickungsgefahr vermeiden
   Ersticken

F1   Familienprozesse beeinträchtigt
   Familienstruktur und -prozesse eruieren, einschätzen
   Soziales Harmonie bzw. Eheglück fördern
   Lebenssituation: Verliebt, Verlobt, Verheiratet – Geschieden

F2   Flüssigkeitshaushalt unausgeglichen, Gefahr; Flüssigkeitshaushalt unausgeglichen
   Flüssigkeitsstatus feststellen
   Flüssigkeitsstatus regulieren
   Störungen des Elektrolythaushaltes

G1   Gesundheitsverhalten unwirksam
   Gesundhaltsverhalten bestimmen, verändern
   Gesundheitsverhalten fördern
   Lebenssituation: Gesundheit ist das höchste Gut

G2   Gesundungsprozess beeinträchtigt
   Gesundungsprozess beobachten
   Gesundungsprozess fördern
   Lebenssituation: „Werde schnell gesund“

G3   Gewalttätigkeit, Gefahr; Gewalttätig
   Gewalt auslösende Faktoren erkennen
   Gewalt vermeiden/Gewaltpotenzial mindern
   Lebenssituation: Die Hand erheben?
   Selbstverletzung
   Suizid

G4   Glaubenverlust
   Glaubensrichtungen, Kulturen ermitteln
   Religiöse Glaubenspraktiken unterstützen
   Lebenssituation: Andere Kulturen – Anderer Glaube

H1   Haushaltsführung beeinträchtigt
   Haushaltsführungsfähigkeiten feststellen
   Haushaltsführung unterstützen
   Lebenssituation: Leben heißt Veränderungen – nichts bleibt wie es ist

H2   Haut- und Gewebeschädigung, Gefahr; Haut- und Gewebeschädigung
   Haut und Hautanhangsorgane beobachten
   Haut- und Gewebeschädigung verhindern, behandeln
   Ekzematöse Hauterkrankungen
   Infektiöse Hauterkrankungen
   Allergisch bedingte Hauterkrankungen
   Hautfehlbildungen (Naevi, Zysten, Warzen, Lipsom, Feuermal, Blutschwamm, Keloid)
   Hauttumoren
   Intertrigo
   Dekubitus
   Lichtdermatosen

H3   Herzleistung vermindert
   Herzleistung beobachten, untersuchen
   Herzleistung unterstützen
   Durchblutungsstörungen des Herzens und Herzinsuffizienz
   Herzrhythmusstörungen
   Entzündliche Herzerkrankungen
   Kardiomyopathien
   Herzklappenerkrankungen
   Fehlbildungen des Herzens

H4   Hoffnungslosigkeit
   Hoffnungslosigkeit erkennen
   Hoffnung wecken
   Lebenssituation: Nichts wird wieder so wie es war – Momente der Hoffnung

I1   Identität gestört
   Identität beobachten, analysieren
   Identitätsfindung unterstützen
   Lebenssituation: Anders sein – Anders fühlen
   Schizophrenie

I2   Infektionsgefahr; Infektion
   Infektionsgefahr einschätzen
   Infektionsgefahr reduzieren, Infektionen behandeln
   Lebenssituation: Ein neues Leben!
   Bakterielle Infektionen, virale Infektionen, Infektionen durch Pilze, Infektionen durch Protozoen
   Wurmerkrankungen
   Sepsis
   Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des ZNS
   Multiresistente Staphylokokkus aureus (MRSA)

K1   Kommunikation, beeinträchtigt
   Sprachvorgang/Sprache beobachten
   Miteinander sprechen
   Lebenssituation: „Ich bringe kein Wort heraus“
   Organisch bedingte Sprech- und Sprachstörungen

K2   Kooperationsbereitschaft fehlend (Noncompliance; Therapieverweigerung)
   Kooperationsverhalten einschätzen
   Kooperationsverhalten fördern – Entscheidungen von Pflegebedürftigen akzeptieren
   Lebenssituation: „Ich will nicht krank sein“

K3   Körperbildstörung; Neglect
   Körperbildstörung beobachten
   Akzeptanz und Wahrnehmung des Körperbildes stimulieren und trainieren
   Lebenssituation: „Vom Leben gezeichnet“

K4   Körperschädigung, Gefahr; Körperschädigung
   Gefahr der Körperschädigung einschätzen, Körperschädigung feststellen
   Körperschädigung vermeiden, behandeln
   Knöcherne und Weichteilverletzungen
   Gelenk-, Sehnen- und Bänderläsionen

K5   Körpertemperatur und Schweißproduktion unausgeglichen, Gefahr;
   Körpertemperatur und Schweißproduktion unausgeglichen
   Körpertemperatur beobachten
   Regulation der Körpertemperatur und Schweißregulation unterstützen
   Hitzschlag
   Verbrennungen/Verbrühungen
   Unterkühlungen/Erfrierungen

L1   Lebensgefahr
   Lebensgefahr einschätzen
   Lebensgefahr vermeiden – Notfallmaßnahmen einleiten
   Herz-Kreislauf-Stillstand
   Unfallgeschehen und Polytrauma
   Schock und Schockformen
   Toxikologische Erkrankungen

M1   Machtlosigkeit, Gefahr; Machtlosigkeit (Kontrollverlust)
   Machtlosigkeitsausmaß ermitteln
   Machtlosigkeitsgefühl mindern
   Lebenssituation: „Was kann ich schon erreichen?

