Autor Thema: Notarzt verlässt Verband  (Gelesen 135 mal)

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.554
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Notarzt verlässt Verband
« am: 15. Februar 2020, 12:32:20 »
Folgender Beitrag wurde in der FB Gruppe Präklinische Notfallmedizin von einem langjährigen Notarzt veröffentlicht. Zum Einen bildet es ab das Ärzte keine naturgegebenen/Erbfeinde anderer Berufsbilder sind. Zum Anderen zeigt es die Gefahren nicht mehr basisbezogener Berufsgruppen auf. Wenn man daran denkt wie so manche Pflegekammer mit der Brechstange erzwungen wurde und die "Mitglieder" gleich in die höchste Abgabeklasse gepresst wurden, da muss sich dann keiner mehr über andere Kammern aufregen.

Kündigung meiner Mitgliedschaft bei der AGBN (Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, aufgrund der jüngsten Entwicklungen und der Positionierung der AGBN in Bezug auf die Schaffung von Rechtssicherheit für Notfallsanitäter, sehe ich keinen Grund mehr Mitglied der AGBN zu sein. Ich habe meine Mitgliedschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt.

--------
Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen,

lange habe ich mir Gedanken gemacht. Aber der aktuellste INFO Brief hat mich nun in meinem Entschluss bestätigt.

Ich, als langjährig auf der Straße tätiger Notarzt und Gruppensprecher, fühle mich leider von der AGBN nicht mehr vertreten. Der letzte Brief zeigt mir einmal mehr, dass die tägliche Situation auf der Straße leider vom Vorstand der AGBN nicht wahrgenommen wird.

Mehr als 10 Jahre war ich Mitglied der AGBN. Leider habe ich, außer dem „Notarzt“ keine Vorteile daraus gehabt. Von der AGBN als Notarzt vertreten fühlte ich mich nie.

Aktuell sind wir an einem Punkt angekommen, der uns nachdenklich machen sollte (nicht besetzte Notarztdienste, fehlender Nachwuchs).

Jetzt haben wir das neue Berufsbild des Notfallsanitäters. Dieser hilft Menschen, welche auf einen Notarzt warten müssen oder gar keinen bekommen, und rettet im Bedarfsfall Leben Und sie, als unsere Vertretung, torpedieren dies und prangern offiziell die mangelnde Erfahrung bzw. Ausbildung an . Um was geht es eigentlich? Um das Wohl des Patienten oder um Standesdünkel? Für mich geht es um das Wohl und Leben des Patienten.

Daher bleibt mir nur die Entscheidung meine Mitgliedschaft in der AGBN zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen!

Bitte bestätigen sie mir die Kündigung schriftlich oder per Mail!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Florian Meier


Ich kann nur sagen: Hut ab und danke für die offenen und klaren Worte

VG
dino

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.461
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Notarzt verlässt Verband
« Antwort #1 am: 16. Februar 2020, 09:41:07 »
Dass Ärzte keine Naturfeinde anderer Berufsgruppen sind ist richtig. Wer hat das denn behauptet?
Dass Mitglieder freiwillig in einen Verband ein- und austreten, liegt in der Natur der Sache.
Da will die kommende Pflegekammer eine Zwangsmitgliedschaft, die ich auch nicht befürworte.
Wenn Menschen zu sehr sich vom Sessel/Bett entfernen und nur noch in ihren Laboren arbeiten, ist das eine Entfremdung von der Basis. Deshalb habe ich immer gefordert und es auch ausgelebt, dass ich den Bezug zum Patienten nie verloren habe und habe für mich die Kombi gewählt Pflegelehrer und Praxisanleiter.
Es ist keinem Pflegepädagogen oder Pflegemanager verboten in die Patientenräume zu gehen und mitzuarbeiten. Es ist eine Frage der Schwerpunktsetzung und Arbeitsorganisation.
Man kann auch als Mitarbeiter in Schulen oder Verwaltung seine Arbeit so organisieren. Hier können so einige von den Chef-Ärzten lernen.
Während meiner Lehrtätigkeit war ich zweimal in der Woche am Bett werktätig! Wenn man will geht das. Aber umgekehrt stelle ich mir das schwerer vor, weil beim unterrichten andere Qualifikationen abverlangt werden, als sie am Bett von Nöten sind.
Sonnige Grüße, Michael Günnewig

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.554
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Notarzt verlässt Verband
« Antwort #2 am: 16. Februar 2020, 10:49:32 »
Also das mit dem Bett klingt ziemlich altbacken. Viele leisten hervorragende Arbeit am Patienten und haben in ihrer Einrichtung gar kein Bett. Ich schreibe lieber am Pat. Oder mit Pat., das trifft es eher.

Einen schönen Sonntag

dino

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.461
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Notarzt verlässt Verband
« Antwort #3 am: 16. Februar 2020, 11:32:54 »
Gerne stimme ich deiner Formulierung zu Dino.Bin wohl doch zu sehr somatisch orientiert!!

Wünsche dir/euch auch eine schönen erholsamen Sonntag, Michael

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.554
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Notarzt verlässt Verband
« Antwort #4 am: 16. Februar 2020, 13:11:03 »
Danke, haben wir. Sind beim Brunchen mit Hausmacher Wurst von Thüringer Schweine. Alles original Freilandhaltung, noch mit Drecksfühlen. Von einer ehemaligen LPG.
VG
dino

Offline dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.554
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Notarzt verlässt Verband
« Antwort #5 am: 18. Februar 2020, 17:44:08 »
Aktion und Reaktion, wie ich zu sagen pflegen sage https://www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/streit-um-notfallsanitaeter-kompetenzen-in-bayern.html Natürlich ist an der Kritik auch etwas Wahres dranne. Es fehlen die klinischen Fertigkeiten, eben die Routine. Nur, die gilt für beide Berufsgruppen.

VG
dino