Autor Thema: "Die Pflegenden von NRW stimmen für die Pflegekammer"  (Gelesen 464 mal)

Offline Thomas Beßen

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 8.861
  • - die Menschen stärken, die Sachen klären -
    • http://www.pflegesoft.de
"Die Pflegenden von NRW stimmen für die Pflegekammer"
« am: 10. Januar 2019, 10:31:20 »
"Die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V. (DGF) freut sich sehr darüber, dass die Pflegenden in Nordrhein-Westfalen mit großer Mehrheit für die Errichtung einer Pflegekammer gestimmt haben. Der nächste Schritt ist die gesetzliche Umsetzung im Heilberufegesetz durch die Landesregierung. ..."

>>> https://www.dgf-online.de/die-pflegenden-von-nrw-stimmen-fuer-die-pflegekammer/

Frühe Grüße!
Thomas Beßen
Wer heute krank ist, muss kerngesund sein.

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.381
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: "Die Pflegenden von NRW stimmen für die Pflegekammer"
« Antwort #1 am: 10. Januar 2019, 11:19:30 »
Is klar, ne

Zitat
Der Vorstand der DGF ist davon überzeugt, dass endlich die pflegerische Fachexpertise nicht nur passgenau eingebracht werden kann, sondern dass damit insbesondere die Patienten zukünftig von einer optimierten Pflegequalität profitieren werden. „Dieser Meilenstein“, so Dietmar Stolecki, zweiter Vorsitzender der DGF, „wird auch in weiteren Bundesländern als Katalysator dienen. Die Landesregierungen werden feststellen müssen, dass nur mit Pflegekammern die Qualität der pflegerischen Versorgung und die Feststellung des Pflegebedarfs der Bürgerinnen und Bürger nachhaltig gesichert werden kann.“
Und die Leistungserbringer dürfen zahlen :-D :-D Wenn das die Westfalen glücklich macht, so sei es dann.
VG
dino

Offline IKARUS

  • Member
  • *
  • Beiträge: 2.334
  • Tanzen ist Träumen mit den Füßen
Re: "Die Pflegenden von NRW stimmen für die Pflegekammer"
« Antwort #2 am: 11. Januar 2019, 20:00:07 »
Dann hoffe ich, dass die aktuellen Erfahrungen aus Niedersachsen uns in NRW erspart bleiben.
Hier ein Fernsehbeitrag: https://www.sat1regional.de/aerger-um-pflichtbeitraege-zur-pflegekammer-gesundheitsministerin-fordert-schadensbegrenzung/?fbclid=IwAR0fTNV--e-bWWvJuAvgjlNzEuzBb-DQYLHplJPKvlCbgGjkzj2br6GTdX4

Beste winterliche Grüße, Michael Günnewig

Online dino

  • SchülerInnen & DozentInnen Vitos Hochtaunus u. Rheingau
  • *
  • Beiträge: 4.381
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: "Die Pflegenden von NRW stimmen für die Pflegekammer"
« Antwort #3 am: 11. Januar 2019, 23:02:54 »
Ich gehöre zur Fraktion der grundsätzlichen Kammergegner. Aber davon ab weiß ich von etlichen Projekten (auch eigenen) das es zu "Kinderkrankheiten" kommen kann. Für die Praxis heißt dies: Ein Fehler ist passiert, Schaden vermeiden oder versuchen einzugrenzen. Ok, 40000 Unterschriften sind ne Hausnummer. Bleibt meine Frage: Warum erst jetzt? Hier wurde von den Betroffenen vor der Abstimmung wohl das Kleingedruckte nicht gelesen. Mal sehn, was in 2 Jahren beim Audit rauskommt.
Ich für meinen Teil besuche gerne Fortbildungen. Und solche, die mir selbst wichtig sind, auch in meiner Freizeit. Ich lasse mich aber nicht fremdbestimmen und dafür auch noch abrippen. Und Leute, die solch ein missionarisches Sendungsbewußtsein haben wie manche Kammerbefürworter sind mir dubios. Das erinnert an die Politik. An unsre Vergangenheit. Da gab es auch mal eine Partei mit diesem Bewußtsein. Ich lehne eine  Zwangsgleichschaltung genau so ab wie eine Zwangskollektivierung.
VG
dino
« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 01:02:29 von dino »