M2   Mobilität körperlich beeinträchtigt
   Mobilitätsfähigkeit beobachten, bestimmen
   Mobilität erhalten, ermöglichen
   Erkrankungen der oberen Extremitäten
   Erkrankungen der unteren Extremitäten
   Wirbelsäulenerkrankungen
   Erkrankungen der Hüftgelenke
   Arthrose, Arthritis, Gelenkinfekte

M3   Müdigkeit; Erschöpfung
   Erschöpfungsausmaß ermitteln
   Ruhe und Entspannung ermöglichen, Aktivität fördern
   Erkrankungen der Erythrozyten
   Erkrankungen der Leukozyten
   Erkrankungen des lymphatischen Systems
   Hämorrhagische Diathesen

M4   Mundschleimhaut und/oder Mundhöhle beeinträchtigt
   Mundschleimhaut/Mundhöhle beobachten
   Mundschleimhaut und Zähne pflegen
   Erkrankungen des Mundes
   Erkrankungen der Speicheldrüsen

N1   Nahrungsaufnahme beeinträchtigt, Gefahr; Nahrungsaufnahme beeinträchtigt
   Ernährungszustand feststellen
   Nahrungsaufnahme regulieren, unterstützen
   Ernährungsbedingte Erkrankungen
   Ösophaguserkrankungen
   Magenerkrankungen
   Gallenerkrankungen
   Pankreaserkrankungen

P1   Posttraumatisches Syndrom, Gefahr; Posttraumatisches Syndrom
   Posttraumatische Reaktion beobachten, ermitteln
   Bewältigung der posttraumatischen Situation fördern
   Lebenssituation: Versuch zu vergessen

R1   Rollenverhalten unwirksam
   Rollenverhalten ermitteln
   Anpassung des Rollenverhaltens fördern
   Lebenssituation: Zuhause pflegen – kann ich das?

S1   Schlafstörung
   Schlaf und Schlafverhalten beobachten
   Schlaf fördern
   Lebenssituation: geraubter Schlaf

S2   Schluckstörung
   Schluck- und Kaufähigkeit beobachten
   Schluckmechanismus unterstützen, trainieren
   Lebenssituation: Teamwork – Atmen und Schlucken
   Erkrankungen der Mundhöhle
   Erkrankungen des Kehlkopfes
   Erkrankungen der Luftröhre

S3   Schmerzen akut; Schmerzen chronisch
   Schmerzen beobachten, bestimmen
   Schmerzen vermeiden, lindern
   Lebenssituation: Schmerz lass nach!
   Erkrankungen der peripheren Nerven
   Schmerzsyndrome
   Autoimmunerkrankungen

S4   Selbstversorgungsdefizit
   Selbstversorgungsfähigkeit und –Defizit einschätzten
   Selbstpflegehandlungen trainieren, unterstützen oder übernehmen
   Lebenssituation: „Ich brauche Hilfe – Ich schaffe das allein“

S5   Selbstschutz unwirksam
   Selbstschutzfähigkeit feststellen
   Selbstschutz fördern/sicherstellen
   Zerebrale Krampfanfälle

S6   Selbstwertgefühl gestört
   Selbstwertgefühl einschätzen
   Selbstwertgefühl stärken
   Lebenssituation: „Ich will nichts – Ich kann nichts“

S7   Sexualstörung
   Sexuelle Störungen ermitteln
   Sexuelle Störungen thematisieren
   Bewältigungsmöglichkeiten aufzeigen
   Lebenssituation: Sexualität zwischen Kultur und Natur
   Sexualfunktionsstörungen des Mannes
   Sterilität und Sterilisation

S8   Sexualverhalten unwirksam
   Sexualverhalten ermitteln
   Sexuell aufklären, Bewältigungsmöglichkeiten bei sexuellen Einschränkungen vermitteln
   Lebenssituation Sexualität
   Erkrankungen der Hoden und der Nebenhoden
   Erkrankungen des Penis
   Erkrankungen der Brust
   Erkrankungen der Tuben und Ovarien
   Erkrankungen des Uterus
   Erkrankungen von Vulva und Vagina
   Geschlechtskrankheiten
   HIV und Pilzinfektionen

S9   Sinneswahrnehmung beeinträchtigt
   Sinneswahrnehmungen beobachten, bestimmen
   Sinneswahrnehmungen optimieren
   Lebenssituation: Leben ohne Sinn – Sinn-los?
   Augenerkrankungen
   Sehbehinderungen
   Verletzungen des Auges
   Augentumoren
   Ohrerkrankungen
   Ohrtumoren
   Erkrankungen der Nase
   Fehlbildungen der Nase
   Erkrankungen der Nasennebenhöhlen und des Mund-Rachen-Raumes
   Nasen- und häufige Gesichtstumoren
   Papillom

