Autor Thema: Christie Watson: "Die Sprache der Menschlichkeit" | Buch-Tipp  (Gelesen 74 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.947
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
""Die Sprache der Menschlichkeit" erzählt Geschichten aus dem Krankenhausalltag und ist ein berührendes Plädoyer für mehr Wertschätzung von Patienten und Pflegern. Die Autorin und ehemalige Krankenschwester Christie Watson erklärt, warum wir Kranke wieder als Menschen und nicht als Patienten wahrnehmen sollten. ..."

>>> https://www.zeit.de/angebote/buchtipp/watson/index

Guten Morgen!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.385
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: Christie Watson: "Die Sprache der Menschlichkeit" | Buch-Tipp
« Antwort #1 am: 14. August 2019, 07:41:12 »
Das Patienten auf ihre Krankheit oder dem Nichtfunktionieren ihrer Organe oder dem gebrochenem Bein reduziert werden ist keine Domäne der beruflich Pflegenden. Sie wird wohl (ich war mal auch so!) von so manchem Pflegenden kritiklos übernommen. Ich denke wohl, dass sich hier, auch in der somatischen Krankenpflege, so Einiges geändert/weiterentwickelt hat. Das Thema zu thematisieren ist dennoch gut und hilfreich. Ich werde das Buch offen auslegen und mal sehen was passieren wird. Ob es Diskussionen anstoßen wird.  Oft habe ich später gesagt: "Wir behandeln keine Verbrennungen, sondern Patienten die sich verbrannt haben."  Über unsere Sprache bringen wir zum Ausdruck, wie wir zum Gegenüber stehen.
Die Galle von 12, der Herzinfarkt von 25, der Magen und so weiter und so weiter.
Hier habe ich als Einzelner die Möglichkeit das vorzuleben!!! Da muss ich nicht abwarten, bis andere anfangen. Es lohnt!!
Beste Grüße, Michael Günnewig