Autor Thema: Themenbereich 8.2 - Die orthograde Darmspülung  (Gelesen 4796 mal)

Offline NilsK05

  • Member
  • *
  • Beiträge: 75
Themenbereich 8.2 - Die orthograde Darmspülung
« am: 23. Januar 2007, 10:07:36 »
Die orthograde Darmspülung

Die orthograde Darmspülung ist der heutige Standard der Vorbereitung von Untersuchungen des Dickdarms (Kolon) oder vor Operationen im Bauchraum.

Vorbereitung:

Eine Woche vor der orthograden Darmspülung sollte die Kost möglichst Ballaststoff arm sein, da sonst Ballaststoffe der Darmwand anhaften können, welche die Spülung erschweren können.

Durchführung:

Die Patienten bekommen eine PEG-Lösung verabreicht (ungiftiges, organisches Polymer), mit klarer goldgelber Farbe. Davon müssen sie in wenigen Stunden mehrere Liter(3-5) zu sich nehmen. Als Vorbeugende Maßnahme kann dem Patienten vor dem Eingriff noch ein Mittel gegen Übelkeit (z.B. Vomex A) verabreicht werden.
Der Patient muss so lange von der Lösung trinken bis eine klare goldgelbe Flüssigkeit ohne feste Darmbestandteile ausgeschieden wird.
Bei Pat., bei denen chronische Obstipation, oder ein Laxiantienabusus bekannt ist, sollte vor der Spülung noch zusätzlich Abführmittel zugeführt werden, um die Peristaltik mehr anzuregen(zum Bsp. Dulcolax).
Nach dem Pat. die PEG-Lösung zu sich genommen haben, sollten keine weiteren Flüssigkeiten eingenommen werden, da die PEG-Lösung die Abführung von Wasser in das Lumen begünstigen kann, und so der Körper austrocknen kann.

Nachbereitungen:

-   Vitalparameter beobachten
-   Ausfuhr bilanzieren
-   Materialien entsorgen

Indikationen:

-   Koloskopie
-   Kolon Kontrasteinlauf
-   Darmreinigung vor großen OP´s
-   Ileuskopie

Kontraindikationen

-   Darmverschluss
-   Darmstenosen
-   Blutungen
-   Herzinsuffizens

Abruchkriterien:

-   starke Schmerzen
-   Vitalzeichenveränderung


Quellen:

-   www.wikipedia.de
-   http://www.pflegewiki.de/wiki/Orthograde_Darmsp%C3%BClung


































© Nils Günzler & Hendrik Fröhlich K 2005 HT, 2006