S10   Sozialverhalten beeinträchtigt
   Sozialverhalten ermitteln
   Sozialverhalten fördern, verändern
   Lebenssituation: Allein unter anderen
   Psychischer Hospitalismus (Deprivationssyndrom)

S11   Stillen beeinträchtigt; Stillen erfolgreich
   Mutter und Kind beobachten
   Mutter und Kind begleiten
   Pathologische Schwangerschaft
   Pathologische Geburt
   Erkrankungen im Wochenbett
   Gefährdete Neugeborene

S12   Stuhlausscheidung beeinträchtigt
   Stuhlausscheidungsverhalten ermitteln
   Stuhl beobachten
   Stuhlausscheidung regulieren, unterstützen
   Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms
   Erkrankungen der Analregion
   Perioperative Pflege bei Darmoperationen

T1   Trauern gestört
   Trauerverhalten einschätzen, beobachten
   Trauerprozess für Sterbende und Angehörige erleichtern
   Lebenssituation: Mit dem Tod leben

U1   Urinausscheidung beeinträchtigt
   Urinausscheidung ermitteln, Urin beobachten
   Urinausscheidung regulieren, unterstützen
   Erkrankungen der Harnblase und Harnröhre
   Urininkontinenz
   Erkrankungen der Prostata
   Urolithiasis (Harnsteinerkrankung)
   Erkrankungen und Funktionsstörungen der Niere
   Fehlbildungen der Harnorgane

V1   Vergewaltigungssyndrom
   Vergewaltigungstrauma einschätzen, ermitteln
   Vergewaltigungsopfern beistehen
   Lebenssituation: Mit Gewalt genommen

V2   Vergiftungsgefahr; Vergiftung
   Vergiftungsgefahr einschätzen
   Vergiftung vermeiden, Notfallmaßnahmen einleiten
   Vergiftungen

W1   Wachstum und Entwicklung beeinträchtigt
   Wachstums- und Entwicklungsabweichungen ermitteln
   Wachstum und Entwicklung fördern, Wachstums- bzw. Entwicklungsabweichungen vermeiden,
   Bewältigungsmechanismen verbessern
   Gedeihstörungen
   Störungen des Verhaltens
   Nebenschilddrüsenerkrankungen
   Nebennierenerkrankungen
   Noxen

W2   Wissensdefizit
   Wissensstand bestimmen
   Wissensdefizit vermindern, Lernen unterstützen
   Lebenssituation: Wissen ist Macht und Unwissenheit keine Schande


« Letzte Änderung: 30. Oktober 2007, 10:31:05 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Zeitgemäße Lehrbücher?
« Antwort #5 am: 25. Januar 2008, 08:56:06 »
- hier nur noch als Ergänzung das vollständige Original-Inhaltsverzeichnis des Buches "Pflege" vom Thieme Verlag in seiner 10. Auflage...
Frohes Schaffen &
frühe Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Zeitgemäße Lehrbücher ? IV
« Antwort #6 am: 23. Oktober 2008, 12:29:17 »
Inzwischen ist nun auch das Buch „Pflege lernen“ mit 5 Bänden von Westermann-Verlag bzw. von den Bildungshaus Schulbuchverlage auf dem Markt*, so dass neben „Menschen pflegen“ (Springer), „Pflege“ (Thieme), „PFLEGE HEUTE“ (Urban & Fischer), „Professionelle Pflege“ (Huber) und „In guten Händen“ (Cornelsen) ein weiteres großes Pflegelehrbuch zur Verfügung steht. Man sieht deutlich, hier tut sich was, zwar nur peu à peu, aber immerhin...
Flüchtige Grüße!
Thomas Beßen
 
*: Genaueres hier: http://www.westermann.de/suche/reihenansicht.xtp?id=239650
 
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.522
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
Re: Zeitgemäße Lehrbücher?
« Antwort #7 am: 08. August 2011, 09:57:27 »
Hier die Liste incl. aktueller Links zu den entsprechenden Verlagen:

Pflege“, Thieme Verlag
http://webshop.thieme.de/webshop/product/thieme/9783131475510/detail.jsf

Menschen pflegen“, Springer Verlag Heidelberg
http://www.springer.com/medicine/pflege?SGWID=1-10087-6-174879-0

PFLEGE HEUTE“, Elsevier Urban & Fischer Verlag
http://shop.elsevier.de/product.jsp;jsessionid=F2A0DE8A083B4494AF2EE7B83C514584.psc1704_elshsbs_001?isbn=9783437267734&navAction=&navCount=

In guten Händen“, Cornelsen Verlag
http://www.cornelsen.de/cbb/reihe/1.c.1741567.de/konzept

Pflege lernen“, Westermann Verlag
http://www.westermann.de/shop/reihenansicht.php?reiId=239650

Professionelle Pflege“, Verlag Hans Huber
http://www.verlag-hanshuber.com/index.php/bucher/pflege-1/lehrbuch/professionelle-pflege-1.html

Frohes Schaffen! :-)
Thomas Beßen

« Letzte Änderung: 25. Januar 2013, 15:07:58 von Thomas Beßen »
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.